Feu­er­weh­ren aus dem Land­kreis Bam­berg hel­fen in Kroatien

Landrat Johann Kalb macht sich ein vor Ort ein Bild von der Sammelstelle. Quelle: Stadt Hallstadt

Land­rat Johann Kalb macht sich ein vor Ort ein Bild von der Sam­mel­stel­le. Quel­le: Stadt Hallstadt

Am 29. Dezem­ber 2020 ereig­ne­te sich in Kroa­ti­en ein schwe­res Erd­be­ben, von dem vor allem die länd­li­chen Gebie­ten des Land­krei­ses Sisak-Mos­la­vina betrof­fen waren. Auch Feu­er­wehr­ge­rä­te­häu­ser wur­den dabei beschä­digt oder zer­stört. Nach Rück­spra­che mit dem kroa­ti­schen Feu­er­wehr­ver­band wer­den beson­ders Schutz­klei­dung für Feu­er­wehr­leu­te, trag­ba­re Lei­tern, sowie Beleuch­tungs­ge­rät (ein­schließ­lich Strom­erzeu­ger) für die ört­li­chen Feu­er­weh­ren gebraucht, um deren Ein­satz wie­der voll­um­fäng­lich zu ermöglichen.

Der Land­kreis Bam­berg konn­te eine statt­li­che Anzahl von Aus­rü­stungs­ge­gen­stän­den, die nicht mehr benö­tigt wer­den, tech­nisch aber in Ord­nung waren, bereit­stel­len. Die Sam­mel­stel­le wur­de von der Feu­er­wehr Hall­stadt orga­ni­siert, den Trans­port über das Zwi­schen­la­ger „Nord­bay­ern“ in Hers­bruck nach Kroa­ti­en über­nahm die Feu­er­wehr Hirschaid mit dem Wech­sel­lader AB.