Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 30.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Streit zwi­schen Taxi-Fah­rer und Fahr­gast ende­te bei der Polizei

Die Erlan­ger Poli­zei muss­te am Diens­tag­abend den Streit zwi­schen einem Taxi-Fah­rer und sei­nem Fahr­gast über den Fahr­preis schlichten.

Der Fahr­gast stieg am Bahn­hof in ein Taxi, um sich zu sei­ner Woh­nung in den Erlan­ger Süden chauf­fie­ren zu las­sen. An der Adres­se ange­kom­men gerie­ten die Bei­den in Streit, nach­dem der Taxi-Fah­rer aus Sicht des Fahr­ga­stes einen über­teu­er­ten Preis für die Fahrt ver­lang­te. Angeb­lich hät­te sich der Fah­rer auf dem Weg zur Ziel­adres­se mehr­fach ver­fah­ren, und daher fast das Dop­pel­te des sonst übli­chen Fahr­prei­ses verlangt.

Im Bei­sein der Poli­zei­be­am­ten einig­ten sich die bei­den Par­tei­en. Die Rech­nung konn­te den­noch nicht begli­chen wer­den, da der Fahr­gast nur „gro­ße“ Geld­schei­ne mit­führ­te, und der Taxi­fah­rer nicht genü­gend Wech­sel­geld hatte.

Inwie­weit die erheb­li­che Alko­ho­li­sie­rung des Fahr­ga­stes (2,16 Pro­mil­le) der eigent­li­che Grund der Mei­nungs­ver­schie­den­heit war, bleibt offen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Spie­gel abgefahren

Möh­ren­dorf – Bei einem in der Erlan­ger Str. abge­stell­ten schwar­zen Sko­da Fabia wur­de am Diens­tag, in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel abge­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher bemerk­te dies mög­li­cher­wei­se nicht und fuhr, ohne sei­ne nöti­gen Per­so­na­li­en für die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu hin­ter­las­sen, wei­ter. Zeu­gen die den Vor­fall beob­ach­tet haben oder son­sti­ge sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land 09131/760–514 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Unfall­ge­sche­hen und Zeugenaufrufe

Mün­chau­rach. Am Diens­tag­abend gegen 201.5 Uhr, wich ein 20jähriger Piz­za-Lie­fe­rant mit einem blau­en Klein­wa­gen einem ent­ge­gen­kom­men­den unbe­kann­ten Pkw aus um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Auf­grund des abrup­ten Aus­weich­ma­nö­vers schleu­der­te der Pkw von der Fahr­bahn und über­schlug sich mehr­fach. Der Fah­rer kam ver­letzt ins Krankenhaus.

Zur Klä­rung des Unfall­ge­sche­hens wird ins­be­son­de­re der ent­ge­gen­kom­men­de Pkw-Fah­rer und ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer die auf die­ser Strecke unter­wegs waren gesucht. Mit­tei­lun­gen nimmt die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter Tel. 09132 78090, per­sön­lich in der Dienst­stel­le und auch per Mail (pp-​mfr.​herzogenaurach.​pi@​polizei.​bayern.​de) entgegen.

Gepark­ter Pkw am Park­platz Lebens­mit­tel­markt An der Schütt 22 ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher wird gesucht

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16.50 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer einen gepark­ten schwar­zen Pkw BMW und küm­mer­te sich nicht um die Schadensregulierung.

Die Poli­zei sucht Kun­den des Mark­tes und ande­re Auto­fah­rer die ein enges Ein- oder Auspark­ma­nö­ver vor dem Lebens­mit­tel­markt zur rele­van­ten Zeit beob­ach­te­ten. Kon­takt: PI Her­zo­gen­au­rach Email: ppmfr.​herzogenaurach.​pi@​polizei.​bayern.​de; 09132 78090 und per­sön­lich in der Dienst­stel­le Bahn­hof­str. 2, Herzogenaurach.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -