Bam­ber­ger Impf­zen­trum – So ver­läuft die Corona-Schutzimpfung

Anmeldung: Wer sich online angemeldet hat, bringt den entsprechenden Ausdruck mit. Über den aufgedruckten QR-Code werden direkt alle Daten eingelesen. Wer sich telefonisch angemeldet hat, macht seine Angaben im Impfzentrum / Foto: Stadt Bamberg
Anmeldung: Wer sich online angemeldet hat, bringt den entsprechenden Ausdruck mit. Über den aufgedruckten QR-Code werden direkt alle Daten eingelesen. Wer sich telefonisch angemeldet hat, macht seine Angaben im Impfzentrum / Foto: Stadt Bamberg

OB Star­ke auf Rund­gang in der Brose-Arena

Die Ter­min­ver­ga­be für Men­schen über 80 Jah­re ist in vol­lem Gan­ge. Wer sich aus der Grup­pe der Erst­prio­ri­sier­ten imp­fen las­sen möch­te, kann direkt beim Impf­zen­trum einen Ter­min ver­ein­ba­ren. Seit dem 15.01.21 fin­den die ersten Imp­fun­gen statt. Wie läuft das ab? Bam­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke hat sich direkt vor Ort ein Bild gemacht und sich bei allem Betei­lig­ten für das Enga­ge­ment bedankt.

Die Wege in der Bro­se-Are­na sind klar gekenn­zeich­net: gel­be Farb­punk­te auf dem Boden für die rich­ti­gen Abstän­de, gro­ße Hin­weis­schil­der, ein abge­teil­ter War­te­be­reich, Ple­xi­glas­schei­ben, Ein­zel­ka­bi­nen und nicht zuletzt Ampeln an den Impf­stra­ßen – im Impf­zen­trum, das Stadt und Land­kreis Bam­berg gemein­sam betrei­ben, ist alles kom­plett durch­struk­tu­riert und ein­wand­frei organisiert.

Seit die­ser Woche wer­den Ter­mi­ne für impf­wil­li­ge Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ab 80 Jah­ren ver­ge­ben und ab Frei­tag, 15.01.20, wird geimpft. Die Senio­rin­nen und Senio­ren sind laut der Coro­na­vi­rus-Impf­ver­ord­nung der Bun­des­re­gie­rung in der Grup­pe mit der höch­sten Prio­ri­tät. 14.000 Men­schen sind betrof­fen und erhal­ten die­ser Tage ein gemein­sa­mes Schrei­ben von Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Land­rat Johann Kalb mit Infor­ma­tio­nen zur Impfanmeldung.

Was pas­siert dann am Tag des Impf­ter­mins? Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke traf sich vor Ort mit Dr. Klaus Wei­ner, dem Lei­ter des Impf­zen­trums Bam­berg, und des­sen Kol­le­gen, Dr. Hashem Ghas­se­mi. Gemein­sam mit Yvonne Keim, Team­lei­tung der Medi­zi­ni­schen Fach­an­ge­stell­ten, klär­ten sie über die Abläu­fe auf:

  • Die Ankunft:
    Ein­tritt erhal­ten nur Per­so­nen mit Impf­ter­min. Zuerst wird an der Pfor­te die Tem­pe­ra­tur gemessen.
  • Die Anmel­dung:
    Wer sich online ange­mel­det hat, bringt den ent­spre­chen­den Aus­druck mit. Über den auf­ge­druck­ten QR-Code wer­den direkt alle Daten ein­ge­le­sen. Wer sich tele­fo­nisch ange­mel­det hat, macht sei­ne Anga­ben im Impfzentrum.
  • Die Impf­stra­ßen:
    Geimpft wird in fünf soge­nann­ten Impf­stra­ßen. Die Kabi­nen sind mit Ampeln ver­se­hen. Zeigt eine Ampel auf Grün, darf der Impf­wil­li­ge ein­tre­ten. Danach wer­den sämt­li­che Kon­takt­flä­chen desinfiziert.
  • Die ärzt­li­che Aufklärung:
    In der ersten Kabi­ne sitzt eine Medi­zi­ne­rin oder ein Medi­zi­ner. Die zu imp­fen­de Per­son wird auf­klärt und zu Vor­er­kran­kun­gen und Medi­ka­men­ten­ein­nah­me befragt.
  • Die Imp­fung:
    In der näch­sten Kabi­ne der Impf­stra­ße erfolgt die eigent­li­che Imp­fung nach vor­ge­ge­be­nen Stan­dards durch eine Medi­zi­ni­sche Fachangestellte.
  • Der Ruhe­be­reich:
    Nach der Imp­fung nimmt die geimpf­te Per­son im Ruhe­be­reich Platz und steht unter Beob­ach­tung. Nach etwa fünf Minu­ten kann es nach Hau­se gehen. Soll­te durch die ärzt­li­che Beur­tei­lung eine beson­de­re, län­ge­re Nach­be­ob­ach­tung not­wen­dig sein, erfolgt die­se selbstverständlich.
  • Das Not­fall­zim­mer:
    Soll­te sich jemand unwohl füh­len, steht für alle Fäl­le direkt in Angren­zung an den War­te­be­reich ein Not­fall­raum mit ent­spre­chen­der Aus­stat­tung zur Verfügung.
  • Der Impf­stoff:
    Er wird in einem zen­tra­len Raum fach­kun­dig vor­be­rei­tet und ist immer unter Beobachtung.

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke zeig­te sich beein­druckt von der logi­sti­schen und fach­li­chen Lei­stung vor Ort. „Hier wird ganz wich­ti­ge Arbeit gelei­stet. Das Anlau­fen der Impf­ak­tio­nen ist ein Wen­de­punkt in der Corona-Pandemie.“

Ein Film zum Ablauf der Imp­fung ist ab sofort auf dem You­Tube-Kanal der Stadt Bam­berg zu sehen: