Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bruchs­ver­such scheiterte

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag- und Sonn­tag­früh wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße ver­sucht, die Brand­schutz­tü­re einer Pra­xis auf­zu­he­beln. Dadurch ist Sach­scha­den von etwa 800 Euro ent­stan­den. Im glei­chen Tat­zeit­raum wur­de dann noch am Nach­bar­ein­gang einer wei­te­ren Pra­xis eine Über­wa­chungs­ka­me­ra im Zeit­wert von etwa 500 Euro gestohlen.

Zeu­gen, die Anga­ben zu dem Täter machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

34-Jäh­ri­ger schlägt Frau ins Gesicht und macht Bril­le kaputt

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, gegen 18.15 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass in einem Wohn­an­we­sen im Stadt­teil Gaustadt ein 34-jäh­ri­ger Mann eine Frau ins Gesicht geschla­gen hat. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe stell­te sich her­aus, dass der 34-Jäh­ri­ge in eine Woh­nung woll­te und des­we­gen sei­nen Fuß in die Türe stell­te, so dass die­se nicht mehr geschlos­sen wer­den konn­te. Danach ver­setz­te er einer 62-jäh­ri­gen Frau einen Schlag ins Gesicht, wes­halb die Bril­le kaputt ging. Weil der Angrei­fer betrun­ken war, muss­te er in einer Aus­nüch­te­rungs­zel­le der Poli­zei unter­ge­bracht wer­den. Zudem muss er sich wegen Kör­per­ver­let­zung, Haus­frie­dens­bruch und Sach­be­schä­di­gung straf­recht­lich verantworten.

Auto­fah­rer hat­te kei­nen Füh­rer­schein und stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Sonn­tag­früh, gegen 11.15 Uhr, wur­de in der Hall­stadter Stra­ße ein Opel-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, weil an sei­nem Pkw die bei­den Brems­lich­ter nicht funk­tio­nier­ten. Wie sich her­aus­stell­te, war der 42-jäh­ri­ge Auto­fah­rer nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis. Zudem stand der Mann unter Dro­gen­ein­fluss. Sein 28-jäh­ri­ger Bei­fah­rer war zudem nicht ange­schnallt und gegen die­sem bestand ein Haft­be­fehl zur Unter­su­chungs­haft. Außer­dem wur­de im Fahr­zeug noch ein Ein­hand­mes­ser vor­ge­fun­den und sicher­ge­stellt, wes­halb sich die bei­den Män­ner noch wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Waf­fen­ge­setz ver­ant­wor­ten müs­sen. Die Wei­ter­fahrt wur­de durch die Poli­zei unter­bun­den. Der Auto­fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unterziehen.

26-Jäh­ri­ger lei­stet gegen Poli­zi­sten Widerstand

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, kurz nach 21.00 Uhr, wur­de am Grü­nen Markt ein 26-jäh­ri­ger Rad­fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen, weil er dort ohne Licht unter­wegs war. Hier­bei konn­ten die Beam­ten deut­li­chen Can­na­bis-Geruch wahr­neh­men. Wäh­rend einer Durch­su­chung des Man­nes tauch­te auch eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift auf, was sicher­ge­stellt wur­de. Wei­ter­hin ver­stieß er gegen eine gericht­li­che Auf­la­ge, kei­ne Dro­gen zu kon­su­mie­ren, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Als der Mann ins Kran­ken­haus gebracht wer­den soll­te, wei­ger­te er sich mit aller Kraft dage­gen. Er muss sich wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, einem Ver­stoß nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie wegen eines Ver­sto­ßes gegen die Füh­rungs­auf­sicht verantworten.

Poli­zei fin­det bei Fuß­gän­ger einen Brocken Cannabis

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, gegen 03.40 Uhr, wur­de am Mar­ga­re­ten­damm ein 28-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger auf­grund der Aus­gangs­be­schrän­kun­gen kon­trol­liert. Hier­bei gab der Mann an, von sei­ner Arbeits­stel­le zu kom­men und danach einen Joint geraucht zu haben. Wäh­rend der Durch­su­chung des 28-Jäh­ri­gen tauch­te in sei­ner Jacke ein klei­ner Brocken Can­na­bis auf, der sicher­ge­stellt wur­de. Er muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb wur­de wie­der erkannt

HIRSCHAID. Mit sei­nem Fahr­rad fuhr am Frei­tag­nach­mit­tag ein zunächst unbe­kann­ter Mann zum REWE-Ein­kaufs­markt in der Löser­stra­ße. Dort nahm er vom Ver­kaufs­stand, der vor dem Markt auf­ge­baut war, eine Packung Wein­trau­ben sowie ein Netz Man­da­ri­nen im Gesamt­wert von knapp 5 Euro und steck­te die­se in sei­ne mit­ge­führ­te Tasche. Anschlie­ßend fuhr der Rad­ler davon, ohne die Waren zu bezah­len. Am Sams­tag­mit­tag erschien der Mann erneut im Markt und konn­te von Mit­ar­bei­tern als Dieb erkannt wer­den, da er die­sel­be Klei­dung wie zum Zeit­punkt des Dieb­stahls trug. Der 70-Jäh­ri­ge wird zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zwei Unfäl­le auf schnee­glat­ter Fahrbahn

Scheß­litz. Zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn kam es am Frei­tag­nach­mit­tag auf der A 70, im Bereich des „Wür­gau­er Hangs“, Rich­tung Bam­berg. Zunächst ver­lor der 32jährige Fah­rer eines VW wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit die Kon­trol­le über sei­nen Pkw, kam ins Schleu­dern und prall­te in Außen- und Mit­tel­schutz­plan­ke. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 27000 Euro. Kur­ze Zeit spä­ter und nur eini­ge hun­dert Meter wei­ter kam die 22jährige Fah­re­rin eines wei­te­ren VW aus glei­cher Ursa­che ins Schleu­dern und prall­te in die Beton­gleit­wand. Hier ent­stand Sach­scha­den von rund 2000 Euro.

Die Außen­schutz­plan­ke gestreift

Gun­dels­heim. Am AK Bam­berg streif­te am Sams­tag­abend die 33jährige Fah­re­rin eines Opel am Beginn der Über­lei­tung von der A 70 auf die A 73, Rich­tung Süden, die Außen­schutz­plan­ke. Obwohl an ihrem Fahr­zeug ein Scha­den von rund 3000 Euro ent­stand, mel­de­te sie den Unfall erst am näch­sten Tag bei der Auto­bahn­po­li­zei. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den aufgenommen.

Ver­lo­re­ner Rei­fen ver­ur­sacht hohen Schaden

But­ten­heim. Vier erheb­lich beschä­dig­te Pkw und ein Sach­scha­den von rund 21000 Euro sind das Ergeb­nis eines ver­lo­re­nen Zwil­lings­rei­fens am Sams­tag­abend auf der A 73, Rich­tung Nor­den. Das Rad löste sich an der Hin­ter­ach­se eines Lkw, der von einem 55jährigen Fah­rer gelenkt wur­de, und mit­ten auf der Fahr­bahn zum Lie­gen kam. Die nach­fol­gen­den Fah­rer von vier Pkw konn­ten das in der Dun­kel­heit nur äußerst schlecht sicht­ba­re Hin­der­nis nicht recht­zei­tig erken­nen, über­roll­ten das Rad und wur­den im Front­be­reich erheb­lich beschä­digt. Alle Pkw und der Lkw muss­ten abge­schleppt wer­den. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Grä­fen­berg. Am Sams­tag­abend gegen 18.30 Uhr geriet ein Motor­rad mit abge­kleb­ten Kenn­zei­chen auf der Staats­stra­ße von Egloff­stein kom­mend ins Visier einer Poli­zei­strei­fe. Die Stra­ßen­ma­schi­ne war ver­mut­lich mit einem Pär­chen besetzt, wobei die Mit­fah­re­rin einen grü­nen Ruck­sack trug. Der Fah­rer bog am Gewer­be­park Hüll nach Grä­fen­berg ab. Den Orts­be­reich durch­fuhr der Biker mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit, dabei über­hol­te er auch meh­re­re Fahr­zeu­ge in der Gut­ten­bur­ger Stra­ße. Nach­dem der Fah­rer die hin­ter ihm befind­li­che Poli­zei­strei­fe wahr­ge­nom­men hat­te, beschleu­nig­te er noch­mals von Wal­kers­brunn in Rich­tung Igen­s­dorf. Mit Geschwin­dig­kei­ten von weit über 150 km/​h und wag­hal­si­gen Über­hol­ma­nö­vern konn­te er sich schließ­lich einer poli­zei­li­chen Kon­trol­le ent­zie­hen. Ermitt­lun­gen wegen meh­re­rer Ver­kehrs­de­lik­te wur­den ein­ge­lei­tet. In dem Zusam­men­hang bit­tet die Poli­zei um Hin­wei­se zur Fest­stel­lung des Fah­rers und Fahr­zeugs. Ins­be­son­de­re möch­ten sich die Auto­fah­rer mit der Poli­zei in Eber­mann­stadt (09194/73880) in Ver­bin­dung set­zen, die sich von der rück­sichts­lo­sen Fahr­wei­se des Motor­rad­fah­rers gefähr­det fühlten.

Göß­wein­stein. Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr wur­den Poli­zei und Feu­er­wehr zu einem Küchen­brand in einem frei­ste­hen­den Ein­fa­mi­li­en­haus im Orts­teil Wölm geru­fen. Bis zum Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te lösch­ten bereits der 71-jäh­ri­ge Haus­be­sit­zer und ein Nach­bar bereits das in der Küche, ver­mut­lich von einem alten Holz­herd wegen unsach­ge­mä­ßer Hand­ha­bung aus­ge­bro­che­ne Feu­er not­dürf­tig. Die alar­mier­ten Feu­er­weh­ren aus den umlie­gen­den Ort­schaf­ten hat­ten den Brand rasch unter Kon­trol­le und ver­hin­der­ten Schlim­me­res. Nach ersten Schät­zun­gen ent­stand ein Gebäu­de- und Inven­tar­scha­den in Höhe von 20000 Euro. Der Eigen­tü­mer erlitt bei sei­nen Lösch­ver­su­chen eine Rauch­gas­into­xi­ka­ti­on und wur­de in das Kran­ken­haus nach Peg­nitz verbracht.

Gas­sel­dorf. Am Sonn­tag­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt auf der B470 eine Geschwin­dig­keits­über­wa­chung durch. Dabei wur­den bei leb­haf­tem Ver­kehr fünf Auto­fah­rer wegen zu schnel­len Fah­rens vom Laser­strahl erfasst und zur Anzei­ge gebracht. Der Spit­zen­rei­ter war mit 105 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h unterwegs.

Streit­berg. Am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag stell­te die Poli­zei in der Bahn­hof­stra­ße fest, dass der Betrei­ber eines Kiosks sei­nen Laden geöff­net hat­te und alko­ho­li­sche Geträn­ke ver­ab­reich­te. Der 66-jäh­ri­ge Besit­zer wur­de auf die bestehen­den Bestim­mun­gen des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes hin­ge­wie­sen und auf­ge­for­dert, umge­hend zu schlie­ßen. Anzei­gen gegen ihn sowie sei­nen drei Gästen wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -