Inve­sto­ren­lö­sung für Eggols­hei­mer Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men erfolg­reich umgesetzt

Ein Groß­teil der Arbeits­plät­ze und Stand­ort in Eggols­heim bei Bam­berg bleibt erhalten

Trotz der Covid-19-Kri­se und der schwie­ri­gen Rah­men­be­din­gun­gen erziel­te Insol­venz­ver­wal­ter Peter Roe­ger von der PLU­TA Rechts­an­walts GmbH eine opti­ma­le Lösung im Ver­fah­ren der Ste­fan Plät­zer Maschi­nen­bau GmbH. Der Groß­teil der Arbeits­plät­ze bleibt erhal­ten und die Siche­rungs­gläu­bi­ger erhal­ten eine best­mög­li­che Quo­te. Die Inte­gra­ti­on des Geschäfts­be­trie­bes im Rah­men der über­tra­gen­den Sanie­rung ist nun abge­schlos­sen. Damit kön­nen die Mit­ar­bei­ter des baye­ri­schen Maschi­nen­bau­un­ter­neh­mens posi­tiv in die Zukunft blicken.

Das Unter­neh­men aus Eggols­heim bei Bam­berg muss­te im ver­gan­ge­nen Jahr Insol­venz bean­tra­gen. Insol­venz­ver­wal­ter Roe­ger führ­te den Geschäfts­be­trieb von Ste­fan Plät­zer Maschi­nen­bau fort und star­te­te zusam­men mit der Unter­neh­mens­be­ra­tung CONSA­BIS einen struk­tu­rier­ten Inve­sto­ren­pro­zess, um für den Betrieb eine Nach­fol­ge­lö­sung zu finden.

Die­ser Pro­zess konn­te erfolg­reich abge­schlos­sen wer­den. Die Stahl­bau Metall­tech­nik Johann Heim GmbH über­nahm mit Wir­kung zum 1. Sep­tem­ber 2020 den Geschäfts­be­trieb der Ste­fan Plät­zer Maschi­nen­bau GmbH. Über den Kauf­preis ver­ein­bar­ten die Betei­lig­ten Still­schwei­gen. Nahe­zu alle Mit­ar­bei­ter wur­den vom Erwer­ber über­nom­men. Der bis­he­ri­ge Geschäfts­füh­rer Ste­fan Plät­zer ist eben­falls wei­ter an Bord.

„Die wirt­schaft­li­che Lage durch Coro­na ist nicht ein­fach. Auch die Gesprä­che mit poten­zi­el­len Inve­sto­ren zeig­ten das deut­lich. Umso mehr freut mich und mein Team die erziel­te Eini­gung und die erfolg­rei­che Über­nah­me im Inve­sto­ren­pro­zess“, sagt PLU­TA-Rechts­an­walt Roeger.

Opti­ma­le Unter­stüt­zung des Investorenprozesses

Im Ver­fah­ren wur­de das Instru­ment der Kurz­ar­beit bedarfs­ge­recht ein­ge­setzt. Zudem wur­den die Lei­stungs­trä­ger durch inten­si­ve Kom­mu­ni­ka­ti­on an das Unter­neh­men gebun­den. Die Unter­neh­mens­be­ra­tung CONSA­BIS GmbH beglei­te­te den Inve­sto­ren­pro­zess. Neben der Unter­stüt­zung bei der Inve­sto­ren­su­che berei­te­te der M&A‑Experte Mar­kus Urru­tia von CONSA­BIS auch die Liqui­di­täts­steue­rung vor. Dies geschah teil­au­to­ma­ti­siert und soft­ware­ge­stützt, wodurch die Ver­fah­rens­ko­sten redu­ziert wur­den. Roe­ger ist sehr zufrie­den mit der Unter­stüt­zung durch CONSA­BIS. „Ich bin beein­druckt, in wel­cher Geschwin­dig­keit meh­re­re geeig­ne­te Inter­es­sen­ten ange­spro­chen wur­den und zuletzt auch ein renom­mier­ter Käu­fer gefun­den wur­de. Davon pro­fi­tie­ren letzt­end­lich auch die Gläu­bi­ger im Ver­fah­ren“, so PLU­TA-Sanie­rungs­ex­per­te Roeger.

