Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 03.01.2021

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 03.01.2021 

COBURG. Ein nicht mehr fahr­be­rei­tes Auto und Sach­scha­den im fünf­stel­li­gen Eurobe­reich sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls am Neu­jahrs­tag in Coburg. Gegen 16.30 Uhr geriet ein 18-Jäh­ri­ger mit sei­nem 1er BMW beim Abbie­gen in die Ufer­stra­ße in Schlin­gern und kol­li­dier­te folg­lich mit einem Grund­stücks­zaun. Ein Scha­den an der Front des BMW und ein gebro­che­nes Zaun­feld sind das Ergeb­nis des Unfalls. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

COBURG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Van­da­le beschä­dig­te einen Kon­to­aus­zugs­drucker in der Spar­kas­se am „Markt“. Dabei schlug der Täter auf das Dis­play des Auto­ma­ten ein und rich­te­te dabei einen Scha­den von etwa 300 Euro an. Die Cobur­ger Poli­zei nahm die Ermitt­lun­gen wegen einer Sach­be­schä­di­gung auf. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 erbeten.

COBURG. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg ent­deck­ten am Sams­tag­abend bei einer Kon­trol­le eines jun­gen Man­nes in der Weber­gas­se eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift. Bei der Über­prü­fung und Fest­stel­lung der Per­so­na­li­en stell­ten die Poli­zi­sten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Bei einer anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Per­so­nen­kon­trol­le hän­dig­te der jun­ge Mann frei­wil­lig ein Tüt­chen mit Mari­hua­na aus. Nun muss er sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

DÖRF­LES-ESBACH. Beklei­dung im Wert von 33,97 Euro ver­such­te am Sams­tag­mit­tag eine 59-jäh­ri­ge Frau aus einem Ein­kaufs­markt in der Cobur­ger Stra­ße zu ent­wen­den. Die Frau wur­de aller­dings beim Pas­sie­ren der Kas­se vom Per­so­nal ange­hal­ten und anschlie­ßend der hin­zu­ge­ru­fe­nen Strei­fe über­ge­ben. Neben einem Haus­ver­bot hat sich die Dame noch eine Straf­an­zei­ge wegen Laden­dieb­stahls eingehandelt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 03.01.2021

REITSCH. Sach­scha­den in Höhe von rund 800 Euro rich­te­ten unbe­kann­te Täter auf dem Sport­ge­län­de des SV Reitsch an. In der Zeit zwi­schen Anfang und Ende Dezem­ber wur­den an zwei Jugend­toren die Boden­rah­men ver­bo­gen bzw. abge­bro­chen. Außer­dem zer­schnit­ten die Täter das Tor­netz eines Groß­feld­to­res. An einer Schutz­hüt­te neben dem Spiel­feld wur­de eine Fen­ster­schei­be ein­ge­wor­fen und der Fen­stergriff abgebrochen.

KÜPS. Bereits zum drit­ten Mal inner­halb von weni­gen Tagen tra­fen sich am Sams­tag­nach­mit­tag in einer Woh­nung in Küps meh­re­re Per­so­nen aus ver­schie­de­nen Haus­stän­den. Die fünf Per­so­nen im Alter von 31 bis 62 Jah­ren erhal­ten nun erneut eine Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz. Alle, bis auf die berech­tig­te Bewoh­ne­rin, wur­den aus der Woh­nung verwiesen.

KRO­NACH. Unbe­ein­druckt von der nächt­li­chen Aus­gangs­sper­re lie­ßen sich am frü­hen Sonn­tag­mor­gen zwei amts­be­kann­te Män­ner mit dem Taxi von Lich­ten­fels nach Kro­nach brin­gen. Bei der Kon­trol­le konn­ten bei­de kei­nen trif­ti­gen Grund für ihre nächt­li­che Rei­se vor­brin­gen, wes­halb auch hier Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ergeht.

KRO­NACH. Von den Haus­be­woh­nern auf fri­scher Tat betrof­fen wur­de ein 66jähriger Kro­nacher, wie er sich am frü­hen Sonn­tag­mor­gen am im Gar­ten gela­ger­ten Holz­vor­rat der Fami­lie zu schaf­fen mach­te. Der Mann konn­te bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den. Neben Straf­an­zei­gen wegen Dieb­stahls und Haus­frie­dens­bruchs muss er sich auch nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ver­ant­wor­ten, da sein Vor­ha­ben nicht von den Aus­nah­men des Geset­zes gedeckt war.

KRO­NACH. Mit gemes­se­nen 1,2 Pro­mil­le fuhr ein 31jähriger Mann mit sei­nem Mofa­rol­ler am frü­hen Sonn­tag­mor­gen durch die Frie­se­ner Stra­ße. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten schnell die Alko­ho­li­sie­rung des Man­nes fest. Eine Blut­ent­nah­me in der Fran­ken­wald­kli­nik war des­halb unum­gäng­lich. Auch hier lag für ihn kein beson­de­rer Grund vor, wäh­rend der nächt­li­chen Aus­gangs­sper­re unter­wegs zu sein.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels vom 03.01.2021

LICH­TEN­FELS. Am Sams­tag­abend ent­deck­te eine Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei Lich­ten­fels – wäh­rend sie sich auf Strei­fen­fahrt befan­den – im Park­deck „Am Stadt­gra­ben“ zwei Per­so­nen, wel­che fri­sche schwar­ze Farb­flecken an den Hän­den hat­ten. Des Wei­te­ren konn­ten im Park­deck fri­sche und groß­flä­chi­ge Schmie­re­rei­en an meh­re­ren Wän­den und einer Türe fest­ge­stellt wer­den. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung des 18- und des 20- Jäh­ri­gen wur­de ein schwar­zer Filz­stift auf­ge­fun­den. Die bei­den müs­sen nun mit einer Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung rech­nen, der im Park­deck ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

SCHNEY. Am Sams­tag­vor­mit­tag teil­te die Besit­ze­rin einer Lager­hal­le in Schney mit, dass ver­mut­lich ein Pkw gegen eine Ecke ihrer Lager­hal­le gefah­ren sei und die­se beschä­digt habe. Der Sach­scha­den beträgt rund 1.000 Euro. Den Tat­zeit­raum konn­te die Besit­ze­rin auf den 30.12.2020 bis zum 02.01.2021 ein­gren­zen. Zudem befan­den sich zwi­schen der ange­fah­re­nen und einer benach­bar­ten Lager­hal­le auf einer Kabel­brücke in ca. 7 Metern Höhe ein Paar Turn­schu­he, auf wel­ches Haken­kreu­ze auf­ge­sprüht war. Die Schu­he wur­den wohl mit­tels einer selbst­fah­ren­den Arbeits­büh­ne, wel­che sich in unmit­tel­ba­rer Nähe befand, ange­bracht. Inwie­fern dies mit der Ver­kehrs­un­fall­flucht zusam­men­hängt, muss noch ermit­telt wer­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.