Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 17.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unfall­flucht

COBURG. Am Sams­tag, gegen 18.00 Uhr, befuhr ein Mer­ce­des-Fah­rer den Obe­ren Bür­g­laß. Auf Höhe des Stein­wegs schnitt ein ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug die enge Kur­ve. Da der 54-jäh­ri­ge Auto­fah­rer kei­ne Mög­lich­keit hat­te aus­zu­wei­chen, berühr­ten sich die bei­den Außen­spie­gel. Anstatt aber den Scha­den vor Ort zu klä­ren, setz­te der bis­lang unbe­kann­te Pkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort.

GROß­HEI­RATH, LKR. COBURG. Die Stra­ßen­mei­ste­rei stell­te auf der CO 12, im Bereich der Zufahrt des Kies­wer­kes, meh­re­re beschä­dig­te Leit­plan­ken fest. Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen muss ein Pkw-Fah­rer in der Zeit zwi­schen Don­ners­tag­mit­tag bis Frei­tag­mor­gen ver­mut­lich auf Grund der schnee­glat­ten Fahr­bahn nach rechts von der Fahr­bahn abge­kom­men sein und ist dabei gegen die Leit­plan­ken geschlit­tert. Neben dem ver­ur­sach­ten Scha­den in Höhe von ca. 10000 Euro an den Leit­plan­ken dürf­te auch der Pkw an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te erheb­lich zer­kratzt sein.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unfall unter Alkoholeinfluss

A 73 / Dörf­les-Esbach. Am Sams­tag­nach­mit­tag befuhr ein 30jähriger aus Hes­sen mit sei­nem BMW die Auto­bahn in Rich­tung Suhl. Als die­ser ord­nungs­ge­mäß ein ande­res Fahr­zeug über­hol­te, ver­spür­te er plötz­lich einen Anstoß: ein 32 Jah­re alter Mit­tel­fran­ke war mit sei­nem BMW von hin­ten auf den Pkw des Geschä­dig­ten auf­ge­fah­ren. Ver­letzt wur­de nie­mand, es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Für die Unfall­spe­zia­li­sten der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei ergab sich vor Ort auch gleich der Grund für das Fahr­ver­hal­ten des Unfall­ver­ur­sa­chers: ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,7 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me wur­de ver­an­lasst, den Füh­rer­schein behiel­ten die Beam­ten an Ort und Stel­le ein. Gegen den Mann wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Ober­kotzau – Ver­kehrs­un­fall­flucht: Im Zeit­raum vom 13.01.2021 bis zum 16.01.2021 war ein grau­er Fiat Tipo in der Gar­ten­stra­ße, bei der Haus­num­mer 2, geparkt. Der Pkw wur­de durch ein unbe­kann­tes Fahr­zeug ange­fah­ren und an der gesam­ten lin­ken Fahr­zeug­sei­te durch Krat­zer beschä­digt. Die Scha­dens­hö­he beträgt ca. 1500 Euro. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr wei­ter, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Hof, unter der Tele­fon­num­mer: 09281/704–0, entgegen.

Hof – Haus­frie­dens­bruch: Die Mit­ar­bei­te­rin einer Apo­the­ke in der Chri­stoph-Klauß-Stra­ße in Hof ver­stän­dig­te am Sams­tag­mit­tag die Poli­zei, weil sich ein Kun­de aggres­siv ver­hielt und das Geschäft nicht ver­las­sen woll­te. Als die Poli­zei­strei­fe ankam, hat­te sich der Mann bereits aus der Apo­the­ke ent­fernt. Ihm wur­de dort bereits in der Ver­gan­gen­heit mehr­fach ein Haus­ver­bot aus­ge­spro­chen. Der Mann konn­te noch auf dem Park­platz ange­spro­chen wer­den. Es han­delt sich um einen 48-jäh­ri­gen Hofer. Die­ser fiel in den letz­ten Wochen bereits mehr­fach, unter ande­rem wegen Dieb­stahl, Sach­be­schä­di­gung und einem tät­li­chen Angriff auf Voll­streckungs­be­am­te, auf. Des­we­gen brach­te ihn die Strei­fe zur Dien­stel­le, dort wur­de er erken­nungs­dienst­lich behan­delt. Er wur­de foto­gra­fiert und sei­ne Fin­ger­ab­drücke ein­ge­scannt. Wegen des Vor­falls in der Apo­the­ke wird er wegen Haus­frie­dens­bruch angezeigt.

Hof – Ver­kehrs­un­fall: Ein 29-jäh­ri­ger Hofer fuhr am Sams­tag­mit­tag mit sei­nem Pkw auf dem Pir­ker Weg in Rich­tung Wöl­bat­ten­dorf. Durch Schnee auf der Fahr­bahn­mit­te geriet das All­rad­fahr­zeug ins Schleu­dern und prall­te gegen eine Later­ne am rech­ten Stra­ßen­rand. Die Later­ne wur­de aus der Ver­an­ke­rung geris­sen. Der Fah­rer und sei­ne Bei­fah­re­rin wur­den zum Glück nicht ver­letzt. Der gesam­te Sach­scha­den wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Dem 29-Jäh­ri­gen wird vor­ge­wor­fen sei­ne Geschwin­dig­keit nicht an die Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se ange­passt zu haben.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof

Unter Dro­gen­ein­fluss am Steuer

A 93 / Gat­ten­dorf. Ein in Rich­tung Hol­le­dau fah­ren­der 3er-BMW mit pol­ni­scher Zulas­sung geriet am Sams­tag­nach­mit­tag ins Visier von Fahn­dern der Bun­des­po­li­zei­in­spek­ti­on Selb. Die Beam­ten lei­te­ten das Fahr­zeug auf den Park­platz Bären­holz aus und nah­men dort die Kon­trol­le vor. Beim 23-jäh­ri­gen Fah­rer, einen nun­mehr im nie­der­baye­ri­schen Land­kreis Din­gol­fing leben­den und arbei­ten­den Polen, stell­ten die Bun­des­po­li­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te deren Ver­dacht. Die­ser reagier­te posi­tiv auf den Wirk­stoff THC. Schluss­end­lich räum­te der jun­ge Mann ein am Vor­tag in Polen Mari­hua­na geraucht zu haben. In den Räum­lich­kei­ten der nun zustän­di­gen Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof führ­te eine hin­zu­ge­zo­ge­ne Ärz­tin dann auf Anord­nung der Beam­ten die Blut­ent­nah­me beim Fah­rer des BMW durch. Des­sen eben­falls in Nie­der­bay­ern ansäs­si­ger Bru­der erschien dann Stun­den spä­ter zur Abho­lung. Das ent­nom­me­ne Blut wird nun von der Rechts­me­di­zin unter­sucht. Sehr wahr­schein­lich erwar­tet den jun­gen Mann hier­nach ein Buß­geld von min­de­stens 500.- Euro samt 1‑monatigem Fahr­ver­bot und einem Ein­trag von 2 Punk­ten in der Ver­kehrs­sün­der­da­tei in Flensburg.

Fahr­erlaub­nis nicht mehr gül­tig und Aus­gangs­sper­re missachtet

A 9 / Berg. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof einen Audi aus dem Zulas­sungs­be­reich Neu­markt an der Rast­an­la­ge Fran­ken­wald. Des­sen Fah­rer, ein 29-jäh­ri­ger im Land­kreis Wit­ten­berg wohn­haf­ter Ungar, hat­te den Audi Stun­den zuvor im Raum Nürn­berg erwor­ben und war nun auf der Heim­fahrt nach Sach­sen-Anhalt. Ein Abgleich im Poli­zei­com­pu­ter ergab dann für den Mann eine Fahr­erlaub­nis­sper­re. Zudem war des­sen Füh­rer­schein zur Sicher­stel­lung nach einer im August 2020 in Ber­lin began­ge­nen Trun­ken­heits­fahrt aus­ge­schrie­ben. Die Poli­zi­sten nah­men das gesuch­te Doku­ment an sich und über­sen­den die­ses nun an die Justiz­be­hör­den in Ber­lin. Zudem fer­tig­ten sie vor Ort eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Ver­stoß nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz hin­sicht­lich der nächt­li­chen Ausgangssperre.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

