Poli­zei­be­richt ERH vom 09.01.2021

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt vom 09.01.2021

Erlan­gen. Durch Unbe­kann­te wur­de in einer Ten­nis­hal­le im Ahorn­weg 55 in Erlan­gen eine Schei­be ein­ge­schla­gen und sich ver­mut­lich hier­über Zugang zur Sport­an­la­ge ver­schafft. In der Hal­le selbst wur­de dann auf dem Hal­len­bo­den ein Lager­feu­er abge­brannt. Dane­ben wur­den zahl­rei­che Graf­fi­ti an der Hal­len­wand hin­ter­las­sen und Türen im Gebäu­de ein­ge­tre­ten. Die Ten­nis­hal­le steht zwar zum Abriss an, aber der/​die Unbekannte(n) beschä­dig­ten auch Werk­zeu­ge der mit dem Abriss betrau­ten Bau­fir­ma. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird der­zeit auf 800 Euro bezif­fert. Der Van­da­lis­mus muss im Zeit­raum 18.12.2020 bis 08.01.2021 statt­ge­fun­den haben. Es wird nun wegen Sach­be­schä­di­gung und Haus­frie­dens­bruch gegen Unbe­kannt ermit­telt. Wer in die­sem Zeit­raum ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten, sich mit der Erlan­ger Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen (Tel.: 09131/760–0).

Erlan­gen. Am 08.01.2021 kam es gegen 12:00 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall auf dem Büchen­ba­cher Damm in Erlan­gen. Betei­ligt waren ein gel­ber VW Tou­ran und ein schwar­zer Kia Pican­to. Der Unfall resul­tier­te aus einem Über­hol­ge­sche­hen her­aus. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te rekla­mier­ten bei der Unfall­auf­nah­me für sich, dass sich die jewei­lig ande­re Unfall­par­tei beim Über­hol­vor­gang falsch Ver­hal­ten und die Unfall­ur­sa­che gesetzt hät­te. Soll­ten ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer den Unfall beob­ach­tet haben, bit­tet die Poli­zei Erlan­gen um Rück­mel­dung unter (Tel.: 09131/760–0).

Erlan­gen. Bereits im Zeit­raum 05.01.2021bis 07.01.2021 kam es zu einer Unfall­flucht im Bereich Kos­ba­cher Weg 18 in Erlan­gen. Der Geschä­dig­te hat­te dort sei­nen wei­ßen Trans­por­ter der Mar­ke Daim­ler, Typ Vito, in west­li­cher Rich­tung abge­stellt. Als er am 07.01.2021 zurück zu sei­nem Fahr­zeug kam stell­te er fest, dass die Stoß­stan­ge vor­ne links von einem Unbe­kann­ten beschä­digt wur­de. Ggf. fand die Beschä­di­gung des Trans­por­ters im Rah­men eines Aus­park- oder Ran­gier­vor­gangs statt. Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–0 entgegen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 09.01.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 09.01.2021

Höchstadt a.d. Aisch. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de der Poli­zei Höchstadt ein flüch­ti­ger Ein­bre­cher mit­ge­teilt. Unter dem Ein­satz meh­re­rer Strei­fen, eines Poli­zei­hun­des und eines Poli­zei­hub­schrau­bers wur­de nach dem ver­meint­li­chen Ein­bre­cher gefahn­det. Eine Poli­zei­strei­fe konn­te den Flüch­ti­gen schließ­lich fest­neh­men. Es stell­te sich her­aus, dass es sich bei dem 50-Jäh­ri­gen Höchstadter nicht um einen rich­ti­gen Ein­bre­cher han­del­te. Er brach zwar in ein Hotel­zim­mer ein, näch­tig­te dort aber nur ohne etwas zu steh­len. Nach­dem er dort vom Eigen­tü­mer ertappt wur­de, ergriff der Mann die Flucht. Durch die Fest­nah­me konn­ten wei­te­re Straf­ta­ten auf­ge­klärt wer­den. Der Mann ist für wei­te­re Haus­frie­dens­brü­che, Sach­be­schä­di­gun­gen und klei­ne­re Dieb­stäh­le im Bereich der Gro­ßen Bau­ern­gas­se ver­ant­wort­lich. Zudem wur­de bei einer Woh­nungs­durch­su­chung eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift auf­ge­fun­den. Das Rät­sel wes­halb der Höchstadter unbe­dingt im geschlos­se­nen Hotel und nicht in sei­ner eige­nen Woh­nung schla­fen woll­te, wur­de bis­lang noch nicht gelöst, ist aber Teil der wei­te­ren poli­zei­li­chen Ermittlungen.

Mühl­hau­sen. Am Frei­tag, den 08.01.2020, stieß in Sim­mers­dorf gegen 06:00 Uhr ein Fahr­zeug beim Ran­gie­ren gegen eine Gar­ten­mau­er. An der Gar­ten­mau­er ent­stand ein Scha­den von ca. 1000,-Euro. Anstatt anzu­hal­ten, flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher. Aller­dings konn­te der Haus­ei­gen­tü­mer das Fahr­zeug vor dem Unfall noch beob­ach­ten. Straf­an­zei­ge wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort wur­de erstat­tet. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Höchstadt zu mel­den (09193/6394–0).

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 09.01.2021

Her­zo­gen­au­rach. Frei­tag abends wur­den in der Reuth zwei Ver­kehrs­zei­chen und ein Wer­be­trä­ger der Stadt Her­zo­gen­au­rach beschä­digt. Die Schil­der wur­den hier­bei ver­bo­gen, das Pla­kat ander­weit in Mitt-lei­den­schaft gezo­gen. Die Poli­zei­Her­zo­gen­aurach­sucht nun nach Zeu­gen, wel­che even­tu­ell Anga­ben zu dem bis dato unbe­kann­ten Täter machen können