Bay­reuth Tigers holen kei­ne Punk­te in Tölz

Symbolbild Eishockey

Ein Spiel­ab­schnitt mit weni­gen Chan­cen auf bei­den Sei­ten war nach den ersten 20 Minu­ten zu kon­sta­tie­ren. Sowohl die Gast­ge­ber, die mit ledig­lich 13 Feld­spie­lern ange­tre­ten waren, noch die Tigers konn­ten spie­le­risch groß­ar­ti­ge oder gute Aktio­nen in den jewei­li­gen Offen­siv­rei­hen kre­ieren. Und so viel auch der Tref­fer den Löwen zur Füh­rung nach einer Akti­on durch Pfle­ger, der einen Schuss von der blau­en Linie nahm, die zurück­sprin­gen­de Schei­be hob dann French bei­na­he von Tor­li­nie, aus spit­zen Win­kel mit der Rück­hand ins kur­ze Eck an Wölfl vor­bei. Beim ein­zi­gen Über­zahl­spiel der Tigers muss­ten die­se immer wie­der anlau­fen – gan­ze fünf Mal befrei­te sich Tölz in die­sen zwei Minu­ten. Die besten Chan­cen hat­te noch Davi­dek, der in zwei Situa­tio­nen sofort nach einem Bul­ly­ge­winn den Schuss nahm aber jeweils an Franz­reb scheiterte.

Deut­lich ver­bes­sert zeig­ten sich die Bay­reu­ther zum zwei­ten Abschnitt und konn­ten die Löwen das eine oder ande­re Mal unter Druck set­zen. Nach­dem Gron nach 24 Minu­ten einen Geg­ner aus­stei­gen ließ, allei­ne vor Franz­reb stand, dabei aber nicht voll­enden konn­te, durf­te man sich im Power­play pro­bie­ren, was jedoch – auch wie zur Mit­te des Drit­tels bei einem wei­te­ren Ver­such – bis dahin eher harm­los wirk­te. Dibel­ka hat­te allei­ne vor Wölfl die beste Chan­ce für die Löwen in die­sem Abschnitt, bevor Zim­mer­mann einen schnel­len Pass in die Spit­ze auf Bin­dels spiel­te, wel­chen den Bay­reu­ther Stür­mer allei­ne auf den Goa­lie der Töl­zer zuge­hen ließ. Auch hier war der Abschluss nicht von Erfolg gekrönt. Jär­veläi­nen, Kolozva­ry, Man­nes und zwei Mal Davis hät­ten den bis zu die­sem Zeit­punkt eigent­lich fäl­li­gen Aus­gleich auf die Anzei­gen­ta­fel schrei­ben können.

Die­ser gelang dann – nach­dem man eine Unter­zahl, die aus dem vor­an­ge­gan­ge­nen Drit­tel über­stan­den hat­te, durch Jär­veläi­nen, der die Schei­be nach vor­ne trieb, die über Kolozva­ry und Gron zurück zum fin­ni­schen Tops­corer der Tigers kam und die­ser zum Aus­gleich traf. Zum Ende des Abschnitts nah­men dann in kur­zer Abfol­ge Wag­ner und Kar­rer zwei Stra­fen, was zu einer kurz­zei­ti­gen dop­pel­ten Über­zahl für die Gast­ge­ber führ­te. Als man wie­der mit vier Feld­spie­lern agier­te und einen Kon­ter über Jär­veläi­nen und Raja­la fuhr, die­sen aber nicht ver­wer­ten konn­te, trat Pfle­ger auf den Plan, der ins Angriffs­drit­tel gefah­ren war und ein­fach mal abzog. Die Schei­be rutsch­te aus spit­zem Win­kel an Wölfl vor­bei ins kur­ze Eck. Gut 1,5 Minu­ten vor dem Ende nahm der Bay­reu­ther Coach eine Aus­zeit und im Anschluss sei­nen Goa­lie für einen sech­sten Feld­spie­ler vom Eis. Ein Schei­ben­ver­lust im eige­nen Drit­tel brach­te dann jedoch den näch­sten Tref­fer, erneut durch Pfle­ger, ins ver­wai­ste Tor der Bay­reu­ther. Der erneu­te Anschluss, den Tim Zim­mer­mann 37 Sekun­den auf die Anzei­gen­ta­fel schrieb, gab dann den Tigers erneut die Mög­lich­keit, mit einem wei­te­ren Feld­spie­ler zu agie­ren, was jedoch erneut von den Töl­zern genutzt wer­den konn­te, die durch French das zwei­te Emp­ty-Net-Goal an die­sem Abend verzeichneten.

„Im ersten Drit­tel war Tölz deut­lich bes­ser. Wir sind dann bes­ser ins Spiel gekom­men und hat­ten auch unse­re Chan­cen. Im letz­ten Drit­tel haben uns die Stra­fen ein biss­chen die Kraft genom­men. Im Gro­ßen und Gan­zen war es für ein Aus­wärts­spiel aber ganz okay,“ so das kur­ze Fazit des Bay­reu­ther Coaches.

Töl­zer Löwen vs. Bay­reuth Tigers 4:2 (1:0, 0:0, 3:2)

  • Bad Tölz: Franz­reb, Hölzl – Eber­hardt (2), Mar­ti­no­vic, Leit­ner, Schwarz, Mor­ri­son – Edfel­der, Gar­di­ner, Ott, French (2), Dibel­ka (2), Schla­ger, Pfle­ger, Tosto
  • Bay­reuth: Wölfl, Her­den, Zim­mer­mann Nico – Kar­rer (2), Poko­vic, Mei­sin­ger, Davis, Lukas Man­nes, Nick­las Man­nes – Raja­la, Davi­dek, Kolozva­ry, Järv­läi­nen, Lilich (2), Bin­dels (2), Zim­mer­mann Tim, Wagener (2), Gron
  • Zuschau­er: Kei­ne Zuschau­er zugelassen
  • Schieds­rich­ter: Kötts­tor­fer, Scha­de­waldt – Schlott­hau­er, Schusser
  • Stra­fen: Tölz: 6 Bay­reuth: 8 Power­play: Tölz 1/4 Bay­reuth: 0/3
  • Tor­fol­ge: 1:0 (11.) French (Pfle­ger, Schwarz), 1:1 (43.) Jär­veläi­nen (Gron, Kolozva­ry), 2:1 (55.) Pfle­ger (Tosto) PP1, 3:1 (59.) Schla­ger (French) EN, 3:2 (60.) Zim­mer­mann (Kar­rer, Bin­dels), 4:2 (60.) French (Schla­ger) EN

Alex Vögel