Bam­berg: Zahl­rei­che Pro­mis wie Mäc Här­der beim Bene­fiz­lauf am Sil­ve­ster­tag mit dabei

Wei­te­re Pro­mis wie Mäc Här­der sind dabei beim Bene­fiz­lauf „#extra­mei­le­fu­er­kunst” am Sil­ve­ster­tag (30. Dezem­ber 2020)
Die Zahl derer, die dem Auf­ruf des Stadt­ver­ban­des für Sport fol­gen und den für Künst­ler orga­ni­sier­ten Bene­fiz­lauf „#extra­mei­le­fu­er­kunst” am Don­ners­tag, 31. Dezem­ber, unter­stüt­zen, steigt nahe­zu stünd­lich. Alex­an­der Dept­al­la, ehe­ma­li­ger Regio­nal- und Bay­ern­li­ga­fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg, hat eine Spen­de von 100 Euro in Aus­sicht gestellt, wenn Fuß­bal­ler Tobi­as Linz vom FC Ein­tracht Bam­berg am Sil­ve­ster­tag 10 Kilo­me­ter im Tri­kot des TSV 1860 Mün­chen läuft: „Ich erle­be es in Bam­berg fast täg­lich, wie sehr die Kul­tur­schaf­fen­den hier unter der Situa­ti­on lei­den. Ich fin­de es groß­ar­tig vom Stadt­ver­band, dass hier zwei mei­ner Lei­den­schaf­ten – Sport und Kul­tur – so gewinn­brin­gend mit­ein­an­der kom­bi­niert wer­den. Hier tra­ge ich ger­ne einen Teil dazu bei”, lässt Alex­an­der Dept­al­la wis­sen. Für Sascha Dorsch, Vor­stands­mit­glied des FC Ein­tracht Bam­berg, ist Dept­al­la „ein­fach ein super Typ. Als Spie­ler, als Unter­neh­mer und als Mensch. Und dass er hier sei­nen ‘1860-Fetisch‘ auch ein­mal öffent­lich aus­le­ben darf, sei ihm von Her­zen gegönnt.”
Jon­glie­rend durch Bamberg 
Mit der ehe­ma­li­gen Lang­strecken­läu­fe­rin Inga­le­na Heuck freut sich der Stadt­ver­band für Sport und des­sen Koope­ra­ti­ons­part­ner FC Ein­tracht Bam­berg auf eine wei­te­re Unter­stüt­ze­rin. „Lau­fen ver­bin­det, das habe ich in mei­ner Kar­rie­re oft erlebt. Ich fin­de es toll, dass sich Bam­bergs Sport­ler hier zusam­men tun und gemein­sam für eine gute Sache an den Start gehen.” Mit dem Lauf möch­te der Stadt­ver­band neben dem gene­rie­ren von Spen­den für die Kunst­schaf­fen­den auch den sport­li­chen Ehr­geiz gera­de in der jet­zi­gen Pan­de­mie­zeit wecken. Die im betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment täti­ge Heuck teilt die Ansicht des Stadt­ver­ban­des: „Ich erle­be tag­täg­lich die gro­ße Bedeu­tung des Spor­tes für die Gesund­heit. Wenn sich der oder die ein oder ande­re am Sil­ve­ster­tag begei­stern lässt und hier ein paar Kilo­me­ter läuft, gibt es zum Jah­res­wech­sel nur Gewin­ner in Bam­berg”. Kurz vor dem Lauf hat Kaba­ret­tist Mäc Här­der sei­ne Teil­nah­me ange­kün­digt. „Ich wer­de von der Ket­ten­brücke bis zur Erba-Spit­ze und zurück lau­fen, jog­gen, ren­nen – und natür­lich jon­glie­rend”, teil­te der gebür­ti­ge Unter­fran­ke jetzt mit. In den ver­gan­ge­nen Tagen und Wochen haben bereits bekann­te Gesich­ter ihre Teil­nah­me am Bene­fiz­lauf zuge­sagt. So wer­den für den Bas­ket­ball Bun­des­li­gi­sten Bro­se Bam­berg Nach­wuchs­spie­ler und Mit­ar­bei­ten­de aus der Ver­wal­tung, Jonas Ochs von den „Bam­bäg­gan”, Tri­ath­let Chris Dels, Bam­ber­gers Bür­ger­mei­ster Jonas Glü­sen­kamp und Wolf­gang Metz­ner sowie die Bay­ern­li­ga­fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg, Simon Koll­mer, Tobi­as Linz, Marc Reisch­mann und Tobi­as Ulb­richt, die Lauf­schu­he anziehen.
