Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 13.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Pkw auf Irr­fahrt im Stadtgebiet

Am Diens­tag gegen 15.30 Uhr gin­gen bei der Erlan­ger Poli­zei meh­re­re Mit­tei­lun­gen über einen Pkw ein, der offen­sicht­lich unkon­trol­liert im Stadt­we­sten unter­wegs war. In der Möh­ren­dor­fer Stra­ße kam es zu Gefähr­dun­gen von Fuß­gän­gern. Per­so­nen muss­ten sich teil­wei­se durch beherz­te Sprün­ge vor dem Pkw ‑ein schwar­zer Klein­wa­gen des Her­stel­lers Opel- in Sicher­heit brin­gen. Im Wei­te­ren wur­de ein Licht­mast ange­fah­ren und min­de­stens ein gepark­tes Fahr­zeug beschä­digt. Auch kam es wie­der­holt zum Befah­ren der Gegen­fahr­spur sowie zum Befah­ren von Geh- und Rad­we­gen. Den alar­mier­ten Poli­zei­strei­fen gelang in der Schal­lers­ho­fer Stra­ße die Anhal­tung des gemel­de­ten Pkw. Am Steu­er saß ein 57-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Der Mann war allei­ne in sei­nem Fahr­zeug unter­wegs. Der Fah­rer wur­de nach ärzt­li­cher Begut­ach­tung in ein Kran­ken­haus gebracht. Die Hin­ter­grün­de der Irr­fahrt sind bis­lang unklar. Auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft wur­de dem 57-Jäh­ri­gen in der Kli­nik eine Blut­pro­be ent­nom­men. Am Ver­ur­sach­er­fahr­zeug, an einem Gepark­ten sowie am Later­nen­mast ent­stand jeweils Sach­scha­den. Wei­te­re Beschä­di­gun­gen sind bei der Poli­zei bis­lang nicht bekannt. Nach der­zei­ti­gen Stand wur­de bei dem Vor­fall nie­mand ver­letzt. Die Ermitt­ler der Poli­zei haben ein Straf­ver­fah­ren wegen der Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs ein­ge­lei­tet. Zeu­gen sowie invol­vier­te Per­so­nen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall Pkw in Grundstück

Möh­ren­dorf – In den Abend­stun­den des 12.01.2020 befuhr ein 22-jäh­ri­ger Erlan­ger mit einem neu­wer­ti­gen Leih­wa­gen die Neue Stra­ße. In einer Links­kur­ve konn­te der 22 Jäh­ri­ge auf­grund der vor­herr­schen­den Stra­ßen­glät­te sei­nen Pkw nicht mehr len­ken und brem­sen. Als Fol­ge fuhr er mit dem Pkw gera­de­aus über den Bord­stein. Am Bord­stein wur­de der Pkw aus­ge­he­belt, flog meh­re­re Meter par­al­lel zum Zaun und der Hecke des angren­zen­den Grund­stücks, bevor er durch die Hecke brach und im Gar­ten des Grund­stücks lie­gen blieb. Nach­dem der Fah­rer unver­letzt aus dem Fahr­zeug gestie­gen war, stell­te er fest, dass der Pkw im Bereich des Motor­raums brann­te. Die Feu­er­wehr Klein­see­bach konn­te das Feu­er zwar löschen. Der Pkw war aber trotz­dem fast voll­stän­dig aus­ge­brannt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 45.000,00 € am Pkw. Der Scha­den am Grund­stück, der ver­mut­lich meh­re­re Tau­send € betra­gen wird, kann noch nicht voll­stän­dig geschätzt wer­den. Wahr­schein­lich muss auf­grund der aus­ge­lau­fe­nen Betriebs­stof­fe Erd­reich aus­ge­ho­ben und fach­ge­recht ent­sorgt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Grems­dorf: Unfall­zeu­gen gesucht

Am Diens­tag­abend, gegen 19 Uhr, kam es am Gewer­be­park Grems­dorf zu einem Unfall mit zwei Betei­lig­ten. Eine 64-jäh­ri­ge Frau befuhr die Kreu­zung mit ihrem PKW die B 470 von Adels­dorf kom­mend in Rich­tung Höchstadt. Ein 68-jäh­ri­ger Mann bog mit sei­nem PKW von Höchstadt kom­mend nach links auf die BAB 3 in Rich­tung Nürn­berg ab. In der Kreu­zung kam es zum Zusam­men­stoß. Es ent­stand Sach­scha­den. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te geben an, bei Grün­licht in die Kreu­zung gefah­ren zu sein. Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall­her­gang machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich unter 09193/ 63940 zu melden.

Grems­dorf: Dieb­stahl am Karpfenweiher

Im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag, 08.01.2021, 12:00 Uhr und Sonn­tag, 10.01.2021, 13:00 Uhr, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter aus einem Karpfen­wei­her süd­öst­lich des Orts­teils Pop­pen­wind die Bat­te­rie und den Span­nungs­reg­lers einer Sauer­stoff­pum­pe für die Teich­be­lüf­tung. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt 150 Euro. Fische kamen nicht zu Scha­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den unter 09193/ 63940 erbeten.