Bro­se Bam­berg will gegen Bil­bao Grup­pen­sieg per­fekt machen

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg emp­fängt am vor­letz­ten Spiel­tag der Grup­pen­pha­se in der Bas­ket­ball Cham­pions League RETA­bet Bil­bao Bas­ket. Mit einem Sieg könn­ten die bereits für die Play­offs qua­li­fi­zier­ten Bam­ber­ger den Grup­pen­sieg klar­ma­chen. Spiel­be­ginn der von PUMA prä­sen­tier­ten Par­tie gegen den aktu­ell Tabel­len­drit­ten der Grup­pe F ist am Diens­tag um 20 Uhr. DAZN​.com über­trägt die Par­tie exklu­siv auf sei­ner Platt­form. Kom­men­ta­tor ist Alex Vogel.

Die Aus­gangs­la­ge für Bil­bao ist klar: egal, wie das Team von Alex Mum­bru gegen Bro­se spielt, es muss – wenn man einen Erfolg Kar­si­ya­kas gegen das noch sieg­lo­se Bolo­gna vor­aus­setzt – am letz­ten Spiel­tag gegen die Tür­ken einen 9‑Punk­te-Rück­stand wett­ma­chen, um in die Zwi­schen­run­de ein­zu­zie­hen. Das wird den aktu­ell Tabel­len­vor­letz­ten der spa­ni­schen ACB jedoch nicht davon abhal­ten, bereits am Diens­tag in Bam­berg alles abzu­ru­fen. Denn rein theo­re­tisch könn­ten die Bas­ken sogar noch Grup­pen­sie­ger wer­den. Dazu bedürf­te es jedoch eines 7‑Punk­te-Erfolgs gegen Bam­berg, eines 9‑Punk­te-Sie­ges gegen Kar­si­ya­ka und jeweils zwei­er Nie­der­la­gen von Bro­se und der Tür­ken gegen Bolo­gna. Fakt ist in jedem Fall, dass die Bas­ken ihr letz­tes BCL-Spiel eben gegen Bolo­gna deut­lich mit 82:54 gewon­nen haben. Das war vor Weih­nach­ten. Seit­dem muss­te Bil­bao drei­mal in der hei­mi­schen ACB ran. Einem knap­pen Sieg gegen den Tabel­len­letz­ten Gipuz­koa (81:80), ste­hen zwei Nie­der­la­gen gegen­über. Zuletzt gab es am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de eine deut­li­che 73:106-Klatsche Zuhau­se gegen Valen­cia. Aller­dings muss­te Bil­bao da ohne drei Star­ter aus­kom­men. Bal­vin und Hak­an­son sind bereits län­ger ver­letzt, kurz vor der Par­tie gegen den Euro­League-Teil­neh­mer muss­te dann auch noch Rous­sel­le mit einer Mus­kel­ver­let­zung pas­sen. Ob einer der drei am Diens­tag gegen Bro­se wird spie­len kön­nen, ist frag­lich. Die größ­te Chan­ce besteht wohl noch beim Fran­zo­sen, der, so hört man aus bas­ki­schen Krei­sen, zumin­dest die Rei­se nach Bam­berg mit­ma­chen wird. Gegen Valen­cia war Cen­ter Ala­de Ami­nu mit 17 Punk­ten bester Wer­fer. Beim Hin­spiel in Bil­bao, das Bro­se bekannt­lich mit 77:71 für sich ent­schie­den hat, über­zeug­te Jay­lon Brown mit 17 Zäh­lern. Über alle bis­lang absol­vier­ten vier Spie­le gese­hen ist der zuletzt ver­letz­te Ondrej Bal­vin mit 13 Punk­ten und knapp zehn Rebounds der beste Bas­ken­spie­ler in die­sen Kate­go­rien. Rous­sel­le ver­teil­te mit im Schnitt knapp vier die mei­sten Assists. Auch wenn Bil­bao bei einer Bilanz von zwei Sie­gen und zwei Nie­der­la­gen steht, ist es das aktu­ell defen­siv­stärk­ste Team in der gesam­ten BCL. Es erlaub­te sei­nem Geg­ner bis­lang im Schnitt gera­de ein­mal 0,94 Punk­te pro Ball­be­sitz und ließ durch­schnitt­lich ledig­lich 69 Zäh­ler pro Spiel zu.

