Bro­se Bam­berg will gegen Olden­burg zurück in die Erfolgsspur

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg erwar­tet zum 11. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga die EWE Bas­kets Olden­burg. Spiel­be­ginn der von LOT­TO Bay­ern prä­sen­tier­ten Par­tie ist am Sonn­tag um 15 Uhr. Magen­t­aS­port über­trägt das Spiel des aktu­ell Tabel­len­neun­ten gegen den ‑vier­ten wie gewohnt auf sei­nen Kanä­len. Zudem wird die Par­tie live im Free-TV auf SPORT1 zu sehen sein. Kom­men­ta­tor ist in bei­den Fäl­len Micha­el Körner.

Die EWE Bas­kets Olden­burg kom­men mit der Emp­feh­lung von zuletzt vier Sie­gen in die BRO­SE ARE­NA. Dar­un­ter unter ande­rem einer gegen den FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball. Im letz­ten Spiel des alten Jah­res taten sich die Man­nen von Coach Mla­den Dri­jen­cic aller­dings schwer. Im Nie­der­sach­sen­der­by bei RASTA Vech­ta setz­ten sich die Olden­bur­ger am Ende aber den­noch, wenn auch knapp, mit 82:80 durch. Aus­schlag­ge­bend für den Erfolg war eine star­ke Ver­tei­di­gungs­lei­stung in den letz­ten drei Minu­ten, in denen die Gäste den Gast­ge­bern kei­nen ein­zi­gen Punkt gestat­te­ten. Nathan Boot­he war Olden­burgs Tops­corer mit 23 Punk­ten. Bemer­kens­wert auch: die Bas­kets ver­lo­ren ledig­lich sie­ben Mal den Ball. Über­haupt sind die Olden­bur­ger das Team der Liga, das am besten auf die Kugel auf­passt. Gera­de ein­mal elf Ball­ver­lu­ste im Schnitt pro Spiel stel­len bis­lang den BBL-Spit­zen­wert in die­ser Kate­go­rie dar. Und noch einen Top-Rang haben die EWE Bas­kets Olden­burg bis­lang inne. Mit durch­schnitt­lich 93,9 erziel­ten Punk­ten tra­fen sie bes­ser, als alle ande­ren BBL-Teams. Das liegt vor allem auch an Rickey Paul­ding. Der Dauer(b)renner spielt in sei­ner mitt­ler­wei­le 14. Sai­son für die Nie­der­sach­sen nach wie vor knapp 27 Minu­ten im Schnitt und kommt dabei auf 16,8 Punk­te – Best­wert. Ihm fol­gen Nathan Boot­he (13,6), Keith Horns­by (12,5) und Rasid Mahal­ba­sic (10,5). Boot­he und Mahal­ba­sic sind auch die besten Reboun­der der Bas­kets mit 5,5 bzw. 5,4 im Schnitt. Und auch bei den Assists ist der Öster­rei­cher ganz vor­ne mit dabei, teilt sich die tea­min­ter­ne Spit­zen­po­si­ti­on mit Bray­don Hobbs (bei­de 3,7). Über­haupt ist die Olden­bur­ger Mann­schaft eine unbe­re­chen­ba­re. Im Ver­gleich zur Vor­sai­son sind die EWE Bas­kets noch­mals brei­ter auf­ge­stellt und auf eini­gen Posi­tio­nen auch qua­li­ta­tiv bes­ser besetzt. So konn­ten sie sich auf der Auf­bau­po­si­ti­on die Dien­ste des viel­um­wor­be­nen Seba­sti­an Her­re­ra sichern, der gemein­sam mit Vete­ran Hobbs und dem aus Tor­un gekom­me­nen Keith Horns­by das Spiel der Nie­der­sach­sen lenkt. Phil Pres­sey kam von Movi­star Estu­di­an­tes, Mar­tin Bre­u­nig von Tele­kom Bas­kets Bonn. Der Rest des Teams spiel­te bereits in der letz­ten Sai­son zusam­men – ein gro­ßes Plus. Eben­so die Erfah­rung. Die EWE Bas­kets Olden­burg sind mit im Schnitt 28,2 Jah­ren das älte­ste Team der Liga. Kei­ne ande­re Mann­schaft kennt die BBL so gut wie die Akteu­re der Olden­bur­ger, die zusam­men­ge­rech­net exakt 2.100(!) BBL-Spie­le auf dem Sta­ti­stik­bo­gen ver­ei­nen. Die mei­sten Par­tien hat mit 522 dabei Ricky Paul­ding, dicht gefolgt von Phil­ipp Schwe­thelm (488) und dem Ex-Bam­ber­ger Kar­sten Tad­da (479).

