Stadt und Land­kreis Bay­reuth: Tag eins der Impf-Hot­line ist vor­über – Zir­ka 600 Ter­mi­ne sind vergeben

Corona Maske Symbolbild

Der erste Tag der tele­fo­ni­schen Ter­min­ver­ga­be für Imp­fun­gen gegen das Coro­na-Virus ist vor­über. Zir­ka 3400 Anru­fe haben die Ver­ant­wort­li­chen des Land­rats­amts Bay­reuth gezählt, rund 600 Ter­mi­ne für Imp­fun­gen wur­den bereits fixiert. Auf­grund des enor­men Ansturms waren die Lei­tun­gen der Hot­line über wei­te Strecken stark über­la­stet –als Kon­se­quenz ist geplant, das Per­so­nal und die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Lei­tun­gen deut­lich aufzustocken.

Die Mit­ar­bei­ter des Land­rats­am­tes arbei­ten hier mit Hoch­druck an einer Umset­zung. Noch ein­mal möch­ten wir ein­dring­lich dar­auf hin­wei­sen, dass in der jet­zi­gen Pha­se nur Impf­ter­mi­ne an Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ver­ge­ben wer­den, die das 80. Lebens­jahr bereits voll­endet haben. Ande­re Per­so­nen­grup­pen kön­nen über die Hot­line zur Ver­ga­be eines Impf­ter­mins jetzt noch nicht berück­sich­tigt wer­den. Land­rat Flo­ri­an Wie­de­manns Fazit nach dem ersten Tag der Frei­schal­tung der Ter­min­ver­ga­be-Hot­line: „Wir sam­meln, gera­de in der Anfangs­pha­se, wert­vol­le Erfah­run­gen. Die­se Erfah­run­gen wer­den uns dabei hel­fen, unse­re Hot­line in den näch­sten Tagen­wei­ter zu optimieren.“

Bay­reuth, 23.12.2020, Pres­se­stel­le des Land­rats­am­tes, Han­nes Huttinger