Wil­helmsthal – Am spä­ten Sams­tag­abend wur­de eine 38-jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Coburg einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Zwar konn­te die Dame einen trif­ti­gen Grund vor­wei­sen, um trotz bestehen­der Aus­gangs­sper­re unter­wegs sein zu dür­fen, aller­dings ver­füg­te sie nicht über die not­wen­di­ge Fahr­erlaub­nis zum Füh­ren des Fahr­zeugs. Im Ver­lauf der Kon­trol­le räum­te die Dame außer­dem den Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln ein, wor­auf­hin zusätz­lich noch eine Blut­ent­nah­me in der Fran­ken­wald­kli­nik durch­ge­führt wurde.

Drei­ster Ladendieb

Kro­nach – Am Sams­tag­vor­mit­tag beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge einen 29-jäh­ri­gen Mann dabei, wie die­ser mit sei­nem gefüll­ten Ein­kaufs­wa­gen den Kas­sen­be­reich pas­sier­te, ohne zu bezah­len. Anschlie­ßend lud der 29-Jäh­ri­ge die Ein­käu­fe im Gesamt­wert von über 480 Euro in sei­nen Pkw und fuhr davon. Der Mann konn­te wenig spä­ter durch eine Strei­fen­be­sat­zung ange­hal­ten und das Die­bes­gut auf­ge­fun­den wer­den. Hier­bei wur­de außer­dem fest­ge­stellt, dass der Mann nicht über eine gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis verfügt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Betrun­ke­ne belei­digt mehr­fach Poli­zei­be­am­te und lei­stet Widerstand

Lich­ten­fels. Am Sams­tag­abend wur­de der Poli­zei Lich­ten­fels eine völ­li­ge betrun­ke­ne Frau in der Bay­ern­stra­ße mit­ge­teilt. Nach Ein­tref­fen der Strei­fe konn­te die 37-jäh­ri­ge auf der Stra­ße ange­trof­fen wer­den. Bei Erblicken der Beam­ten wur­den die­se unver­mit­telt mehr­fach von der Frau belei­digt. Auf­grund ihrer star­ken Alko­ho­li­sie­rung von über 2 Pro­mil­le wur­de die 37-jäh­ri­ge zunächst zur Unter­su­chung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht. Als sie im Anschluss in Gewahr­sam genom­men wer­den soll­te, schlug und trat sie mehr­fach nach den Beam­ten. Die Ran­da­lie­re­rin wur­de schließ­lich gefes­selt und im Haft­raum der Dienst­stel­le aus­ge­nüch­tert. Die Dame erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Wider­stands gegen Voll­streckungs­be­am­te sowie Beleidigung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Marktredwitz

Fin­ni­scher Geschäfts­mann mit Luft­ge­wehr unterwegs

Thiersheim.- Da er ein zugriffs­be­rei­tes Luft­ge­wehr ohne die erfor­der­li­che Kenn­zeich­nung in sei­nem Fahr­zeug mit­führ­te, bekommt ein 49 Jäh­ri­ger Fin­ne nun Ärger mit der baye­ri­schen Justiz. Der Geschäfts­mann geriet am frü­hen Sonn­tag Mor­gen am Auto­hof in eine Poli­zei­kon­trol­le, wobei der Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz fest­ge­stellt wur­de. Nach­dem er das Luft­ge­wehr den kon­trol­lie­ren­den Beam­ten über­ge­ben hat­te, durf­te er sei­ne Rei­se fortsetzen.

Trans­port­fah­rer ohne Auf­zeich­nun­gen unterwegs

Selb.- Bei der Kon­trol­le eines in Groß­bri­tan­ni­en zuge­las­se­nen Klein­trans­por­ters am frü­hen Sonn­tag Mor­gen stell­te die Poli­zei fest, dass der im gewerb­li­chen Güter­ver­kehr täti­ge Fah­rer kei­ner­lei Auf­zeich­nun­gen über sei­ne Tages­lenk- und Ruhe­zei­ten führ­te. Der 37 Jäh­ri­ge Fah­rer und der ver­ant­wort­li­che Hal­ter wur­den des­halb wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Fahr­per­so­nal­ge­setz angezeigt.

