medi bay­reuth trifft am Sams­tag in Olden­burg auf den Tabellendritten

symbolbild basketball

Am 12. Spiel­tag in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga war­tet eine wei­te­re schwie­ri­ge Auf­ga­be auf das Team von medi bay­reuth. Für die HEROES OF TOMOR­ROW geht es zum aktu­el­len Tabel­len­drit­ten, den EWE Bas­kets Oldenburg.

Wäh­rend medi bay­reuth nur eine der letz­ten sechs Par­tien gewin­nen konn­te, haben die Olden­bur­ger eine aktu­ell über fünf Spie­le andau­ern­de Sie­ges­se­rie. Damit jedoch noch nicht genug, denn das Team von Head Coach Raoul Kor­ner muss die Rei­se an die Hun­te ohne Frank Bart­ley antre­ten. Der US-Ame­ri­ka­ner wird auf­grund einer Bein­ver­let­zung zuhau­se in Bay­reuth bleiben.

Olden­bur­ger kom­men im bes­ser ins Rollen

Nach dem kla­ren und damit äußerst über­ra­schen­den Schei­tern in der Pokal-Qua­li­fi­ka­ti­on mit Nie­der­la­gen gegen die Tele­kom Bas­kets Bonn sowie die Bas­ket­ball Löwen Braun­schweig, zeig­ten die Olden­bur­ger ab dem Start der Bun­des­li­ga Haupt­run­de ihr wah­res Gesicht. Neun Sie­ge aus den bis­he­ri­gen elf Par­tien (nur gegen ALBA BER­LIN (86:89) und in Crails­heim (80:96) ver­lie­ßen die Olden­bur­ger das Spiel­feld als Ver­lie­rer) sam­mel­te die Mann­schaft von Head Coach Mla­den Dri­jen­cic seit­her und steht damit auf Tabel­len­po­si­ti­on drei. Zuletzt gelan­gen Rickey Paul­ding & Co. Sie­ge gegen den FC Bay­ern, in Göt­tin­gen, Ulm und in Vech­ta. Am letz­ten Spiel­tag lie­ßen die Don­ner­vö­gel in Bam­berg mit 85:78 einen wei­te­ren Sieg fol­gen. Nun schließt man am Sams­tag um 18:00 Uhr in eige­ner Hal­le gegen die HEROES OF TOMOR­ROW die ober­frän­ki­sche Woche ab.

EWE Bas­kets Olden­burg STATS

S wie Stärke:

Die HEROES OF TOMOR­ROW wer­den in allen Berei­chen Höchst­lei­stun­gen erbrin­gen müs­sen, um das Team von Head Coach Mla­den Dri­jen­cic stop­pen zu kön­nen, denn die Nie­der­sach­sen füh­ren in meh­re­ren Kate­go­rien die Rang­li­ste der Liga an. Mit 93,1 Punk­ten im Durch­schnitt, 42% Tref­fer­quo­te von der Drei­punk­te­li­nie, 87-pro­zen­ti­ge Erfolgs­quo­te von der Frei­wurf­li­nie und einer Effek­ti­vi­tät von 109 füh­ren die Olden­bur­ger in die­sen Berei­chen die Liga an.

T wie Top: (am 11. Spiel­tag bei Bro­se Bamberg)

  • Tops­corer: Rickey Paul­ding 22 Punkte
  • Top Assist­ge­ber: Bray­don Hobbs 6 Assists
  • Top Reboun­der: Rasid Mahal­ba­sic & Mar­tin Bre­u­nig je 5 Rebounds

A wie Aktuelles:

Mit 28,2 Jah­ren sind die Olden­bur­ger das älte­ste Team der Liga, doch dass “Senio­ren” noch rich­tig gut Bas­ket­ball spie­len kön­nen, beweist die aktu­el­le Sie­ges­se­rie der Nie­der­sach­sen. Der Erfolg in Bam­berg war der fünf­te Sieg in Fol­ge für Rickey Paul­ding und Kollegen.

