Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 29.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Wei­trams­dorf Am 28.12.2020 wur­de die Cobur­ger Poli­zei gegen 18.00 Uhr ver­stän­digt, dass auf offe­ner Stra­ße geschos­sen wur­de. Die Poli­zei rück­te mit meh­re­ren Strei­fen­wa­gen an, da anfangs der Sach­ver­halt unklar war. Wie sich dann her­aus­stell­te, hat­te ein 45 Jah­re alter Mann mit sei­ner Schreck­schuss­waf­fe meh­re­re Platz­pa­tro­nen ver­schos­sen. Ihn erwar­tet nun wegen ver­schie­de­nen Ver­stö­ßen ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren, die Schuss­waf­fe wur­de sichergestellt

Coburg In einem Hotel in der Cobur­ger Innen­stadt wur­de ein 28jähriger Mann von Ange­stell­ten beob­ach­tet, wie er sich in der Nacht zum Diens­tag über den Tre­sen der Rezep­ti­on lehn­te. Auf sein Ver­hal­ten ange­spro­chen erklär­te er, dass er Geträn­ke such­te. Der eigent­li­che Grund stell­te sich aber schnell her­aus, da die Ange­stell­ten bemerk­ten, dass das Wech­sel­geld aus einer am Tre­sen hin­ter­leg­ten Kas­se fehl­te. Das Geld konn­te bei dem Mann größ­ten­teils wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Aller­dings kam es bei der Sach­ver­halts­auf­nah­me durch die Poli­zei noch zu aus­fäl­li­gen Bemer­kun­gen durch den Mann, so dass er auch noch wegen Belei­di­gung ange­zeigt wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Mofa-Fah­rer unter Alkoholeinfluss

Küps: Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 17:30 Uhr wur­de ein Mofa-Fah­rer aus dem süd­li­chen Land­kreis von einer Strei­fe der Poli­zei Kro­nach ange­hal­ten und einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Der 40-jäh­ri­ge Fah­rer zeig­te hier­bei Anzei­chen auf Alko­hol­ein­fluss, wes­halb ihm ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ange­bo­ten wur­de. Die­ser ergab einen Wert von 0,72 Pro­mil­le. Der Mofa-Fah­rer wird dem­nächst Post von der Buß­geld­stel­le in Viech­t­ach bekom­men und ein Buß­geld in Höhe von 500,- Euro bezah­len müssen.

Sko­da-Fah­rer hat­te kei­nen Führerschein

Markt­ro­dach: Gegen einen 31-jäh­ri­gen Markt­ro­da­cher lau­fen der­zeit poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen wegen Fah­rens trotz Fahr­ver­bot. Der Mann war am Mon­tag­vor­mit­tag von einem Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach erkann­te wor­den, als er mit sei­nem Pkw Sko­da auf den Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in Ober­ro­dach ein­park­te. Dem Poli­zei­be­am­ten war bekannt, dass der Beschul­dig­te ein Fahr­ver­bot abzu­lei­sten hat­te und sei­ne Fahr­erlaub­nis weni­ge Tage zuvor beschlag­nahmt wur­de. Eine hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe zeig­te den Mann an und stell­te sei­nen Fahr­zeug­schlüs­sel sicher.

Sport­ge­rät nicht geliefert

Küps: Ein Mann aus dem Raum Küps erstat­te­te Anfang der Woche bei der Poli­zei in Kro­nach Straf­an­zei­ge wegen Waren­be­trugs. Der Geschä­dig­te hat­te über einen Online-Shop ein Lauf­band im Wert von 339,- Euro gekauft und den Kauf­preis auf ein Kon­to in Spa­ni­en über­wie­sen. Kurz dar­auf muss­te der Mann fest­stel­len, dass im Inter­net vor die­sem Ver­käu­fer gewarnt wird, da es sich offen­sicht­lich um einen „Fake­shop“ han­delt. Das Lauf­band wur­de bis dato nicht geliefert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Auto ange­fah­ren und geflüchtet

THUR­NAU, LKR. KULM­BACH. Eine unan­ge­neh­me Über­ra­schung erleb­te ein 54-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer aus dem west­li­chen Kulm­ba­cher Land­kreis am Mon­tag­mor­gen. Ein bis­lang unbe­kann­ter hat­te sein gepark­tes Fahr­zeug beschä­digt und sich anschlie­ßend aus dem Staub gemacht, ohne sich um den Scha­den zu kümmern.

Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16:00 Uhr park­te der Mann sei­nen sil­ber­nen Ford in der Dr.-Pollmann-Straße in Thur­nau ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand. Als er am Mon­tag­mor­gen gegen 09:00 Uhr zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass das Heck sei­nes Fahr­zeugs nicht uner­heb­lich beschä­digt wor­den war. Neben einem demo­lier­ten Rück­licht hat­te er auch eine erheb­li­che Del­le im Fahr­zeug zu bekla­gen. Der Gesamt­scha­den beläuft sich nach erster Schät­zung auf meh­re­re Tau­send Euro. Die Spu­ren­la­ge spricht für ein grö­ße­res Ver­ur­sach­er­fahr­zeug, mög­li­cher­wei­se einen Trans­por­ter oder einen Last­wa­gen. Die Kulm­ba­cher Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se. Wem im frag­li­chen Zeit­punkt ein mög­li­cher Unfall­ver­ur­sa­cher in der Dr.-Pollmann-Straße in Thur­nau auf­ge­fal­len ist oder wer ander­wei­ti­ge Wahr­neh­mun­gen zum Gesche­hen gemacht hat, wird gebe­ten, sich unter Tel.: 09221/6090 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gegen Infek­ti­ons­schutz­ge­setz verstoßen

BUCH AM FORST LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­abend fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, bei einer Kon­trol­le in Buch am Forst, lau­te Musik aus einem Anwe­sen auf. Dar­auf­hin konn­ten die Beam­ten fünf männ­li­che Per­so­nen fest­stel­len. Die­se kon­su­mier­ten Alko­hol, hiel­ten kei­nen Abstand und tru­gen kei­ne Mund-Nasen-Bedeckung. Bei der Fest­stel­lung der Per­so­na­li­en wur­de ersicht­lich, dass die fünf Per­so­nen aus fünf unter­schied­li­chen Haus­hal­ten stam­men. Alle Per­so­nen wur­den belehrt und erhal­ten zudem eine Anzei­ge wegen eins Ver­sto­ßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Fahr­zeu­ge aufgebrochen

LICH­TEN­FELS. Im Lau­fe des Mon­tags wur­den im Park­haus „Obe­res Tor“ gleich zwei Fahr­zeu­ge auf­ge­bro­chen. Eines der Fahr­zeu­ge gehör­te einer 34-Jäh­ri­gen, die­se stell­te ihren PKW am Mon­tag­mor­gen gegen 9.45 Uhr im Erd­ge­schoss des Park­hau­ses ab. Als sie gegen 19 Uhr zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te stell­te sie fest, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Fen­ster­schei­be der Fah­rer­sei­te ein­ge­schla­gen hat­te. Hier­nach durch­wühl­te der Unbe­kann­te das Hand­schuh­fach und erbeu­te­te hier­bei einen gerin­gen Bar­geld­be­trag. Dass ande­re Fahr­zeug park­te ein 36-Jäh­ri­ger im Unter­ge­schoss des Park­hau­ses. Auch hier schlug der Unbe­kann­te die Schei­be ein und ent­wen­de­te ein Navi­ga­ti­ons­ge­rät der Mar­ke TOM­TOM im Wert von ca 150 Euro, ins­ge­samt beläuft sich der Scha­den an den Fahr­zeu­gen auf ca. 600 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ergrei­fung des Täters erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Auto­schlüs­sel auf Brief­ka­sten vergessen

LICH­TEN­FELS. Am Abend des 22.12.2020 gegen 18.00 Uhr leer­te ein 77-Jäh­ri­ger sei­nen Brief­ka­sten in der Grü­ne­wald­stra­ße, dabei leg­te er sei­nen Auto­schlüs­sel auf den Brief­ka­sten. Hier­nach ging er zurück zu sei­ner Woh­nung, aller­dings ver­gas er sei­nen Auto­schlüs­sel. Nach ca. 15 Minu­ten fiel es dem Mann auf und er ging zurück. Als er ankam muss­te er fest­stel­len, dass ein Unbe­kann­ter den Schlüs­sel ent­wen­det hat­te. Als er am näch­sten Tag gegen 17.00 Uhr zu sei­nem Auto ging bemerk­te er, dass ein unbe­kann­ter Täter das Navi­ga­ti­ons­ge­rät und die Rück­fahr­ka­me­ra im Gesamt­wert von ca. 215 ent­wen­det hat­te. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.