Kro­nach: Ist eine Geschütz­stel­lung aus dem 2. Welt­krieg ein schüt­zens­wer­tes Geschichtsdokument?

Symbolbild Heimatkunde
Geschützstellung bei der Nordbrücke in Kronach. Foto: Robert Wachter

Geschütz­stel­lung bei der Nord­brücke in Kro­nach. Foto: Robert Wachter

Mit­ten im Stadt­ge­biet von Kro­nach fin­det man sie noch: Die­se schnell in den letz­ten Mona­ten des 2. Welt­krie­ges ange­leg­te Geschütz­stel­lung bei der Nord­brücke in Kro­nach. Stra­te­gisch gut posi­tio­niert, hät­te von ihr aus die Nord­brücke, die vor­bei­füh­ren­de Bun­des­stra­ße 85 nach Nord und Süd, ja sogar die Güter­stra­ße beim heu­ti­gen Land­rats­amt und dar­über hin­aus beschos­sen wer­den kön­nen. Der Schüt­ze hät­te in dem mas­siv und sehr dick­wan­dig beto­nier­ten, innen aber hoh­len run­den Bau­werk Deckung gefun­den. Die oben auf­ge­setz­te eigent­li­che Geschütz­ap­pa­ra­tur ist natür­lich heu­te (über 75 Jah­re nach Kriegs­en­de) nicht mehr vorhanden.

Sol­che Hin­ter­las­sen­schaf­ten erin­nern an eine düste­re Zeit. Sie las­sen einen gleich­zei­tig noch heu­te erschau­dern, da sie demon­strie­ren, wie direkt das Kro­nacher Stadt­ge­biet zum Kriegs­schau­platz für ein letz­tes Ver­tei­di­gungs­auf­ge­bot vor­be­rei­tet war.

Die­se Geschütz­stel­lung ist sicher kein schö­nes, dafür aber sehr bru­tal authen­ti­sches und ein­dring­lich histo­ri­sches Zeug­nis eines Krie­ges, der unglaub­lich viel Leid und Schrecken ver­ur­sacht hat.

Sie soll­te heu­ti­gen Genera­tio­nen als mah­nen­des Zeug­nis die­nen! – Aber dem Baye­ri­schen Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge küm­mert solch ein „unschö­nes“ bau­li­ches Geschichts­do­ku­ment, das nach dem Baye­ri­schen Denk­mal­schutz­ge­setz eben­falls Denk­ma­l­ei­gen­schaft auf­weist, ein­mal wie­der nicht, obwohl von der Kreis­hei­mat­pfle­ge dar­auf hingewiesen.

Vor 30 Jah­ren noch frei sicht­bar, ist die­se Geschütz­stel­lung inzwi­schen im Som­mer­halb­jahr fast unkennt­lich ein­ge­wach­sen. Wild wuchern­des Busch­werk hat jenes sicher unge­lieb­te Doku­ment einer dunk­len Zeit scham­voll ver­steckt. Der Lauf der seit Kriegs­en­de 1945 hin­weg­ge­gan­ge­nen Jahr­zehn­te ver­füll­te den einst­mals hoh­len Innen­raum weit­ge­hend: Ein wild ange­flo­ge­ner Baum wächst aus der Geschütz­stel­lung heu­te empor…

Dr. Robert Wachter
Kreis­hei­mat­pfle­ger Land­kreis Kronach