Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Geld­dieb­stahl in Altenheim

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag- und Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de in einem Alten­heim in Bam­ber­ger Innen­stadt ein Geld­dieb­stahl began­gen. Der oder die unbe­kann­ten Lang­fin­ger ent­wen­de­ten aus einem mobi­len Tan­te-Emma-Laden, der in einer Abstell­kam­mer abge­stellt war, einen drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls aufgenommen.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend woll­te ein 53-jäh­ri­ger Mann in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in Bahn­hofs­nä­he in Bam­ber­ger fünf Fla­schen Bier für knapp 3 Euro steh­len. Er wur­de aller­dings vom auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv beim Dieb­stahl beob­ach­tet und die Poli­zei ver­stän­digt. Er muss sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Laser­ge­rät aus Tief­ga­ra­ge gestohlen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend zwi­schen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr wur­de aus einer Tief­ga­ra­ge am Geor­gen­damm ein dort lie­gen gelas­se­nes Laser­ge­rät der Mar­ke Hil­ti gestoh­len. Die Bau­ma­schi­ne hat einen Wert von etwa 300 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ange­trun­ke­ner wirft Stein in Tankstelle

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh wur­de die Poli­zei von einer Tank­stel­le in der Von-Ket­te­ler-Stra­ße dar­über infor­miert, dass dort ein Mann einen Stein in den Ver­kaufs­raum gewor­fen hat­te. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei tra­fen die­se einen 30-jäh­ri­gen Mann an, der angab ver­folgt zu wer­den, des­halb habe er den Stein in die Tank­stel­le gewor­fen. Nur durch Glück wur­de nie­mand ver­letzt und auch nichts beschä­digt. Der Täter brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 0,42 Pro­mil­le und muss sich wegen ver­such­ter Sach­be­schä­di­gung verantworten.

Unbe­kann­ter beschä­digt Not­schal­ter für Heizungsanlage

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag zwi­schen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr schlug ein Unbe­kann­ter in einem Wohn­an­we­sen in der Loben­hof­fer­stra­ße den Not­schal­ter für die Hei­zungs­an­la­ge ein. Dadurch ist Sach­scha­den von etwa 50 Euro ent­stan­den. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Bren­ner­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­früh zwi­schen 06.45 Uhr und 10.00 Uhr der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten roten VW T4 abge­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 200 Euro ange­rich­tet hat­te, mach­te sich die­ser aus dem Staub, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Tipps der Poli­zei zur Vor­beu­gung von Dieb­stäh­len aus Fahrzeugen

BAM­BERG. Es kommt auch in der Stadt Bam­berg vor, dass ins­bes. Wert­ge­gen­stän­de aus Fahr­zeu­gen gestoh­len wer­den. Fahr­zeug­be­sit­zer und auf­merk­sa­me Bür­ger kön­nen hel­fen, sol­che Straf­ta­ten zu ver­hin­dern bzw. aufzuklären.

Lang­fin­ger erken­nen „gün­sti­ge Gele­gen­hei­ten“, um sich am Eigen­tum ihrer Mit­men­schen zu bedie­nen. Die Die­be nut­zen hier­für bei­spiels­wei­se die Nach­läs­sig­keit man­cher Auto­fah­rer, ihr Fahr­zeug unver­sperrt am Stra­ßen­rand oder im Hof abzu­stel­len. In kur­zer Zeit wer­den Gegen­stän­de aus dem Auto geholt und mit­ge­nom­men. Beson­ders ein­la­dend sind erkenn­ba­re Wert­ge­gen­stän­de, die sich zum Bei­spiel auf dem Fahr­zeug­sitz befin­den. Um an die­se „Beu­te“ zu gelan­gen, öff­nen die Täter die Fahr­zeu­ge teil­wei­se auch mit Gewalt. Das führt dazu, dass neben dem Ver­lust des Gegen­stan­des, auch noch Sach­schä­den zu bekla­gen sind. Die Poli­zei weist an die­ser Stel­le dar­auf hin, dass die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung „die Siche­rung von Kraft­fahr­zeu­gen gegen unbe­fug­te Benut­zung“ vor­schreibt. Es ist nicht aus­ge­schlos­sen, dass auf­merk­sa­me Bür­ger den oder die Täter bei ihrem Han­deln beobachten.