Uhr­zeit und Lauf­strecke selbst bestimmen 
Mit dem Bene­fiz­lauf „#extra­mei­le­fu­er­kunst” ruft der Stadt­ver­band für Sport alle Sport­le­rin­nen und Sport­ler auf, am Sil­ve­ster­tag mög­lichst vie­le Kilo­me­ter zu lau­fen. Ziel ist eine Gesamt­lauf­strecke von 5.000 Kilo­me­ter. „Wird die­se Mar­ke, wovon wir beim sport­li­chen Ehr­geiz der Bam­ber­ger Läu­fer aus­ge­hen, erreicht, spen­det der Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer Bro­se 5.000 Euro für Künst­le­rin­nen und Künst­ler – sie sind ja von den Aus­wir­kun­gen der Coro­na­pan­de­mie beson­ders betrof­fen. Zudem hat der Wirt­schaft­s­club Bam­berg 1.000 Euro in Aus­sicht gestellt, wenn Chris Dels 20 Kilo­me­ter läuft. Herz­li­chen Dank an alle, die Spen­den wol­len und bzw. oder mit­lau­fen”, sagt Wolf­gang Reich­mann, erster Vor­sit­zen­der des Stadt­ver­ban­des für Sport. Gelau­fen wer­den kann von 5:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Jeder kann mit­ma­chen, Uhr­zeit und Lauf­strecke kön­nen selbst bestimmt wer­den. Von der Strecke oder vom Ziel muss „sozu­sa­gen ein Beweis­fo­to vom Lau­fen­den mit den Anga­ben zu den zurück­ge­leg­ten Kilo­me­tern an uns gesen­det wer­den”, erläu­tert Wolf­gang Reich­mann das Pro­ze­de­re. Das Foto posten die Akti­ven sel­ber über das Kom­men­tar­feld auf der Face­book­sei­te des Stadt­ver­ban­des für Sport. Alter­na­tiv kön­nen die Bil­der auch ver­sen­det wer­den. Kon­takt: via whats­App unter 0170 – 4975036, via E‑Mail an presse@​sportverband-​bamberg.​de – via E‑Mail an s.​dorsch@​fce2010.​de. „Am besten ist es, wenn jeder sein Foto direkt in das Kom­men­tar­feld postet”, sagt Sascha Dorsch vom FC Ein­tracht Bam­berg – der Fusi­ons­klub unter­stützt den Stadt­ver­band für Sport als Kooperationspartner.
Aus­gangs­sper­re beachten
Mit dem Auf­ruf zum Lauf ver­stößt der Stadt­ver­band nicht gegen die staat­li­chen Vor­ga­ben zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie. Dar­auf macht Wolf­gang Reich­mann noch ein­mal auf­merk­sam: „Indi­vi­du­al­sport ist trotz Aus­gangs­be­schrän­kung mög­lich. Aller­dings bit­te ich trotz aller Moti­va­ti­on und Freu­de, die Aus­gangs­sper­re nicht zu ver­ges­sen. Das heißt: lau­fen ist von 5 Uhr bis 21 Uhr zuläs­sig. Außer­halb die­ser Zeit gilt die Aus­gangs­sper­re, da darf nicht gelau­fen wer­den.” Der ehe­ma­li­ge Leh­rer und Hör­funk­s­port­re­por­ter des Baye­ri­schen Rund­funks fin­det es „zudem total super, dass vie­le Ver­ei­ne unse­ren Auf­ruf über ihre Social Media Kanä­le oder Web­sei­ten publi­zie­ren und damit tat­kräf­tig die Wer­be­trom­mel rüh­ren. Das ist wich­tig, und ein­fach spitze”.