MdB Anet­te Kram­me ruft zur Teil­nah­me am Modell­pro­jekt “Smart Cities” auf

Auf­ruf zur Bewer­bung für die drit­te Staffel

Anette Kramme © Susie Knol

Anet­te Kram­me © Sus­ie Knol

Das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um des Inne­ren, für Bau und Hei­mat (BMI) hat vor kur­zem den Auf­ruf für Bewer­bun­gen zur drit­ten Staf­fel der Modell­pro­jek­te Smart Cities gestar­tet. Dar­auf weist die Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me (SPD, Bay­reuth) hin. Kom­mu­nen kön­nen sich bis zum 14. März 2021 mit Ideen für einen stra­te­gi­schen Umgang mit der Digi­ta­li­sie­rung bewerben.

Mit den Modell­pro­jek­ten Smart Cities för­dert das BMI gemein­sam mit der KfW einen stra­te­gi­schen Umgang mit den Mög­lich­kei­ten und Her­aus­for­de­run­gen für die Stadt­ent­wick­lung durch Digi­ta­li­sie­rung. Smart Cities Modell­pro­jek­te zeich­nen sich dabei durch viel­fäl­ti­ge Lern­bei­spie­le aus, deren Erkennt­nis­se in die Brei­te getra­gen und allen Kom­mu­nen zunut­ze gemacht wer­den. Dazu tra­gen die geför­der­ten Kom­mu­nen unter ande­rem durch die gemein­schaft­li­che Bereit­stel­lung von Open-Source-Lösun­gen für Zukunfts­auf­ga­ben bei.

Die Modell­pro­jek­te Smart Cities 2021 (drit­te Staf­fel) ste­hen unter dem Leit­the­ma: „Gemein­sam aus der Kri­se: Raum für Zukunft“.

Das Bewer­bungs-und Aus­wahl­ver­fah­ren wird über die Web­site www​.smart​-cities​-made​-in​.de durchgeführt.