Tipps der Bam­ber­ger Polizei:

  • Sper­ren Sie Ihr Fahr­zeug ab, auch wenn Sie die­ses nur für kur­ze Zeit verlassen.
  • Sei­en Sie auch beim Aus­lie­fern von Waren etc. stets auf­merk­sam und sper­ren Sie Ihr Lie­fer­fahr­zeug bes­ser auch beim kur­zen Aus­stei­gen ab.
  • Las­sen Sie kei­ne Wert­ge­gen­stän­de wie z. B. Mobil­te­le­fo­ne, Geld­bör­sen, Navi­ga­ti­ons­sy­ste­me oder Hand­ta­schen offen sicht­bar im abge­stell­ten Fahr­zeug liegen.
  • Haben Sie kei­ne Scheu, ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge unver­züg­lich über die Not­ruf­num­mer „110“ der Poli­zei zur Über­prü­fung mitzuteilen.
  • Infor­mie­ren Sie die Poli­zei, wenn Sie selbst Opfer eines Dieb­stahls gewor­den sind.
  • In weni­ger eili­gen Fäl­len und für all­ge­mei­ne Aus­künf­te, steht Ihnen die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–0 zur Ver­fü­gung. In drin­gen­den Fäl­len nut­zen Sie bit­te die Not­ruf­num­mer „110“.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Über­hol­vor­gang ging schief

STE­GAU­RACH. Blech­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Don­ners­tag­abend ereig­ne­te. Auf der Kreis­stra­ße BA 21 über­hol­te der Fah­rer eines Pkw-Klein­trans­por­ters den Pkw, Renault Mega­ne, einer 35-Jäh­ri­gen. Dabei berühr­ten sich die bei­den Fahr­zeu­ge. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unverletzt.

Mer­ce­des­fah­rer als Unfall­zeu­ge gesucht

TEUCHATZ. Mit einem Lini­en­bus war am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 9.30 Uhr, ein 58-Jäh­ri­ger von Teuchatz in Rich­tung Burg­grub unter­wegs. Unge­fähr auf hal­ber Strecke kam es zum Streif­vor­gang mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw-Klein­trans­por­ter. Dabei wur­de der Außen­spie­gel am Bus zer­stört. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 200 Euro zu küm­mern, fuhr der Klein­trans­por­ter-Fah­rer in Rich­tung Teuchatz davon.

Als Unfall­zeu­gen sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land den Fah­rer eines Pkw, Mer­ce­des, der zur Unfall­zeit hin­ter dem Klein­trans­por­ter fuhr. Der Zeu­ge wird gebe­ten, sich unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

Mann ent­blöß­te sich vor Frau

REUN­DORF. Am Mitt­woch­abend, kurz nach 21 Uhr, kam einer Frau an der Ver­bin­dungs­stra­ße Reun­dorf-Ober­greuth in der Dun­kel­heit ein unbe­kann­ter Mann ent­ge­gen. Die­ser habe sich nach Anga­ben der Frau vor ihr ent­blößt, indem er sei­ne Jog­ging­ho­se her­un­ter­zog. Die 22-Jäh­ri­ge, die mit ihrem Hund unter­wegs war, schrie den Mann an. Der Unbe­kann­te sei dar­auf­hin in Rich­tung Sport­platz davon­ge­rannt. Der Mann wird wie folgt beschrie­ben: ca. 40 Jah­re alt, kräf­ti­ge Erschei­nung, dunk­le kur­ze Haa­re, 3‑Ta­ge-Bart.

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Füh­rer­schein beschlagnahmt

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines BMW am Don­ners­tag­vor­mit­tag auf der A 73, im Bereich der Anschluss­stel­le Bam­berg-Ost, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei, stell­te sich im Rah­men der Über­prü­fun­gen her­aus, dass dem 24jährigen Fah­rer bereits vor eini­ger Zeit die Fahr­erlaub­nis ent­zo­gen wur­de. Sein vor­ge­leg­ter Füh­rer­schein wur­de daher beschlag­nahmt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Wei­te­re „Gei­ster­fahrt“ aufgedeckt

Brei­ten­güß­bach. Auf­grund der Bericht­erstat­tung in den Medi­en konn­te eine wei­te­re „Gei­ster­fahrt“, die sich am ver­gan­ge­nen Sams­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te, ermit­telt wer­den. Ein Auto­fah­rer, der auf der A 73 in Rich­tung Bam­berg unter­wegs war, ist Zeu­ge der gefähr­li­chen Situa­ti­on. Er konn­te den Falsch­fah­rer an der Anschluss­stel­le Kem­mern mit sei­ner Dash­Cam auf­zeich­nen und stellt die Bil­der als Beweis­ma­te­ri­al zur Ver­fü­gung. Auch in die­sem Fall wer­den Ermitt­lun­gen wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Betrun­ke­ner fällt vom Rad

BAY­REUTH. Auf­grund sei­ner erheb­li­chen Trun­ken­heit stürz­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Rad­fah­rer vom Rad.

