medi Bay­reuth: HEROES OF TOMOR­ROW erwar­ten am Sams­tag den FC Bay­ern in der Oberfrankenhalle

symbolbild basketball

Nach den Spie­len gegen die ersten drei Teams der Tabel­le in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga wird das Pro­gramm für medi bay­reuth auch am 14. Spiel­tag nicht leich­ter. Am Sams­tag emp­fan­gen die HEROES OF TOMOR­ROW ab 20:30 Uhr den als Top­fa­vo­ri­ten auf die deut­sche Mei­ster­schaft gehan­del­ten FC Bay­ern Mün­chen in der Bay­reu­ther Oberfrankenhalle.

Mit einer Bilanz von neun Sie­gen und nur zwei Nie­der­la­gen (in Olden­burg und in Ber­lin) bele­gen die Münch­ner auf­grund zwei­er Spie­le weni­ger als die Teams an der Tabel­len­spit­ze aktu­ell nur Platz fünf. Wie stark die Mann­schaft von Head Coach Andrea Trinchie­ri in die­ser Sai­son jedoch auf­ge­stellt ist, zeigt schon allein der Blick auf die durch­schnitt­li­che Punkt­aus­beu­te sei­ner Spie­ler. Acht Akteu­re kön­nen einen Durch­schnitts­wert zwi­schen 9,0 und 13,3 Zäh­lern pro Par­tie auf­wei­sen. Und auch die Spiel­zeit im Team der Bay­ern ver­teilt sich auf vie­le Schul­tern. Bis auf Nick Wei­ler-Babb (im Schnitt 28:27 Minu­ten pro Spiel) muss kein wei­te­rer Spie­ler bei den Münch­nern län­ger als rund 22 ein­halb Minu­ten aufs Parkett.