Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.01.2021

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 06.01.2021

Bam­berg. Zwei Blu­men­töp­fe im Wert von 100,- Euro wur­den in der ersten Janu­ar­wo­che in der Pödel­dor­fer Stra­ße ent­wen­det. Die Töp­fe stan­den in der Ein­fahrt eines Anwesens.

Bam­berg. Wegen einem Gefähr­li­chen Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr ermit­telt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt: Ein 55-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ver­lor am Diens­tag, um 13.15 Uhr, wäh­rend der Fahrt in der Geisfel­der Stra­ße ein Vor­der­rad. Glück­li­cher­wei­se konn­te der Fah­rer sei­nen Nis­san noch recht­zei­tig anhal­ten, so dass nur ein Scha­den von 1000,- Euro ent­stand. Da nicht ganz klar ist, war­um der Pkw ein Rad ver­lie­ren konn­te, dau­ern die Ermitt­lun­gen der Poli­zei an.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 06.01.2021

Zap­fen­dorf. Am Mon­tag zwi­schen 14:30 Uhr und 19:30 Uhr wur­de am Bahn­hofs­vor­platz in Zap­fen­dorf ein Fahr­rad ent­wen­det. Das Fahr­rad war zur Tat­zeit mit einem Rah­menschloss gesi­chert. Das ent­wen­de­te Fahr­rad der Mar­ke Swiss Cur­ve ist auf­fäl­lig „melo­nen­gelb“ und auf der obe­ren Quer­stan­ge befin­det sich die Auf­schrift „Fahr­rad Wun­ner“ in schwar­zer Far­be. Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tel. 0951/9129–310.

Bisch­berg. Am Diens­tag­mit­tag woll­te eine BMW-Fah­re­rin von Bisch­berg auf die B26 auf­fah­ren. Hier­bei über­sah sie einen Lkw-Fah­rer, wel­cher bereits die B26 befuhr. Hier­bei kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Durch die Wucht des Zusam­men­sto­ßes wur­den bei­de Fahr­zeu­ge in den angren­zen­den Grün­strei­fen gescho­ben. Ver­letzt wur­de durch den Unfall zum Glück kei­ner der bei­den Betei­lig­ten. Jedoch ent­stand am BMW der Unfall­ver­ur­sa­che­rin Total­scha­den und am Lkw des Unfall­geg­ners Sach­scha­den in Höhe von 7500 Euro.

Bur­ge­brach. Am 27.12.2020 wur­de am frü­hen Mor­gen ein 43-jäh­ri­ger Jog­ger Am Steppa­cher Berg in Bur­ge­brach auf Höhe eines Rei­ter­ho­fes von zwei Hun­den attackiert. Einer der bei­den Hun­de biss den Jog­ger in die rech­te Wade. Durch den Biss erlitt der Jog­ger eine blu­ten­de Wun­de an der Wade. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erbit­tet Hin­wei­se zu dem Vor­fall unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310.

Bau­nach. Ein 26-jäh­ri­ger Polo­fah­rer geriet am frü­hen Nach­mit­tag des Diens­tag in Bau­nach in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Wäh­rend der Kon­trol­le gab der Fahr­zeug­füh­rer gegen­über den Beam­ten fal­sche Per­so­na­li­en an. Erst nach­dem der jun­ge Mann durch die Beam­ten nach einem Aus­weis­do­ku­ment durch­sucht wor­den war, konn­te sei­ne tat­säch­li­che Iden­ti­tät anhand sei­nes mit­ge­führ­ten Per­so­nal­aus­wei­ses fest­ge­stellt wer­den. Wei­ter­hin stell­te sich her­aus, dass der Polo­fah­rer noch nie im Besitz einer Fahr­erlaub­nis war. Daher wur­de ihm die Wei­ter­fahrt mit dem Polo unter­sagt und der jun­ge Mann wur­de unter ande­rem wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 06.01.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 06.01.2021

Glas­hüt­ten. Min­de­stens 5000,– EUR Eigen­scha­den ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall am frü­hen Mitt­woch­mor­gen in Glas­hüt­ten. Der Unfall­ver­ur­sa­cher stand dabei unter Alko­hol­ein­fluss. Am 06.01.2021, gegen 03.10 Uhr wach­te ein Anwoh­ner in Glas­hüt­ten wegen eines lau­ten Geräu­sches auf. Als er aus dem Fen­ster sah, erkann­te er einen Pkw, der in der Bay­reu­ther Stra­ße gegen eine Mau­er gefah­ren war. Der Fah­rer und der Bei­fah­rer stie­gen augen­schein­lich unver­letzt aus dem Fahr­zeug aus. Der Zeu­ge ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe der PI Bay­reuth-Land stell­ten die Beam­ten das ver­un­fall­te Fahr­zeug im Bereich des Säge­wer­kes in Glas­hüt­ten fest. Weder Fah­rer und Bei­fah­rer waren zu die­sem Zeit­punkt vor Ort. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kam der Fah­rer schließ­lich hin­zu und bestä­tig­te, den Unfall ver­ur­sacht zu haben. Dabei stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,5 Pro­mil­le. Den 26-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer aus dem west­li­chen Land­kreis brach­ten die Poli­zi­sten zur Dienst­stel­le. Eine Blut­ent­nah­me wur­de ent­nom­men. Er muss sich nun wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs – infol­ge Alko­hol – straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Da sich der Ver­kehrs­un­fall kurz nach 03.00 Uhr am Mor­gen ereig­ne­te müs­sen sich der Fah­rer und der Bei­fah­rer auch auf ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wegen Ver­sto­ßes gegen die aktu­ell gel­ten­de nächt­li­che Aus­gangs­sper­re einstellen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 06.01.2021

Lan­gen­sen­del­bach. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­den das Rat­haus und das Pfarr­heim mit einem schwar­zen Schrift­zug besprüht. Wei­ter­hin wur­de ein Licht­mast, der nachts den Kirch­turm beleuch­tet, kom­plett mit schwar­zer Far­be ein­ge­sprüht. Die Poli­zei Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben können.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 06.01.2021

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag zur Mit­tags­zeit ver­gaß eine 84-Jäh­ri­ge ihre Tra­ge­ta­sche samt Inhalt in einem Vor­raum einer Bank in der Bahn­hof­stra­ße in Eber­mann­stadt. Als sie kur­ze Zeit spä­ter den Ver­lust bemerk­te, war die­se jedoch bereits schon von einer unbe­kann­ten Per­son mit­ge­nom­men wor­den. In der wei­ßen Stoff­ta­sche befand sich u.a. der Geld­beu­tel der Rent­ne­rin. In die­sem waren lei­der auch die kurz zuvor abge­ho­be­nen 400,- Euro. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0.