Bay­reuth Tigers: Fal­ken gastie­ren zum Jah­res­ab­schluss im Tigerkäfig

Symbolbild Eishockey

Mit den Heil­bron­ner Fal­ken stellt sich am 30.12. um 20.00 Uhr ein Team in Bay­reuth vor, wel­ches durch die schwie­ri­gen Umstän­de und den dar­aus resul­tie­ren­den Spiel­ver­le­gun­gen in die­ser Sai­son erst neun Par­tien absol­vie­ren konn­te und im Augen­blick bereits acht Nach­hol­ter­mi­ne im Kalen­der für 2021 auf­füh­ren muss. Dabei erspiel­ten sich die Man­nen um den seit die­ser Sai­son an der Ban­de ver­ant­wort­li­chen Michel Zeit­er ledig­lich fünf Punk­te und zie­ren im Augen­blick das Tabel­len­en­de. Umso ärger­li­cher für die Unter­län­der, die in der vor­an­ge­gan­ge­nen Sai­son mit dem 4. Tabel­len­platz die beste Platz­ie­rung seit Grün­dung der DEL2 erreicht hat­ten und sich direkt für die Play­offs qua­li­fi­ziert hatten.

Dabei gin­gen die letz­ten fünf Par­tien alle­samt glatt an die jewei­li­gen Geg­ner. Die letz­ten Punk­te fuhr man am 29.11. aus­wärts gegen Crim­mit­schau ein. In eige­ner Hal­le konn­te man bis­her noch über­haupt kei­nen Punkt ergattern.

Mit Dyl­an Wruck steht aktu­ell der Liga-Tops­corer der Vor­sai­son erwar­tungs­ge­mäß mit 14 Punk­ten intern an der Spit­ze – gefolgt von Ste­fan Del­la Rove­re, der mit 9 Toren Top­tor­jä­ger der Fal­ken ist. Auf den Kon­tin­gent­po­si­tio­nen konn­te man mit Stür­mer Bryce Ger­vais und dem Defen­der Ian Bra­dy zwei Nord­ame­ri­ka­ner wei­ter­ver­pflich­ten, die ihre Gefähr­lich­keit im Vor­jahr bereits unter Beweis gestellt hat­ten und bei­de jen­seits der 50-Punk­te Mar­ke ange­sie­delt waren. Neu im Lin­eUp der Fal­ken sind mit dem DEL2-erfah­re­nen Kana­di­er Mat­thew Neal (2 Punk­te in 5 Spie­len) und dem unga­ri­schen Angrei­fer Aron Reisz (0 Punk­te in 3 Spie­len) zwei Offen­siv­kräf­te, die bis­her sicher­lich hin­ter den Erwar­tun­gen der Ver­ant­wort­li­chen zurück­lie­gen dürf­te. Auf den Posi­tio­nen der Schluss­män­ner ste­hen mit dem erfah­re­nen Mat­thi­as Nemec, der seit 10 Jah­ren Zweit­li­g­aluft in Deutsch­land atmet, und dem 18-jäh­ri­gen Goa­lie-Talent Arno Tie­fen­see – der per För­der­li­zenz über die Adler Mann­heim bei den Fal­ken zum Ein­satz kommt, aktu­ell aber an der U20-WM in Kana­da teil­nimmt, zwei Jungs bereit, die mit Höchst­lei­stun­gen einen gro­ßen Teil bei­tra­gen müs­sen, wol­len die Heil­bron­ner ähn­lich erfolg­reich agie­ren, wie in der nahen Ver­gan­gen­heit. Hier­zu müs­sen sich die­se jedoch – bei Fang­quo­ten weit deut­lich unter 90% – noch stei­gern und auf ein ähn­li­ches Niveau zurück­keh­ren, wie in der Ver­gan­gen­heit. Mit 189 Straf­mi­nu­ten (im Schnitt 21 Minu­ten pro Par­tie) und den wenig­sten Spie­len lie­gen die Fal­ken im Liga­ver­gleich mit Abstand auf dem letz­ten Platz. Erschwe­rend hin­zu kommt das aktu­ell schlech­te­ste Penal­ty­kil­ling der kom­plet­ten Liga.

Für die Tigers wird es dar­um gehen, die zuletzt anstei­gen­de Form – nach den Sie­gen gegen Crim­mit­schau sowie Bad Nau­heim und der eher unglück­li­chen Nie­der­lag in Bad Tölz – zu bestä­ti­gen und ins neue Jahr mit­zu­neh­men. Dabei wird man mit ähn­li­cher Per­so­nal­decke, wie zuletzt in Bad Tölz antre­ten. Aus Nürn­berg wird kei­ne Ver­stär­kung kom­men kön­nen, da die Ice Tigers selbst ein Heim­spiel bestrei­ten. Neu dabei sein wird – neben dem bereits kürz­lich gemel­de­ten Neu­zu­gang Lukas Man­nes – Tobi­as Schmitz, wel­cher der Defen­si­ve wei­te­re Sta­bi­li­tät und Ent­la­stung ver­lei­hen soll.

Alex Vögel