Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 31.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am 30.12.2020, in den Nach­mit­tags­stun­den, wur­de eine 23-jäh­ri­ge Frau dabei beob­ach­tet, wie sie meh­re­re Lebens­mit­tel in einem Super­markt an der Pro­me­na­de in Bam­berg in ihrem Kin­der­wa­gen ver­stau­te. Ledig­lich weni­ge Sachen bezahl­te sie an der Kas­se. Zudem befand sich noch ein 5‑jähriges Kind bei ihr. Die Frau muss sich nun wegen Laden­dieb­stahl verantworten.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Am 30.12.2020, im Zeit­raum von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr, wur­de der gepark­te Pkw eines Bam­ber­gers in der Neu­erb­stra­ße am Rad­ka­sten vor­ne links beschä­digt. Der oder die unbe­kann­te Täter/​in ver­ur­sach­ten einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–0 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Am 30.12.2020, gegen 13:30 Uhr, kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall zwei­er Fahr­zeu­ge an der Bug­er Stra­ße / Ecke Münch­ner Ring in Bam­berg. Auf­grund eines mit Son­der- und Wege­rech­ten fah­ren­den Fahr­zeugs des Ret­tungs­dien­stes muss­te ein 27-jäh­ri­ger Bam­ber­ger abbrem­sen. Ein hin­ter ihm fah­ren­der 55-jäh­ri­ger Bam­ber­ger erkann­te die Situa­ti­on zu spät und fuhr auf. Der 27-jäh­ri­ge wur­de leicht ver­letzt und ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert. Der 55-jäh­ri­ge blieb unver­letzt. Sach­scha­den ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen in Höhe von ca. 15 000,- Euro.

Unfall­fluch­ten

Am 30.12.2020, gegen 15:00 Uhr, teil­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge der Poli­zei mit, dass auf einem Park­platz in der Gön­ner­stra­ße in Bam­berg ein Pkw auspark­te und dabei einen ande­ren Pkw beschä­dig­te. Der oder die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se bezüg­lich des Fah­rers lie­gen bereits vor. Die Poli­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Wei­te­re Hin­wei­se wer­den unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–0 ent­ge­gen genommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Jun­ger Rad­fah­rer leicht verletzt

SEUß­LING; Glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt wur­de ein 13jähriger Rad­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mitt­woch­abend. Er war in der Haupt­stra­ße in Rich­tung Trails­dorf unter­wegs, als er am Orts­aus­gang von einem Pkw über­holt wur­de. Beim Über­hol­vor­gang kam es zur Kol­li­si­on zwi­schen dem Moun­tain­bike und dem Ford. Der jun­ge Rad­ler wur­de vom Pkw erfasst und erlitt hier­bei Prel­lun­gen und Schürf­wun­den. Der 20jährige Auto­fah­rer blieb unver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den wird auf knapp 3.000 Euro geschätzt.

Strom­ver­tei­ler­ka­sten beschädigt

HALL­STADT; Ein Straf­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung und Unfall­flucht erwar­ten einen 20jährigen Pkw-Fah­rer, der in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Don­ners­tags einen Ver­kehrs­un­fall in der Main­stra­ße ver­ur­sach­te. Er war mit sei­nem BMW von der Kili­an­stra­ße aus auf die Main­stra­ße ein­ge­fah­ren und dabei von der Stra­ße abge­kom­men. An einem Strom­ver­tei­ler­ka­sten war er dann mit sei­nem Fahr­zeug zum Still­stand gekom­men. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, fuhr er nach Hau­se. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge hat­te sich jedoch das Kenn­zei­chen gemerkt und der sach­be­ar­bei­ten­den Poli­zei­strei­fe mit­ge­teilt. Bei der Hal­ter­über­prü­fung konn­te der Unfall­ver­ur­sa­cher ange­trof­fen wer­den. Da Alko­hol­ein­wir­kung fest­ge­stellt wur­de, folg­ten eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins. Der Gesamtsach­scha­den wird mit ca. 3.000 Euro bezif­fert. Da er zur nächt­li­chen Zeit ohne trif­ti­gen Grund unter­wegs war und des­halb gegen die Aus­gangs­sper­re ver­stieß, folgt sepa­rat noch eine Anzei­ge nach dem Infektionsschutzgesetz.

Müll­ton­ne geriet in Brand

BURG­WIND­HEIM: Ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro ent­stand beim Brand einer Müll­ton­ne in einem Anwe­sen im Orts­teil Kap­pel. Zum Löschen war die ört­li­che Feu­er­wehr mit 20 Ein­satz­kräf­ten im Ein­satz. Der Brand konn­te rasch gelöscht wer­den, so dass ein Über­griff auf das Wohn­ge­bäu­de ver­hin­dert wer­den konn­te. Die Brand­ur­sa­che selbst steht noch nicht fest, die Müll­ton­ne wur­de völ­lig zer­stört, die Fas­sa­de an der Haus­mau­er und ein Strom­ka­sten am Gebäu­de wur­den leicht in Mit­lei­den­schaft gezogen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unfall­flucht

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­vor­mit­tag gg. 10:00 Uhr wur­de auf dem Kun­den­park­platz eines Super­mark­tes am Kir­chen­platz ein grau­er Pkw, Opel, Adam, durch bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­nut­zer im Bereich der Fah­rer­tü­re ein­ge­del­lt, indem der Ver­ur­sa­cher offen­bar unacht­sam sei­ne Türe gegen die des geschä­dig­ten Fahr­zeu­ges stieß.

Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Unfall­flucht wur­de eingeleitet.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0, wel­che Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher machen können.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit vom 29.12. bis 30.12. wur­de in der Fried­rich-Lud­wig-Jahn Stra­ße ein Alt­klei­der­con­tai­ner auf­ge­bro­chen. Hier­zu wur­de ein Vor­hän­ge­schloss auf­ge­bro­chen. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim entgegen.

Son­sti­ges

Eggols­heim. Am Don­ners­tag kam es in den frü­hen Mor­gen­stun­den in einem Betrieb zu einer Kör­per­ver­let­zung. Ein Mit­ar­bei­ter fühl­te sich von sei­nem Vor­ge­setz­ten der­art gestresst sodass er die­sen einen Kopf­stoß ver­pass­te. Der Mit­ar­bei­ter erlitt dadurch eine Kopf­platz­wun­de, sein Vor­ge­setz­ter einen Nasenbeinbruch.

Forch­heim. Am Don­ners­tag kam es in einer Wohn­an­la­ge im Eggols­hei­mer Weg zu einer Kör­per­ver­let­zung. Ein 39-Jäh­ri­ger besprüh­te hier­bei sei­nen 48-jäh­ri­gen Kon­tra­hen­ten mit einem Tier­ab­wehr­spray. Hier­bei wur­den bei­de Per­so­nen durch das Spray verletzt.