Bro­se Bam­berg ist zwar die ein­zi­ge Mann­schaft in der BCL ohne Nie­der­la­ge und bereits für die Zwi­schen­run­de qua­li­fi­ziert, den­noch nimmt das Team von Johan Roi­jak­kers die Par­tie gegen Bil­bao nicht auf die leich­te Schul­ter. Zum einen fehlt noch ein Sieg, um defi­ni­tiv als Grup­pen­sie­ger – und damit mit nur einem wei­te­ren Grup­pen­er­sten – in die Play­offs zu gehen, zum ande­ren haben Cha­se Fie­ler und Co. nach der Nie­der­la­ge in Vech­ta etwas gut­zu­ma­chen. Dort zeig­te sich ein­mal mehr, dass es, egal wie der Geg­ner heißt bzw. auf wel­chem Tabel­len­platz er steht, nötig ist, über die kom­plet­ten 40 Minu­ten fokus­siert und enga­giert zu Wer­ke zu gehen – offen­siv wie defen­siv. Eben so, wie es die Bam­ber­ger in den bis­her absol­vier­ten vier Spie­len in der Bas­ket­ball Cham­pions League gezeigt haben. Zuletzt gelang da ja ein Back-to-Back-Sieg bei Pinar Kar­si­ya­ka, dem aktu­ell Tabel­len­drit­ten der tür­ki­schen Süper Ligi, der in sei­ner Hei­mat­li­ga die letz­ten neun Spie­le alle­samt gewin­nen konn­te. Wie auch beim Bil­bao, kommt der Bam­ber­ger Erfolg in der BCL vor allem durch eine star­ke Ver­tei­di­gung. Bro­se erlaub­te sei­nen Geg­nern bis­lang im Schnitt ledig­lich 14,5 Assists, das ist BCL-Spit­ze. Eben­so haben die Bam­ber­ger die euro­päi­sche Top­po­si­ti­on inne, wenn es um Blocks pro Spiel geht. Durch­schnitt­lich sechs Mal hin­der­ten die Bro­se-Spie­ler ihren Geg­ner so am Kor­ber­folg. Cha­se Fie­ler und David Kra­vish sind mit 13,8 bzw. 13,5 Punk­ten im Schnitt bis­lang Bam­bergs beste Wer­fer, zudem mit jeweils acht Blocks – nach Micha­le Kyser (10) von Riga – die besten Shot­blocker der Liga. Mit durch­schnitt­lich 3,8 ver­teilt Domi­nic Lock­hart die mei­sten Bam­ber­ger Assists. Ob Neu­zu­gang She­von Thomp­son erst­mals im Bro­se-Kader ste­hen wird, ent­schei­det sich kurz­fri­stig. Aktu­ell feh­len noch die erfor­der­li­chen Spielgenehmigungen.

David Kra­vish: „Wir haben die Nie­der­la­ge in Vech­ta auf­ge­ar­bei­tet, wis­sen, was wir falsch gemacht haben und was wir bes­ser machen müs­sen. Es ist klar: wenn wir über 40 Minu­ten unser Tem­po hoch­hal­ten, dann haben wir in die­ser Sai­son immer gut aus­ge­se­hen. Wenn wir das Tem­po ein­mal haben schlei­fen las­sen, dann kam der Geg­ner auf und hat uns weh­ge­tan. Daher gilt für die Par­tie gegen Bil­bao: 40 Minu­ten Voll­gas, vor­ne wie hin­ten, damit wir kei­ne Rechen­spie­le am letz­ten Spiel­tag benö­ti­gen und sicher als Grup­pen­sie­ger in die Play­offs ein­zie­hen können.“

Nach der Par­tie gegen Bil­bao steht für Bro­se Bam­berg das Auf­ein­an­der­tref­fen mit dem aktu­ell besten deut­schen Team an. Am Sams­tag (20.30 Uhr) trifft Bro­se in der MHP Are­na auf die MHP RIE­SEN Lud­wigs­burg und damit auf den Tabel­len­füh­rer der easy­Credit Bas­ket­ball Bundesliga.