Uni­ver­si­tät Bay­reuth bie­tet Online-Vor­trag am 14. Janu­ar 2021: „Towards an Afri­can Ope­ra­tic Voice“

Symbolbild Bildung

Ver­an­stal­tungs­rei­he „Oper bewegt“

„Towards an Afri­can Ope­ra­tic Voice. Com­po­si­ti­on, Dra­ma­tur­gy and Iden­ti­ty Stra­te­gies in New Yorù­bá Ope­ra“ lau­tet der Titel des Vor­trags von Prof. Dr. Bode Omo­jo­la, Kom­po­nist und Musik­wis­sen­schaft­ler am Mount Holy­o­ke Col­le­ge (USA). Omo­jo­la war Schü­ler von Akin Euba und ist ein Exper­te für die New Yorù­bá Opera.

Datum/​Zeit/​Ort: 14.01.2021, 18.00 Uhr, online via Zoom; Vor­trags­spra­che: Eng­lisch; Ein­tritt: frei

Danach wird Bode Omo­jo­la mit Stu­die­ren­den des Master­kur­ses „Geschich­te und Gat­tung“ Kern­the­men sei­nes Vor­tra­ges am Bei­spiel sei­ner Oper „Ìrìn Àjò—Odyssey of a Dream“ bespre­chen. Die­se Oper hat­te Pro­fes­sor Omo­jo­la 2018 mit Stu­die­ren­den am Mount Holy­o­ke Col­le­ge auf­ge­führt. Im Anschluss dar­an besteht die Mög­lich­keit zur all­ge­mei­nen Dis­kus­si­on mit dem Referenten.

Um Anmel­dung zu der Ver­an­stal­tung bei Dr. Lena van der Hoven (Lena.​van-​der-​Hoven@​uni-​bayreuth.​de) bis Don­ners­tag, 14. Janu­ar, 16.00 Uhr, wird gebe­ten. Nach der Anmel­dung wer­den die Zugangs­da­ten für das Zoom-Mee­ting per Mail verschickt.

Die von der Pro­fes­sur für Musik­wis­sen­schaft initi­ier­te Ver­an­stal­tungs­rei­he „Oper bewegt“ wid­met sich in Gesprä­chen, Vor­trä­gen und Dis­kus­sio­nen aktu­el­len Fra­gen der Opern­for­schung und des Opern­le­bens. Exper­tin­nen und Exper­ten aus Wis­sen­schaft und Pra­xis erkun­den The­men, die von emo­tio­na­ler Rüh­rung über poli­ti­sche Facet­ten der Oper bis hin zum Bewe­gungs­re­per­toire der Figu­ren auf der Büh­ne rei­chen. Dis­ku­tiert wer­den soll nicht zuletzt, was uns heu­te an Oper (noch) bewegt.