Posi­ti­ver Coro­na-Test beim HSC 2000 Coburg

Symbolbild Handball

Bei der regel­mä­ßi­gen PCR-Testung des HSC 2000 Coburg zeig­te ein Pool bei der Aus­wer­tung der Pro­ben Auf­fäl­lig­kei­ten. Am gest­ri­gen Abend kam dann die Bestä­ti­gung: Kreis­läu­fer Justin Kurch wur­de posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getestet.

Bereits gestern Mit­tag haben sich Mann­schaft und Trai­ner­stab vor­sorg­lich und frei­wil­lig in häus­li­che Iso­la­ti­on bege­ben, die näch­sten Trai­nings­ein­hei­ten wur­den abge­sagt. Der HSC 2000 Coburg befin­det sich bezüg­lich wei­te­rer, not­wen­di­ger Maß­nah­men im engen Aus­tausch mit dem Gesund­heits­amt und den Cobur­ger Behör­den und wird über die wei­te­ren Aus­wir­kun­gen und die näch­sten Schrit­te infor­mie­ren. Fest steht zu die­sem Zeit­punkt, dass sich die kom­plet­te Mann­schaft sowie der Trai­ner­stab bis auf Wei­te­res in häus­li­che Qua­ran­tä­ne bege­ben müssen.

„Es ist natür­lich ein gro­ßer Schock für uns, dass wir zu Beginn der Vor­be­rei­tung einen posi­ti­ven Coro­na-Fall bei uns im Team haben. Wir ste­hen im engen Aus­tausch mit den Cobur­ger Behör­den, um die näch­sten Schrit­te abzu­stim­men und wei­te­re Maß­nah­men ein­lei­ten zu kön­nen – die Gesund­heit unse­rer Spie­ler und der Schutz unse­rer Mit­men­schen steht dabei für uns an erster Stel­le. Justin zeigt zum Glück bis­her nur leich­te Sym­pto­me, anson­sten geht es ihm gut. Wir wün­schen Justin an die­ser Stel­le natür­lich gute Bes­se­rung“, so HSC-Geschäfts­füh­rer Jan Gorr.

Die drei geplan­ten Vor­be­rei­tungs­spie­le gegen Cham­pions League-Teil­neh­mer HC Motor Zapo­rozhye und gegen die bei­den Zweit­li­gi­sten EHV Aue und ThSV Eisen­ach sind abgesagt.