Scheß­lit­zer Schnell­test­zen­trum auch für Bam­ber­ger Bevölkerung

Coro­na-Schnell­test­zen­trum ist eröff­net – Anlauf­stel­le auch für Bam­ber­ger Bevöl­ke­rung in Scheßlitz

Das Schnelltestzentrum befindet im früheren Nettomarkt in Scheßlitz, gegenüber der Juraklinik. © Amt für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Anna Lienhardt

Das Schnell­test­zen­trum befin­det im frü­he­ren Net­to­markt in Scheß­litz, gegen­über der Jura­kli­nik. © Amt für Bür­ger­be­tei­li­gung, Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit / Anna Lienhardt

Es gibt es eine neue Anlauf­stel­le für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Stadt und Land­kreis Bam­berg, die einen Coro­na-Schnell­test machen möch­ten: Das Medi­zi­ni­sche Ver­sor­gungs­zen­trum (MVZ) der Gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses (GKG) hat gegen­über der Jura­kli­nik ein Schnell­test­zen­trum eingerichtet.

Ob Ange­hö­ri­ge von Men­schen im Senio­ren­heim, Ein­rei­sen­de, oder Rück­keh­rer aus Risi­ko­ge­bie­ten – der Bedarf nach Coro­na-Schnell­tests ist da. Dafür gibt es nun eine Anlauf­stel­le im frü­he­ren Net­to­markt in Scheß­litz, Oberend 32.

Der POC-Anti­gen-Schnell­test wird anhand eines Nasen­ab­stri­ches durch­ge­führt und bis zum Ergeb­nis ist mit einer War­te­zeit von etwa 15 Minu­ten zu rech­nen. Der Test schlägt mit 30 Euro zu Buche und kann mon­tags bis frei­tags, von 11 bis 13 Uhr, vor­ge­nom­men werden.

Beim Vor-Ort-Ter­min lie­ßen sich Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, Land­rat Johann Kalb und der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hol­ger Dre­mel von Udo Kunz­mann, Geschäfts­füh­rer der GKG, die Ein­rich­tung zei­gen und die Abläu­fe erklären.

OB Star­ke freut sich über die Zusam­men­ar­beit mit dem Land­kreis und stellt fest: „Die­ses Schnell­test­zen­trum ist wich­tig. Es bie­tet eine wei­te­re Mög­lich­keit, damit wir auch in unse­rer Regi­on Klar­heit über die Infek­ti­ons­la­ge bekommen.“