Land­rats­amt Bay­reuth infor­miert: Pro­ble­me mit der Kühl­ket­te – Impf­start verschoben

Corona Maske Symbolbild

Bei der Aus­lie­fe­rung des Coro­na-Impf­stof­fes ist es in wei­ten Tei­len Ober­fran­kens zu Schwie­rig­kei­ten gekom­men. Davon sind auch die Impf­zen­tren in Bay­reuth und Peg­nitz betrof­fen. Das Pro­blem: Beim Aus­le­sen der Tem­pe­ra­tur­log­ger, die in den zen­tral beschaff­ten Kühl­bo­xen bei­gelegt wur­den, sind Zwei­fel an der Ein­hal­tung der Kühl­ket­te für den Impf­stoff aufgekommen.

Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann hat am gest­ri­gen Sams­tag­abend von den Schwie­rig­kei­ten erfah­ren und umge­hend reagiert. Als Fol­ge hat er die ersten Impf­ter­mi­ne abge­sagt und zunächst auf Mon­tag ver­legt. Weil jedoch kei­ner­lei Pla­nungs­si­cher­heit gege­ben ist, wur­de der Impf­start schluss­end­lich auf unbe­stimm­te Zeit verschoben.

In einer Tele­fon­kon­fe­renz haben sich die betrof­fe­nen Land­rä­te von Coburg, Lich­ten­fels, Kro­nach, Kulm­bach, Bay­reuth, Hof und Wun­sie­del mit der Regie­rungs­prä­si­den­tin von Ober­fran­ken, Hei­drun Piwer­netz, aus­ge­tauscht. Nun ist die Regie­rung von Ober­fran­ken, die für die Impflo­gi­stik inner­halb des Bezirks zustän­dig ist, gefor­dert. Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann: „Die Regie­rung muss jetzt prü­fen, wo die Ursa­che für die­ses Pro­blem liegt. Eines ist aber ganz klar: Nichts ist uns wich­ti­ger als die Gesund­heit und Sicher­heit unse­rer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger – und aus die­sem Grund wer­den wir nichts ver­imp­fen, was uns qua­li­ta­tiv nicht rest­los überzeugt.“