Der 45 Jah­re alte Mann aus Bay­reuth befuhr die Erlan­ger Stra­ße stadt­aus­wärts, stürz­te ohne Fremd­be­tei­li­gung und blieb dar­auf­hin am Boden liegen.

Eine durch Zeu­gen hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt hat­te die eigent­li­che Unfall­ur­sa­che schnell ermit­telt. Ein Alko­test ergab knapp über 4 Promille.

Der Ret­tungs­dienst brach­te den Mann zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum, wo ihm auch gleich eine Blut­pro­be ent­nom­men wurde.

Gegen den Mann wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Fah­rer unter Alkoholeinfluss

EBER­MANN­STADT. Einen deut­lich alko­ho­li­sier­ten Auto­fah­rer zogen Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt am Don­ners­tag­abend aus dem Ver­kehr. Der 60 Jah­re alte Fah­rer muss nun mit einem Buß­geld und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Gegen 17.45 Uhr kon­trol­lier­ten die Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt den Mann mit sei­nem Volks­wa­gen auf einem Park­platz am Mark­gra­fen­weg. Die Beam­ten stell­ten bei dem 60-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Forch­heim eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne fest und unter­ban­den die Wei­ter­fahrt an Ort und Stel­le. Ein gerichts­ver­wert­ba­rer Atem­al­ko­hol­test auf der Dienst­stel­le ergab einen Wert von 0,9 Pro­mil­le. Den Fah­rer erwar­ten nun ein saf­ti­ges Buß­geld, Punk­te in Flens­burg und ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­mit­tag befuhr eine 45-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin die Kraft­werk­stra­ße in Rich­tung Kran­ken­haus­stra­ße. Beim Über­que­ren der Kreu­zung über­sah sie eine 25-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de die­se leicht im Arm- und Schul­ter­be­reich ver­letzt. Es kam zu einem Gesamtsach­scha­den von ca. 4.000,– Euro.

Ein ähn­li­cher Unfall ereig­ne­te sich an glei­cher Stel­le am Don­ners­tag gegen 17:00 Uhr. Dabei wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt. Die 74-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Fiat über­sah dabei eine 38-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000,– Euro.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Zeit von Mitt­woch, 20.01.21, ca. 15:00 Uhr bis Don­ners­tag­mor­gen gelang­ten bis­lang unbe­kann­te Täter in ein Gebraucht­wa­ren­kauf­haus in der Haid­feld­stra­ße. Sie hebel­ten im Gebäu­de meh­re­re Büro­tü­ren auf und ent­wen­de­ten einen 3‑stelligen nied­ri­gen Betrag. Wer in die­sem Zeit­raum ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Strei­tig­kei­ten auf einer Staatsstraße

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Don­ners­tag­abend kam es in Hau­sen zu einer Strei­tig­keit zwi­schen drei Per­so­nen aus zwei Fahr­zeu­gen. In einem der Fahr­zeu­ge, einem VW-Polo, befand sich ein 22-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg, das ande­re Fahr­zeug, ein VW Vari­ant, fuhr eine 22-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Haß­ber­ge, wel­che von einem 27-Jäh­ri­gen beglei­tet wur­de. Der 22-jäh­ri­ge Polo­fah­rer befuhr die Staats­stra­ße 2244, zwi­schen Hall­stadt und Kem­mern, hin­ter ihm die 22-Jäh­ri­ge und der 27-Jäh­ri­ge. Der Polo-Fah­rer ver­rin­ger­te vor­schrifts­mä­ßig sein Tem­po, da die zuläs­si­ge Höchst­ge­schwin­dig­keit an einer Stel­le redu­ziert war. Durch den Brems­vor­gang fühl­ten sich die Per­so­nen im VW Vari­ant gestört, wes­halb sie den Polo-Fah­rer über etwa 30 Kilo­me­ter bis nach Hau­sen in Bad Staf­fel­stein ver­folgt haben. Hier­bei soll der 22-Jäh­ri­ge sei­nen Ver­fol­gern beim Abbie­gen den Mit­tel­fin­ger gezeigt haben. Auf­grund sei­ner Ver­fol­ger ver­stän­dig­te der 22-Jäh­ri­ge die Poli­zei, die Betei­lig­ten konn­ten schließ­lich in Hau­sen von den Beam­ten ange­trof­fen wer­den. Die erhitz­ten Gemü­ter konn­ten schnell beru­higt wer­den. Die Par­tei­en erstat­te­ten gegen­sei­tig Anzei­ge wegen Beleidigung.