Leb­lo­se Per­son nach Brand in Presseck festgestellt

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

PRESSECK, LKR. KULM­BACH. Eine leb­lo­se Per­son fan­den Ein­satz­kräf­te am Mitt­woch­nach­mit­tag bei einem Brand eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Gemein­de­teil War­ten­fels. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 14.50 Uhr ging über die Inte­grier­te Leit­stel­le Bay­reuth-Kulm­bach die Mit­tei­lung über eine Rauch­ent­wick­lung aus dem Fen­ster des Wohn­hau­ses ein. Die Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei eil­ten zum Brand­ort. Der 73-jäh­ri­ge Bewoh­ner des Hau­ses wur­de zunächst noch ver­misst. Feu­er­wehr­leu­te bar­gen den Mann kur­ze Zeit spä­ter leb­los aus dem stark ver­rauch­ten Anwe­sen. Der Not­arzt konn­te nur noch sei­nen Tod fest­stel­len. Den Feu­er­wehr­kräf­ten gelang es schnell, die Flam­men im Ober­ge­schoss des Anwe­sens zu löschen. Nach ersten Schät­zun­gen ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 20.000 Euro. Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes Bay­reuth haben vor Ort die Ermitt­lun­gen zur bis­lang noch unkla­ren Ursa­che des Feu­ers aufgenommen.