Bro­se Bam­berg reist zum Weih­nachts­aus­klang nach München

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg tritt am 9. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga beim FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball an. Spiel­be­ginn ist am Sonn­tag um 20.30 Uhr. Das Beson­de­re an der Par­tie: bei­de Chef­trai­ner sind mit einem Mikro­fon ver­ka­belt. So kön­nen Fans nicht nur wie gewohnt live und exklu­siv bei Magen­t­aS­port mit dabei sein, son­dern sind dies­mal noch näher dran am Bas­ket­ball­ge­sche­hen. Kom­men­tiert wird die Par­tie von Micha­el Kör­ner, durch die Sen­dung führt Jan Lüde­ke, als Exper­te fun­giert Alex Vogel.

Der FC Bay­ern Mün­chen Bas­ket­ball hat eben­so wie Bro­se Bam­berg einen euro­päi­schen Aus­wärts­trip kurz vor Weih­nach­ten hin­ter sich. Anders jedoch als die Bam­ber­ger kamen die Ober­bay­ern mit einer Nie­der­la­ge im Gepäck zurück. Bei Zal­gi­ris Kau­nas ver­lor das Team von Andrea Trinchie­ri durch einen Buz­zer Bea­ter von Mari­us Gri­go­nis mit 73:74. Den­noch steht Mün­chen in der Euro­League mit aktu­ell zehn Sie­gen und sechs Nie­der­la­gen auf Platz vier der Tabel­le und damit einem Play­off-Platz. Den haben die Bay­ern natür­lich auch in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga inne, wobei sie auch da zuletzt eine Nie­der­la­ge – die erste der Sai­son – ein­stecken muss­ten. Bei den EWE Bas­kets Olden­burg ver­lo­ren sie mit 95:100. Und das, obwohl gleich sechs Spie­ler zwei­stel­lig punk­te­ten. Tops­corer war Wade Bald­win mit 25 Zäh­lern. Der Auf­bau­spie­ler ist auch der bis dato beste Scorer in allen bis­he­ri­gen sie­ben BBL-Spie­len mit im Schnitt 15 Punk­ten. Auch hier wird deut­lich, wie tief und stark besetzt der Münch­ner Kader ist. Neben Bald­win punk­ten näm­lich vier wei­te­re Spie­ler durch­schnitt­lich zwei­stel­lig. Und noch eine beein­drucken­de Zahl: Mün­chen hat in den gespiel­ten sie­ben BBL-Par­tien bereits ins­ge­samt 17 Spie­ler ein­ge­setzt. Dabei haben bis auf den mitt­ler­wei­le nach Würz­burg aus­ge­lie­he­nen Alex King auch alle gescort. Bester Reboun­der aktu­ell ist Jaju­an John­son mit im Schnitt 5,6, bester Assist­ge­ber Zan Mark Sis­ko mit exakt fünf. Gegen Kau­nas fei­er­te auch Mün­chens letz­ter Neu­zu­gang sein Debüt. James Gist kam auf zwei Punk­te und einen Rebound. Am Sonn­tag wird sich die Rota­ti­on der Münch­ner im Gegen­satz zum letz­ten Euro­League-Spiel in jedem Fall ver­än­dern. In Litau­en kamen mit Dje­do­vic, Zip­ser und Rado­se­vic näm­lich ledig­lich drei deut­sche Spie­ler zum Einsatz.

Bro­se Bam­berg reist mit einem Sieg im Gepäck in die Baye­ri­sche Lan­des­haupt­stadt. Genau­er gesagt: mit drei Sie­gen in Fol­ge. Denn vor dem Erfolg am ver­gan­ge­nen Mitt­woch in Kar­si­ya­ka gewan­nen die Bam­ber­ger bereits in der BBL gegen Würz­burg und Bonn. Dabei waren es immer Sie­ge des gesam­ten Teams, das den Aus­fall von Tyler Lar­son per­fekt weg­steckt. In der Tür­kei punk­te­ten beim 76:70-Erfolg über den aktu­ell Tabel­len­zwei­ten der tür­ki­schen Super Ligi vier Bam­ber­ger zwei­stel­lig. David Kra­vish hol­te zu sei­nen 14 Zäh­lern noch zehn Rebounds und konn­te somit sein erstes Dou­ble-Dou­ble in der Cham­pions League ver­bu­chen. Nach einer vor allem defen­siv aus­bau­ba­ren ersten Hälf­te, stand die Ver­tei­di­gung in den zwei­ten zwan­zig Minu­ten. Mit­te des drit­ten Abschnitts ging Bro­se erst­mals in Füh­rung und gab die­se bis zum Ende nicht mehr ab. Der Lohn: der vier­te Sieg im vier­ten Spiel und damit der siche­re Ein­zug in die Play­offs – und das bereits zwei Spiel­ta­ge vor Ende der Haupt­run­de. Bam­berg ist damit das erste Team des dies­jäh­ri­gen Wett­be­werbs, das die Zwi­schen­run­de vor­zei­tig erreicht hat. Und den­noch, Zeit zum Fei­ern blieb wenig. Knapp sechs Stun­den nach dem Erfolg mach­te sich der Bro­se-Tross auf in Rich­tung Flug­ha­fen Izmir. Von dort ging es via Istan­bul nach Frank­furt. Um 16 Uhr an Hei­lig­abend erreich­te der Mann­schafts­bus dann das Trai­nings­zen­trum in Strul­len­dorf. Dort ste­hen vor der Par­tie am Sonn­tag noch drei Trai­nings­ein­hei­ten an, in denen Chef­trai­ner Johan Roi­jak­kers sei­ne Mann­schaft noch­mals expli­zit auf Mün­chen vor­be­rei­tet und ihr vor allem ein­schär­fen wird, bes­ser auf den Ball auf­zu­pas­sen. Mit knapp 16 Ball­ver­lu­sten im Schnitt steht Bro­se näm­lich auf dem vor­letz­ten Platz in die­ser BBL-Sta­ti­stik. Ganz vor­ne ist Bam­berg hin­ge­gen, wenn es um Wurf­aus­wahl und Tref­fer geht. 51,9 Pro­zent aller Wür­fe fan­den bis­lang den Weg in den geg­ne­ri­schen Korb – Bun­des­li­ga­spit­ze. Bester Wer­fer auf natio­na­lem Par­kett ist aktu­ell David Kra­vish mit im Schnitt 17,3 Punk­ten. Der Cen­ter führt zudem die tea­min­ter­ne Rebound­sta­ti­stik mit durch­schnitt­lich 7,9 an. Bester Bam­ber­ger Assist­ge­ber ist Ben­net Hundt mit fünf im Schnitt.

Chri­sti­an Seng­fel­der: „Die Mün­che­ner sind gemein­sam mit Ber­lin die Top­teams in Deutsch­land. Sie haben einen extrem tie­fen Kader, sind her­vor­ra­gend gecoacht. Für uns kommt es dar­auf an, dass wir unse­re Chan­cen, die wir bekom­men, kon­se­quent nut­zen. Dazu müs­sen wir unse­re Feh­ler auf ein abso­lu­tes Mini­mum reduzieren.“

Bevor das Jahr 2020 auch für Bro­se Bam­berg ad acta gelegt wer­den kann, kommt es noch zum Ober­fran­ken­der­by. Am Mitt­woch gastiert medi bay­reuth in der BRO­SE ARE­NA. Spiel­be­ginn ist um 20.30 Uhr.