T wie Trainer:

Kon­ti­nui­tät wird an der Sei­ten­li­nie der EWE Bas­kets Olden­burg groß geschrie­ben. Seit März 2015 trägt die­se den Namen Mla­den Dri­jen­cic. Der deut­sche Head Coach, mit bos­nisch-her­ze­go­wi­ni­scher Her­kunft, wech­sel­te ursprüng­lich schon 2010 nach Olden­burg. Dort über­nahm er zunächst die Regio­nal­li­ga-Mann­schaft des Ver­eins und agier­te zudem im Jugend­be­reich als Trai­ner. 2012 führ­te er sei­ne Mann­schaft in die 2. Bun­des­li­ga (ProB) und hol­te in der Sai­son 2012/2013 sogar den ProB-Mei­ster­ti­tel. Auch in der Deut­schen Natio­nal­mann­schaft ver­schaff­te sich der Fami­li­en­va­ter einen Namen. Zunächst wur­de er 2009 in den Trai­ner­stab der U‑18-Natio­nal­mann­schaft beru­fen, spä­ter assi­stier­te er Frank Menz bei der Euro­pa­mei­ster­schaft 2013.

S wie Spieler:

Auch im Spie­ler­ka­der setzt man auf Kon­ti­nui­tät. So wur­den dem Rou­ti­nier Rickey Paul­ding, der seit 2007 das Tri­kot der Olden­bur­ger trägt, nur vier neue Mit­spie­ler an die Sei­te gestellt. Dabei han­del­te es sich um die bei­den US-Ame­ri­ka­ner Keith Horns­by (Tor­un, POL) und Phil Pres­sey (Estu­di­an­tes, ESP) sowie die bei­den Deut­schen Mar­tin Bre­u­nig (Bonn) und Seba­sti­an Her­re­ra (Crails­heim).

Zah­len und Fak­ten der letz­ten Par­tie bei Bro­se Bamberg

  • Olden­burg traf von Beginn an hoch­pro­zen­tig, wäh­rend die Bam­ber­ger zunächst Pro­ble­me hat­ten, den Ball im Korb unter­zu­brin­gen (14:6)
  • nun wur­de die Defen­si­ve der Ober­fran­ken inten­si­ver und auch in der Offen­si­ve leg­te man einen Gang zu, so dass die der Olden­bur­ger Vor­sprung nach dem ersten Vier­tel noch zwei Zäh­ler 19:17 betrug
  • Mit­te des zwei­ten Vier­tels sah es so aus, als wür­de das Momen­tum auf der Sei­te der Dom­städ­ter lie­gen, die bis auf 39:28 (18. Minu­te) davon­zie­hen konn­ten und mit einem 43:34 Vor­sprung das drit­te Vier­tel eröffneten
  • jetzt kam aller­dings die Zeit von Keith Horns­by. Mit drei Drei­er in Fol­ge, gefolgt von drei erfolg­rei­chen Frei­wür­fen, brach­te er mit einem 12:0 Lauf qua­si im Allein­gang die Don­ner­vö­gel erneut in Füh­rung, die zum Ende des Vier­tels dann sogar auf 64:59 aus­ge­baut wer­den konnte
  • im letz­ten Vier­tel ging den Bam­ber­gern die Ener­gie aus, wäh­rend Olden­burg sou­ve­rän und abge­klärt einen 85:78 Sieg nach Hau­se spielte

medi bay­reuth facts:

Für medi-Kapi­tän Basti­an Doreth könn­te es am kom­men­den Sams­tag Grund zum Fei­ern einer per­sön­li­chen Best­mar­ke geben, denn der Point Guard steht kurz vor sei­nem 500 Rebound in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga. Drei Abpral­ler feh­len dem gebür­ti­gen Nürn­ber­ger noch, um die­se Mar­ke zu knacken!

Live dabei in der EWE ARENA:

Same pro­ce­du­re as every game: Auch die­ses Mal bie­tet Magen­ta Sport eine Live­über­tra­gung in HD aus der EWE ARE­NA an und auch DUNK​.FM, das gemein­sa­me Por­tal des Nord­baye­ri­schen Kuriers und Radio Main­wel­le, wird in Nie­der­sach­sen live vom Spiel der HEROES OF TOMOR­ROW in vol­ler Län­ge berichten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den HEROES OF TOMOR­ROW unter https://​www​.medi​-bay​reuth​.de/