Bro­se Bam­berg sei­ner­seits will wie­der zurück in die Erfolgs­spur. Aktu­ell ste­hen zwei Nie­der­la­gen in Fol­ge auf dem Zet­tel, wobei vor allem die letz­te gegen medi bay­reuth unnö­tig war. Beim 67:73 gegen den ober­frän­ki­schen Kon­kur­ren­ten klapp­te vor allem offen­siv kaum etwas. Waren die Bam­ber­ger zuvor mit im Schnitt über 50 Pro­zent getrof­fe­ner Wür­fe BBL-Spit­zen­rei­ter in die­ser Kate­go­rie, woll­ten gegen Bay­reuth ledig­lich 33 Pro­zent fal­len. In Zah­len aus­ge­drückt: 25 Tref­fer bei 76 Ver­su­chen. Noch übler war die Quo­te von jen­seits der Drei­er­li­nie, von wo aus gera­de ein­mal 26 Pro­zent der Wür­fe den Weg in den Korb fan­den (11/42). Und den­noch, es gab auch posi­ti­ves. Bro­se hol­te sich ins­ge­samt 41 Rebounds, 21(!) davon am offen­si­ven Brett. Zudem blie­ben die Ball­ver­lust mit 13 deut­lich unter dem bis­he­ri­gen Sai­son­schnitt. Aber trotz­dem: es muss bes­ser wer­den, wenn man die näch­sten Spie­le gegen Olden­burg, Ulm und Vech­ta bestehen will. Der Spiel­plan wird näm­lich nicht ein­fa­cher. Drei Spie­le in sechs Tagen ste­hen an, teil­wei­se hat man weni­ger als 48 Stun­den Zeit zur Rege­ne­ra­ti­on. Daher ist es umso wich­ti­ger, die­se Zeit zu nut­zen, um neue Kraft zu tan­ken, die Müdig­keit aus den Bei­nen zu bekom­men. Dar­auf liegt der Fokus in den Ein­hei­ten der kom­men­den Tage, denn wie sag­te Chef­trai­ner Roi­jak­kers nach der Par­tie gegen Bay­reuth: „Seit­dem wir aus der Tür­kei zurück­ge­kom­men sind, sind wir kaputt. (…) Daher müs­sen wir jetzt ver­su­chen, so viel Ruhe zu bekom­men, wie mög­lich.“ Aller­dings, auch das muss man sehen: Bro­se Bam­berg hat die gesam­te Sai­son über kei­ne zwei Spie­le in Fol­ge mit einer so schlech­ten Wurf­quo­te gehabt. Daher gilt es, das Augen­maß zu bewah­ren und nach vor­ne zu schau­en. Gegen Bay­reuth war Domi­nic Lock­hart bester Wer­fer. Sei­ne 14 Punk­te konn­ten die Nie­der­la­ge jedoch eben­so wenig ver­hin­dern, wie das erneu­te Dou­ble-Dou­ble (10/12) von David Kra­vish. Letz­te­rer ist bis­lang Bam­bergs bester Wer­fer mit im Schnitt 16 Punk­ten. Zudem greift er mit 8,4 durch­schnitt­lich die mei­sten Rebounds ab. Ben­nt Hundt ist mit im Schnitt 4,4 der beste Assist­ge­ber Bro­se Bambergs.

Cha­se Fie­ler: „Natür­lich hät­ten wir den Fans ger­ne den Der­by­sieg geschenkt. Es woll­te aber nichts fal­len. Wir wer­den ana­ly­sie­ren, wor­an es gele­gen hat und ver­su­chen, die Feh­ler gegen Olden­burg nicht mehr zu machen. Die näch­ste Woche gibt die Rich­tung vor, in die wir uns ent­wickeln. Daher ist es an jedem von uns, mit vol­lem Fokus in die drei nun anste­hen­den Spie­le zu gehen. Wir haben bereits gezeigt, zu was wir im Stan­de sind. Wir haben Poten­zi­al. Aller­dings müs­sen wir noch ler­nen, es kon­stant abzurufen.“

Drei Spie­le in sechs Tagen. Nach der Par­tie gegen die EWE Bas­kets Olden­burg geht es am Mitt­woch in einem Nach­hol­spiel des 8. Spiel­tag zu ratio­pharm ulm (19 Uhr). Kei­ne 48 Stun­den spä­ter ist Bro­se dann bei RASTA Vech­ta (Frei­tag, 19 Uhr) gefordert.