Unein­sich­ti­ger ver­bringt Nacht in Zelle

Selb.- Wer nicht hören will muß füh­len! Die­se Erfah­rung muß­te ein 26 Jäh­ri­ger Sel­ber machen, der in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Bau­ver­eins­tra­sse in stark alko­ho­li­sier­tem Zustand wie­der­holt sei­ne Nach­ba­rin belä­stig­te. Da er sich auch den Poli­zei­be­am­ten gegen­über unein­sich­tig und aggres­siv benahm, wur­de er in Gewahr­sam genom­men und hat den Rest der Nacht in der Aus­nüch­te­rungs­zel­le verbracht.

Bei glat­ter Fahr­bahn in Gar­ten­zaun gerutscht

Thier­stein.- Mit der an die win­ter­li­chen Stra­ssen­ver­hält­nis­se offen­bar nicht ange­paß­ten Geschwin­dig­keit befuhr ein Auto­fah­rer aus Schwar­zen­ham­mer am Sams­tag Abend die Schloß­stra­sse, als er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lor und in einen Gar­ten­zaun rutsch­te. Des­halb wird ihm dem­nächst ein Buß­geld­be­scheid ins Haus flattern.

Meh­re­re Per­so­nen ver­sto­ßen gegen Ausgangssperre

Marktredwitz/​Selb.- Ins­ge­samt 8 Anzei­gen wegen Ver­stö­ßen gegen die nächt­li­che Aus­gangs­sper­re muß­ten die Strei­fen­po­li­zi­sten in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in Markt­red­witz und Selb erstat­ten. Weit nach 21 Uhr wur­den die betref­fen­den Per­so­nen ent­we­der als Fahr­zeug­insas­sen oder Fuß­gän­ger ange­trof­fen, ohne einen trif­ti­gen Grund für das Ver­las­sen ihrer Woh­nun­gen ange­ben zu können.

Poli­zei­in­spek­ti­on Münchberg

Vor­fahrt missachtet

Helm­brechts – Am Sams­tag­vor­mit­tag befuhr ein 84jähriger mit sei­nem Opel die Fried­rich­stra­ße i.R. Fried­rich-Ebert-Stra­ße. An der Ein­mün­dung miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines 47jährigen, wel­cher mit sei­nem Hyun­dai die vor­fahrts­be­rech­tig­te Fried­rich-Ebert-Stra­ße i.R. Kulm­ba­cher Stra­ße befuhr. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von zusam­men ca. 4.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Naila

- Fehl­an­zei­ge -

Grenz­po­li­zei­in­spek­ti­on Selb

Bei Kon­trol­le Mari­hua­na und Amphet­amin auf­ge­fun­den und Dro­gen­fahrt festgestellt

Gat­ten­dorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Sams­tag­nach­mit­tag been­de­ten die Fahn­der der Grenz­po­li­zei­in­spek­ti­on Selb die Dro­gen­fahrt eines 24-Jäh­ri­gen Man­nes und stell­ten eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na und Amphet­amin sicher.

Gegen 16:20 Uhr geriet ein Pkw mit pol­ni­scher Zulas­sung auf der A93 bei Gat­ten­dorf in das Visier der Fahn­der. Im Rah­men der Kon­trol­le ent­deck­ten die Beam­ten im Geld­beu­tel des Fah­rers eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na und Amphet­amin. Nach­dem bei ihm auch dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt wur­den sowie ein Dro­gen­test posi­tiv auf THC war, muss­te sich die­ser im Anschluss einer Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus unter­zie­hen und die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Er wur­de wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und dar­über hin­aus wegen Fah­rens unter Betäu­bungs­mit­tel­ein­fluss angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Wunsiedel

- Fehl­an­zei­ge -