Tipps & Tricks: “Ist Mar­ga­ri­ne immer rein pflanzlich?”

Foto: Wittmann/Verbraucherzentrale Bayern
Foto: Wittmann / Verbraucherzentrale Bayern

Nor­ma­ler­wei­se besteht Mar­ga­ri­ne nur aus pflanz­li­chen Fet­ten. Sie kann aber auch Mager­milch, Joghurt oder in sel­te­nen Fäl­len tie­ri­sche Fet­te ent­hal­ten. Der Anteil an Milch­fett ist laut Gesetz auf höch­stens drei Pro­zent beschränkt. Wird Mar­ga­ri­ne als „pflanz­lich“ bezeich­net, darf das Pro­dukt nur Fett pflanz­li­chen Ursprungs ent­hal­ten. „Aller­dings wer­den trotz der Auf­schrift ‘pflanz­lich´ vom Gesetz­ge­ber bis zu zwei Pro­zent Fet­te tie­ri­schen Ursprungs tole­riert“, erklärt Susan­ne Moritz, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Das gilt auch für Mar­ga­ri­ne aus bestimm­ten Pflan­zen, wie zum Bei­spiel Son­nen­blu­men­mar­ga­ri­ne oder Sojamargarine.

Was tat­säch­lich in der jewei­li­gen Mar­ga­ri­ne ent­hal­ten ist, steht im Zuta­ten­ver­zeich­nis. Vega­ner soll­ten wis­sen, dass Zusät­ze wie Vit­amin D oder Ome­ga-3-Fett­säu­ren aus tie­ri­schen Quel­len stam­men kön­nen. Nicht erlaubt ist das bei Pro­duk­ten, die das Vegan-Logo tragen.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bayern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kostenlos.