Betrieb mit 240 Jah­ren Firmengeschichte

Geschäfts­füh­rer Johann Heim zeigt sich begei­stert: „Mit der Über­nah­me haben wir unse­re Fer­ti­gungs­mög­lich­kei­ten in Rich­tung klei­ne­re Dimen­sio­nen erwei­tert. Dazu gehö­ren anspruchs­vol­le CNC-Geo­me­trien sowie auto­ma­ti­sier­te Seri­en­fer­ti­gung inkl. CAD/­CAM-Umge­bung und prä­zi­ser Mess­tech­nik. Die Mit­ar­bei­ter ver­fü­gen über gro­ßes Know-how. Wir haben hoch­qua­li­fi­zier­te Fach­kräf­te, kom­pe­ten­te Füh­rungs­struk­tu­ren und eine attrak­ti­ve Fer­ti­gungs­stät­te über­nom­men.“ Der Stand­ort von Ste­fan Plät­zer Maschi­nen­bau in Eggols­heim bei Bam­berg bleibt damit erhal­ten. Heim ergänzt: „Auch der neue Stand­ort passt gut in unse­re Wachs­tums­stra­te­gie. Mit zwei Wer­ken in Hall­stadt und Eggols­heim sind wir für die Zukunft sehr gut aufgestellt.“

Die Stahl­bau Metall­tech­nik Johann Heim GmbH mit Haupt­sitz in Hall­stadt im Land­kreis Bam­berg blickt auf über 240 Jah­re Fir­men­ge­schich­te zurück. Das Unter­neh­men ist ein renom­mier­ter Zulie­fe­rer und Lohn­fer­ti­ger für Indu­strie, Hand­werk und pri­va­te Kun­den. Zu den Lei­stungs­be­rei­chen gehö­ren die Schweiß­be­ar­bei­tung, sowie die fle­xi­ble Blech­be­ar­bei­tung und die Zer­spa­nung. Der TÜV-zer­ti­fi­zier­te Betrieb beschäf­tigt 120 Mit­ar­bei­ter und bil­det jähr­lich auch selbst aus.

Rück­gang im Automotivebereich

Das Amts­ge­richt Bam­berg eröff­ne­te im Sep­tem­ber 2020 das Ver­fah­ren über das Ver­mö­gen der Ste­fan Plät­zer Maschi­nen­bau GmbH und bestell­te Peter Roe­ger von der PLU­TA Rechts­an­walts GmbH zum Insol­venz­ver­wal­ter. Er war zuvor bereits als vor­läu­fi­ger Insol­venz­ver­wal­ter für das baye­ri­sche Maschi­nen­bau­un­ter­neh­men tätig. Kri­sen­ur­sa­chen waren neben einem zu schnel­len Wachs­tum und einem zu hohen Inve­sti­ti­ons­auf­kom­men der Bedarfs­rück­gang im Auto­mo­ti­ve­um­feld; zudem bela­ste­ten die Her­aus­for­de­run­gen der Covid-19-Kri­se das Unternehmen.

Über PLU­TA:

PLU­TA hilft Unter­neh­men in recht­lich und wirt­schaft­lich schwie­ri­gen Situa­tio­nen. Seit der Grün­dung 1982 ist PLU­TA ste­tig gewach­sen und beschäf­tigt heu­te rund 500 Mit­ar­bei­ter in Deutsch­land, Spa­ni­en und Ita­li­en. Mehr als 290 Kauf­leu­te, Betriebs­wir­te, Rechts­an­wäl­te, Wirt­schafts­ju­ri­sten, Steu­er­be­ra­ter, Wirt­schafts­prü­fer, ver­ei­dig­te Buch­prü­fer, Öko­no­men, Bank­fach­wir­te, Buch­hal­ter, Inge­nieu­re und Fach­kräf­te für Insol­venz­ver­wal­tung, dar­un­ter vie­le mit Mehr­fach­qua­li­fi­ka­tio­nen, sor­gen für prak­ti­ka­ble, wirt­schaft­lich sinn­vol­le Lösun­gen. PLU­TA unter­stützt ins­be­son­de­re bei der Sanie­rung und Fort­füh­rung von Unter­neh­men in Kri­sen oder Insol­venz­si­tua­tio­nen und ent­sen­det bei Bedarf auch Sanie­rungs­ex­per­ten in die Organ­stel­lung. PLU­TA gehört zur Spit­zen­grup­pe der Sanie­rungs- und Restruk­tu­rie­rungs­ge­sell­schaf­ten, was Ran­kings und Aus­zeich­nun­gen von INDat, JUVE, The Legal 500, Who’s Who Legal, brand­eins, Wirt­schafts­wo­che, Focus und ACQ 5 Law Award bele­gen. Wei­te­re Infos unter www​.plu​ta​.net.