Ober­fran­ken: Der Regie­rungs­be­zirk rutscht fried­lich ins neue Jahr – Poli­zei zieht posi­ti­ve Bilanz zum Jahreswechsel 

Symbolbild Polizei

OBER­FRAN­KEN. Auch in der Sil­ve­ster­nacht hielt sich die Bevöl­ke­rung zum Groß­teil an die zwi­schen 21 Uhr und 5 Uhr gel­ten­de Aus­gangs­sper­re und die Infek­ti­ons­schutz­be­stim­mun­gen. Die Ein­satz­zen­tra­le Ober­fran­ken steu­er­te zwi­schen Sil­ve­ster­abend, 19 Uhr, und Neu­jahrs­mor­gen, 7 Uhr, 178 Ein­sät­ze. Dar­un­ter waren meh­re­re Brän­de, 11 Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te, 32 Ruhe­stö­run­gen und ein Ver­stoß wegen Ver­wen­dung von Kenn­zei­chen ver­fas­sungs­wid­ri­ger Orga­ni­sa­tio­nen. Ins­ge­samt fei­er­ten die Bür­ger fried­lich ins neue Jahr.

Brän­de

Kurz nach Mit­ter­nacht schlug eine Feu­er­werks­ra­ke­te auf einem Wohn­haus in Weis­main ein und ver­ur­sach­te einen Dach­stuhl­brand an dem Mehr­fa­mi­li­en­haus. Durch das schnel­le beherz­te Han­deln zwei­er Zeu­gen, konn­ten die Bewoh­ner unver­sehrt ihre Woh­nung ver­las­sen und die Feu­er­wehr ver­stän­digt wer­den. Die rund 130 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­weh­ren gelang es in kur­zer Zeit den Brand zu löschen. Ins­ge­samt ent­stand ein Gebäu­de­scha­den in Höhe von zir­ka 10.000 Euro.

Auch in Forch­heim dürf­te ein Feu­er­werks­kör­per Ursa­che für einen Brand in einem leer­ste­hen­den Gebäu­de in der Bay­reu­ther Stra­ße gewe­sen sein. Per­so­nen oder ande­re Gebäu­de waren durch die Flam­men nicht gefähr­det. Nach ersten Schät­zun­gen liegt der ent­stan­de­ne Sach­scha­den bei rund 25.000 Euro, die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Ein Sach­scha­den von etwa 100.000 Euro ent­stand bei einem Brand am Neu­jahrs­mor­gen gegen 2 Uhr in Münch­berg. Aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che brach in einer Gara­ge mit ange­bau­ter Holz­le­ge im Eulen­weg ein Brand aus. Die Flam­men beschä­dig­ten meh­re­re Fahr­zeu­ge und grif­fen auch auf die Fas­sa­de des Wohn­hau­ses über. Die Bewoh­ner blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Ein leicht Ver­letz­ter und ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 8.200 Euro ist die Bilanz bei den sechs Ver­kehrs­un­fäl­len in der Silvesternacht.

Ver­wen­den von Kenn­zei­chen ver­fas­sungs­wid­ri­ger Organisationen

Straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss sich ein Mann aus Bam­berg. Die­ser häng­te nach Mit­ter­nacht auf dem Bal­kon eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Gaustadt eine Flag­ge mit einem Haken­kreuz auf. Nach­barn alar­mier­ten dar­auf­hin die Poli­zei Bam­berg-Stadt. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg durch­such­ten Poli­zi­sten die Woh­nung des 32-Jährigen.