Brand in Wun­sie­del for­dert Todesopfer

WUN­SIE­DEL. Bei einem Brand auf einem Drei­seit­hof in der Nacht zum Don­ners­tag kam eine 63-jäh­ri­ge Frau ums Leben. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 4.15 Uhr ging bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le Hoch­fran­ken die Mel­dung über das Feu­er in dem Anwe­sen in der Teich­stra­ße im Wun­sied­ler Orts­teil Holen­brunn ein. Die Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei eil­ten zum Brand­ort. Bei Aus­bruch des Bran­des befan­den sich sechs Bewoh­ner im Gebäu­de. Fünf Per­so­nen konn­ten sich recht­zei­tig ins Freie ret­ten, wobei sich zwei davon eine leich­te Rauch­gas­ver­gif­tung zuzo­gen und im Kran­ken­haus behan­delt wer­den muss­ten. Eine 63-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin wur­de zunächst noch ver­misst. Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr bar­gen die Frau kur­ze Zeit spä­ter leb­los aus dem stark ver­rauch­ten Wohn­haus. Der Not­arzt konn­te nur noch ihren Tod fest­stel­len. Die Lösch­ar­bei­ten der Feu­er­wehr dau­er­ten bis in die Mor­gen­stun­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt nach ersten Schät­zun­gen über 200.000 Euro. Die Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof haben die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brand­ur­sa­che aufgenommen.