Nie­der­la­gen­se­rie von medi Bay­reuth hält wei­ter an

symbolbild basketball

Schö­ne Besche­rung! HEROES OF TOMOR­ROW kön­nen auch gegen die JobStairs GIE­SSEN 46ers nicht gewinnen

Die Nie­der­la­gen­se­rie von medi bay­reuth in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga hält wei­ter an. Auch gegen die bis zum neun­ten Spiel­tag bis­lang noch sieg­lo­sen JobStairs GIE­SSEN 46ers konn­te das Team von Head Coach Raoul Kor­ner nicht gewin­nen. In der Bay­reu­ther Ober­fran­ken­hal­le unter­lag medi bay­reuth am Sams­tag­abend den Hes­sen mit 99:110 (52:47) und offen­bar­te dabei ein­mal mehr gra­vie­ren­de Defen­siv­schwä­chen. Wäh­rend die Gie­ße­ner ihren ersten Sai­son­sieg fei­ern durf­ten, fährt medi bay­reuth nun zum Jah­res­en­de am 30. Dezem­ber mit einer Serie von vier Plei­ten in Fol­ge zum Ober­fran­ken­der­by nach Bamberg.

Das sagt Frank Bart­ley (medi bayreuth):

“Wir kamen im ersten und im drit­ten Vier­tel mit viel Ener­gie aufs Feld, aller­dings hat Gie­ßen dies auch im vier­ten Vier­tel getan. Wir müs­sen jetzt zusam­men­hal­ten und dür­fen nicht auf­ge­ben. Es ist eine lan­ge Sai­son. Wir müs­sen wei­ter­hin hart trai­nie­ren, dann wer­den wir einen Weg finden!”

Das Spiel:

Die Gäste aus Gie­ßen, die seit 15 Pflicht­spie­len nicht mehr gewon­nen hat­ten, kamen von Beginn an gut in die Par­tie und eröff­ne­ten ein offen­siv­ge­präg­tes Spiel, bei dem sie am Ende des ersten Vier­tels die Nase mit 30:27 vor­ne hatten.

Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt folg­te die beste Pha­se der HEROES OF TOMOR­ROW. In der 18. Spiel­mi­nu­te konn­te die Mann­schaft von Head Coach Raoul Kor­ner die Füh­rung gar bis auf 10 Punk­te (50:40) aus­bau­en. Ein 2:7 Lauf zum Ende des Vier­tels ver­half den Hes­sen jedoch, die Halb­zeit­füh­rung von medi bay­reuth bei fünf Zäh­lern (52:47) zu halten.

Nach der Pau­se tra­ten dann jedoch bei medi die alt­be­kann­ten Pro­ble­me in der Defen­si­ve erneut in Erschei­nung, wovon die Gie­ße­ner zuse­hends pro­fi­tier­ten. Wäh­rend bei den HEROES OF TOMOR­ROW der Ball oft­mals nicht den Weg in den Korb fin­den woll­te, traf die Mann­schaft von Head Coach Rolf Scholz hoch­pro­zen­tig und ging mit einer 71:70 Füh­rung ins letz­te Viertel.

Der fina­le Spiel­ab­schnitt war erneut von der man­gel­haf­ten Defen­siv­lei­stung der HEROES OF TOMOR­ROW geprägt: 39 Punk­te waren es, die man den Hes­sen im 4. Vier­tel gestat­te­te. Ange­trie­ben von ihren bei­den Rou­ti­niers Bran­don Bow­man und Bran­don Tho­mas spiel­ten die Gäste ins­ge­samt recht sou­ve­rän den ersten Sieg der Sai­son ein. Noch zu erwäh­nen auf medi-Sei­te bleibt der 700. Kar­rie­re Assist von Kapi­tän Basti­an Doreth.

medi Points:

PAR­DON 5, Wenzl, Wool­ridge 9, Jalal­poor 0, Bruhn­ke, DORETH 11 (7 Assists), Sei­ferth 10 (6 Rebounds), TIBY 13, Krug, WAL­KER 13, BART­LEY 25, Oli­se­vi­ci­us 11.

Das sagt Raoul Kor­ner (Head Coach medi bayreuth):

“Das Spiel hat ein­mal mehr ganz deut­lich auf­ge­zeigt, wo die Bau­stel­len lie­gen. Wir kas­sie­ren im letz­ten Vier­tel 39 Punk­te, 110 im gesam­ten Spiel. Wir haben zwei Spie­ler, die wir prak­tisch nicht vom Spiel­feld neh­men kön­nen, ohne kom­plett in Cha­os zu ver­fal­len. So wie es aus­sieht, ist Abstiegs­kampf angesagt.“

Und jetzt: Oberfrankenderby

Das letz­te Spiel im Jah­re 2020 führt die HEROES OF TOMOR­ROW zum Ober­fran­ken­der­by nach Bam­berg, wo sie am Mitt­woch, den 30. Dezem­ber, um 20:30 Uhr, auf Bro­se Bam­berg tref­fen werden.