Bam­berg: BMW rast ins Juweliergeschäft

Symbolbild Polizei

BAM­BERG. Nach dem Ein­bruch in ein Juwe­lier­ge­schäft am frü­hen Frei­tag­mor­gen im Bam­ber­ger Insel­ge­biet, lau­fen die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg auf Hoch­tou­ren. Umfang­rei­che Fahn­dungs­maß­nah­men blie­ben bis­lang ohne Ergeb­nis. Die Ermitt­ler bit­ten Zeu­gen, ins­be­son­de­re eine Per­son auf dem Fahr­rad, sich zu melden.

Kurz vor 5.45 Uhr fuhr ein schwar­zer BMW rück­wärts in das Schau­fen­ster des Juwe­liers in der Stra­ße „Grü­ner Markt“. Zwei mas­kier­te Per­so­nen spran­gen aus dem Wagen und schlu­gen die Vitri­nen ein. Die Täter erbeu­te­ten meh­re­re Schmuck­stücke, deren Wert nach ersten Schät­zun­gen im unte­ren fünf­stel­li­gen Eurobe­reich lie­gen dürf­te. Gleich dar­auf flüch­te­ten die Täter mit einem grö­ße­ren sil­ber­nen Mer­ce­des, ver­mut­lich Limou­si­ne, älte­res Modell. Auf dem Wagen hat­ten die Unbe­kann­ten ein, zumin­dest zu Beginn der Flucht, nicht ein­ge­schal­te­tes, mobi­les Blau­licht ange­bracht. Die Kenn­zei­chen des Mer­ce­des begin­nen mit dem Anfangs­buch­sta­ben „B“. Den BMW lie­ßen die Ein­bre­cher zurück. Ermitt­lun­gen zeig­ten, dass der Wagen am Abend zuvor im Bereich Schwein­furt ent­wen­det wor­den war. Die umfang­rei­chen Fahn­dungs­maß­nah­men mit zahl­rei­chen Strei­fen­be­sat­zun­gen und einem Poli­zei­hub­schrau­ber ver­lie­fen bis­lang ergebnislos.

Kri­mi­nal­be­am­te über­nah­men vor Ort die Ermitt­lun­gen, stell­ten unter ande­rem den BWW sicher und führ­ten umfas­sen­de Spu­ren­si­che­rungs­maß­nah­men durch. Die Höhe des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens kann der­zeit noch nicht bezif­fert werden.

Wei­ter­hin konn­ten die Kri­po­be­am­ten in Erfah­rung brin­gen, dass der Fah­rer des BMW, bei sei­ner Anfahrt zum Tat­ort, bei­na­he einen Ver­kehrs­un­fall mit einem Rad­fah­rer bezie­hungs­wei­se einer Rad­fah­re­rin in der Keß­ler­stra­ße ver­ur­sacht hat. Die­se Per­son ist ein wich­ti­ger Zeu­ge für die Ermittler.

Die zwei Ein­bre­cher kön­nen wie folgt beschrie­ben werden:

Ein Täter ist zir­ka 30 bis 35 Jah­re alt, geschätz­te 175 Zen­ti­me­ter groß und schlank. Der Mit­tä­ter dürf­te 25 bis 30 Jah­re alt und etwa 180 Zen­ti­me­ter groß und schlank sein. Einer der Män­ner trug einen Bart.

Ins­ge­samt waren ver­mut­lich min­de­stens drei Per­so­nen an der Tat vor Ort beteiligt.

Die Kri­po bit­tet um Mit­hil­fe und fragt:

  • Wer hat am Frei­tag in den Mor­gen­stun­den ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Stra­ße „Grü­ner Markt“ gesehen?
  • Wer hat gegen 5.45 Uhr den Ein­bruch in das Juwe­lier­ge­schäft beobachtet?
  • Wem ist der grö­ße­re sil­ber­ne Mer­ce­des nach 5.45 Uhr noch irgend­wo aufgefallen?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit dem Ein­bruch ste­hen könnten?

Der Radfahrer/​die Rad­fah­re­rin sowie wei­te­re Per­so­nen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.