Bam­ber­ger Stadt­ver­band für Sport: „Kei­ne Spen­de geht ver­lo­ren“ aus dem Bene­fiz­lauf „#extra­mei­le­fu­er­kunst“

Der vom Stadt­ver­band für Sport am 31. Dezem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res durch­ge­führ­te Bene­fiz­lauf „#extra­mei­le­fu­er­kunst“ geht in die Ver­län­ge­rung. Meh­re­re Spen­den­an­ge­bo­te von Pri­vat­per­so­nen bzw. ent­spre­chen­de Anfra­ge lie­gen dem Stadt­ver­band vor, „die Spen­den­be­reit­schaft lässt nicht nach und ist unge­bro­chen. Und noch heu­te, fünf Tage nach dem Lauf, errei­chen uns Mit­tei­lun­gen über Lauf­strecke und Lauf­di­stanz sowie Spen­den­zu­sa­gen“, zeigt sich Wolf­gang Reich­mann über­glück­lich. Der erste Vor­sit­zen­de des Stadt­ver­ban­des macht daher auf die Mög­lich­keit auf­merk­sam, die dem Stadt­ver­band ange­bo­te­nen Spen­den der Stadt Bam­berg zuzu­lei­ten. „Die­se hat im ver­gan­ge­nen Jahr das Pro­jekt „Köp­fe für die Kul­tur“ initi­iert. Dort kön­nen Spen­den­wil­li­ge mit ihrem Gesicht zei­gen, dass ihnen die Kul­tur am Her­zen liegt. Wie es geht, ist ein­fach. Sie spen­den Geld und las­sen sich foto­gra­fie­ren. Mit ihrem Bild set­zen die Spen­de­rin­nen und Spen­der ein Zei­chen und unter­stüt­zen Künst­le­rin­nen und Künst­ler für Pro­jek­te. Somit geht kein Euro verloren.“

Spen­den­kon­to „Köp­fe für Kul­tur“ steht zur Verfügung

Ulri­ke Sie­ben­haar, Refe­ren­tin für Kul­tur und Welt­erbe der Stadt Bam­berg: „Die Initia­ti­ve des FC Ein­tracht Bam­berg und des Stadt­ver­bands Sport Bam­berg, und vor allem der „Lauf­wil­le“ und die Begei­ste­rung der vie­len Sport­le­rin­nen und Sport­ler in Bam­berg, ist ein­fach groß­ar­tig und ich dan­ke sehr dafür. Auch wenn mitt­ler­wei­le vie­le För­der­pro­gram­me von Bund und Land erfolg­reich ange­lau­fen sind, ste­hen nach wie vor vie­le Künst­le­rin­nen und Künst­ler vor dem Nichts und wis­sen auch noch nicht wie es wei­ter­geht. Ich dan­ke auch den Spen­dern und Spon­so­ren, die den Bene­fiz­lauf so groß­zü­gig unter­stüt­zen. Die Stadt Bam­berg hat im Früh­som­mer zur Unter­stüt­zung der leben­di­gen Kul­tur­sze­ne Bam­bergs das Spen­den­kon­to „Köp­fe für Kul­tur“ ein­ge­rich­tet. Wer die Bam­ber­ger Kunst wei­ter­hin direkt unter­stüt­zen möch­te, kann ger­ne auch dort spen­den.“ Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online unter www​.koep​fe​-fuer​-kul​tur​.de

Kor­rek­ten Ver­wen­dungs­zweck angeben

Die Bank­ver­bin­dung für Spen­den lau­tet: Spar­kas­se Bam­berg, IBAN: DE71 7705 0000 0000 0057 77, Ver­wen­dungs­zweck: Köp­fe für Kul­tur, extra­mei­le­fu­er­kul­tur. Der Stadt­ver­band macht in die­sem Zusam­men­hang auf den kor­rek­ten Ver­wen­dungs­zweck auf­merk­sam: Spen­der müs­sen unbe­dingt den Begriff ´extra­mei­le­fu­er­die­kunst‘ anfü­gen. Nur wenn die­ser ange­ge­ben ist, kann das Kul­tur­re­fe­rat die Spen­den dem Bene­fiz­lauf vom 31. Dezem­ber zuord­nen. Und nur dann ist sicher­ge­stellt, dass die Kunst­schaf­fen­den, die von einer Jury aus­ge­wählt wer­den, die im Zuge des Spen­den­lau­fes ein­ge­gan­ge­nen Spen­den­gel­der auch erhal­ten. In den näch­sten Tagen wird die Jury ver­bind­lich fest­ste­hen und über die Ver­ga­be der Spen­den aus dem Bene­fiz­lau­fes #extra­mei­le­fu­er­kul­tur entscheiden.

Beim „#extra­mei­le­fu­er­kunst“ rief der Stadt­ver­band für Sport Bam­berg am 31. Dezem­ber Sport­le­rin­nen und Sport­ler auf, die Lauf­schu­he zu schnü­ren und zusam­men 5.000 Kilo­me­ter zu lau­fen. Die­ses Ziel wur­de über­aus deut­lich erreicht. Ins­ge­samt ver­buch­te der Stadt­ver­band für Sport bis zum Abschluss der Erfas­sung von ein­ge­hen­den Mel­dun­gen am 1. Janu­ar um 19:00 Uhr ins­ge­samt 1.160 Läu­fe­rin­nen und Läu­fer. Die­se kamen auf eine Lauf­lei­stung von sage und schrei­be 13.849,05 Kilo­me­ter. Die Sat­zung des Stadt­ver­ban­des für Sport defi­niert klar die Auf­ga­ben des Ver­ban­des, die Ver­tei­lung von Spen­den an Kul­tur­schaf­fen­de aus dem Bene­fiz­lauf sind nicht abge­deckt. Zudem dür­fen Mit­tel des Stadt­ver­ban­des nur für die sat­zungs­ge­mä­ßen Auf­ga­ben ver­wen­det wer­den. Als Aus­nah­me wird der Stadt­ver­band für Sport nur die Spen­den über den Stadt­ver­band abwickeln, die als sport­li­cher Anreiz im Vor­feld ver­ein­bart waren: die 5.000 Euro von der Fa. Bro­se und die als Wett­pa­te ange­kün­dig­ten 1.000 Euro vom Wirt­schaft­s­club Bam­berg. Wolf­gang Reich­mann: „Als ein­zi­ge Aus­nah­me wer­den wir noch den Künst­lern zulie­be die 3.000 Euro der Metz­ge­rei Böhn­lein hin­zu­neh­men. Die­se drei Spen­den haben wir im Sin­ne des Sports und der Kul­tur als direk­te Hil­fe ange­nom­men. Aber mehr geht lei­der beim besten Wil­len nicht, mehr kön­nen wir recht­lich nicht ver­ant­wor­ten. Hier­für darf ich um Ver­ständ­nis bit­ten. Aber mit ´Köp­fe für Kul­tur‘ gibt es eine, wie ich fin­de, gute Lösung. Sie soll­te im Sin­ne derer sein, die hel­fen und spen­den wol­len. Auf jeden Fall ist sie für den Stadt­ver­band eine sehr gute Alternative.“

Der Stadt­ver­band für Sport in Bam­berg e.V. – er ver­steht sich als star­ker Ansprech­part­ner für die Ver­ei­ne rund um den Sport in Bam­berg. Mehr über den Stadt­ver­band gibt es online unter www​.sport​ver​band​-bam​berg​.de