Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 20.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Häus­li­cher Streit eska­liert – Poli­zi­sten mit Mes­ser bedroht

Diens­tag­nacht kam es in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Stadt­teil Bruck zu einem Ein­satz von Ret­tungs­dienst und Poli­zei. Ein Streit zwi­schen Mut­ter und Toch­ter eska­lier­te der­art, dass sich die 16-Jäh­ri­ge Toch­ter aus der Woh­nung flüch­ten muss­te. Die Eisatz­kräf­te fan­den in der Woh­nung die 42-Jäh­ri­ge Mut­ter bewusst­los vor. Nach­dem die Frau nach einer medi­zi­ni­schen Erst­ver­sor­gung wie­der zu sich kam, griff sie zu einem Küchen­mes­ser. Das Mes­ser wur­de gegen einen Poli­zi­sten gerich­tet. Zu einem Angriff kam es nicht. Die 42-Jäh­ri­ge wur­de über­wäl­tigt und ent­waff­net. Die Ermitt­lun­gen zur Streit­sa­che zwi­schen Mut­ter und Toch­ter lau­fen der­zeit noch. Auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft wur­de bei der 42-Jäh­ri­gen eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Die Frau wur­de in ein psych­ia­tri­sches Kran­ken­haus gebracht. Es wur­den Straf­ver­fah­ren ‑u.a. wegen Bedro­hung zum Nach­teil von Poli­zi­sten- eingeleitet.

Lang­fin­ger in Erlan­ger Drogerie

Diens­tag­mit­tag hiel­ten die Laden­de­tek­ti­ve einer Dro­ge­rie in der Innen­stadt einen 35-Jäh­ri­gen Mann fest. Der Dieb ließ Kos­me­tik­ar­ti­kel im Wert von knapp 1.000,- Euro aus dem Geschäft mit­ge­hen. Die Beu­te wur­de in der Jacke ver­staut. Der Mann war pro­fes­sio­nell aus­ge­stat­tet. Die Innen­sei­te der Jacke war mit einer Spe­zi­al­fo­lie ver­se­hen, um ein Aus­lö­sen der Siche­rungs­an­la­gen am Aus­gang zu unter­drücken. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls wur­de ein­ge­lei­tet. Die ver­stän­dig­te Staats­an­walt­schaft stell­te Haft­an­trag gegen den Asyl­be­wer­ber aus Nord­rhein-West­fa­len. Ob der Dieb den Weg in die Unter­su­chungs­haft antre­ten muss, obliegt der aus­ste­hen­den Ent­schei­dung eines Richters.

Mas­ke ver­wei­gert – Sicher­heits­dienst beleidigt

Am Diens­tag­mit­tag betrat ein 44-Jäh­ri­ger das Erlan­ger Rat­haus ohne die vor­ge­schrie­be­ne Mund-Nasen-Bedeckung. Als ein Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­ter den Mann auf die Vor­schrift ansprach, geriet die­ser in Rage. Der Mann spuck­te dem Ord­nungs­hü­ter vor die Füße und zeig­te den „Stin­ke­fin­ger“. Dem 44-Jäh­ri­gen wur­de von der Poli­zei ein Platz­ver­weis aus­ge­spro­chen. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung ein­ge­lei­tet. Der Ver­stoß gegen die Mas­ken­pflicht hat dar­über hin­aus ein Buß­geld zur Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Unfäl­le auf schnee­glat­ter Fahrbahn

Bucken­hof – Am Diens­tag­nach­mit­tag fuhr ein 39jähriger Mann mit sei­nem Pkw auf der Wei­sel­stra­ße in Rich­tung der Stra­ße Am Eichen­gar­ten. An der Kreu­zung zum Gras­weg kam von rechts ein 67jähriger Mann mit sei­nem Pkw. Auf­grund der schnee­glat­ten Fahr­bahn konn­te der jün­ge­re Mann nicht mehr recht­zei­tig anhal­ten und rutsch­te mit sei­nem Pkw in den von rechts kom­men­den Pkw. Durch den Ver­kehrs­un­fall wur­den bei­de Fahr­zeu­ge beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wur­de auf ca. 10.000,- € geschätzt.

Ecken­tal-Brand – Zu einem wei­te­ren Unfall kam es auf dem soge­nann­ten Wehr­wie­sen­weg. Hier rutsch­te ein 21-Jäh­ri­ger in einer leich­ten Links­kur­ve von der Fahr­bahn und hat­te Kon­takt mit einer Leit­plan­ke. Der Scha­den wur­de hier auf etwa 3000 Euro beziffert.

Ecken­tal-Ecken­haid – Ein 19Jähriger schlit­ter­te auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Eck­haid und Her­pers­dorf im Aus­lauf einer Rechts­kur­ve von der Fahr­bahn und kam auf dem Fuß-/Rad­weg zum Ste­hen. Sein Pkw hat­te einen Scha­den von ca. 500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Hem­ho­fen: Glät­te führt zu Verkehrsunfall

Am Mitt­woch­mor­gen befuhr eine 19-jäh­ri­ge Frau aus Adels­dorf mit ihrem PKW die Staats­stra­ße zwi­schen der Bun­des­stra­ße 470 und dem Orts­teil Zeckern. Am Orts­ein­gang kam sie auf­grund der Stra­ßen­glät­te von der Fahr­bahn ab und prall­te mit dem Fahr­zeug gegen einen Baum. Dadurch wur­de die Fah­re­rin im PKW ein­ge­klemmt und muss­te durch die Feu­er­wehr mit­tels tech­ni­scher Mit­tel befreit wer­den. Die Frau wur­de ver­letzt in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Das Fahr­zeug erlitt einen wirt­schaft­li­chen Total­scha­den und muss­te abge­schleppt wer­den. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und der Fahr­zeug­bergung muss­te die Stra­ße voll gesperrt werden.