Thea­ter DAS BAU­MANN in Kulm­bach: “Es geht wei­ter; irgendwann”

Lie­be Freun­din­nen und Freun­de unse­res Theaters,

die “5 Minu­ten Kul­tur am Tele­fon” (Video-Bei­trag dazu HIER) brach­ten Kul­tur­schaf­fen­den aus der Regi­on und hof­fent­lich auch dem Publi­kum freu­di­ge Momen­te. Die­ses Ange­bot wird fort­ge­setzt. Also ran ans Tele­fon und 707 150 wäh­len! Alle Mit­wir­ken­den freu­en sich ehr­lich dar­über, wenn sie Sie anru­fen dürfen.

Am 4. Advent gab es in der Petri­kir­che einen Got­tes­dienst, bei dem Men­schen aus der Kul­tur­sze­ne den Teil über­nah­men, der übli­cher­wei­se von der Pre­digt besetzt ist. Das kön­nen Sie sich anschau­en und anhören:

Anson­sten pro­ben der Georg Mädl und ich flei­ßig an “Der Kre­dit”. Der Start ist für Ende Janu­ar geplant, es könn­te frei­lich auch spä­ter wer­den. Aber irgend­wann geht es weiter.

Zum Schluss.

2020 haben wir die Sei­ten gewech­selt. Seit März bin ich Zuschau­er und die Men­schen um mich her­um machen Kul­tur. Sie üben sich in der Kunst, nach Wor­ten und Bil­dern zu suchen, die ihre Gedan­ken aus­drücken sol­len. Die müs­sen sie sich erst ein­mal gemacht haben und das ist gar nicht so ein­fach, nicht wahr? Schließ­lich haben die mei­sten nach ihrem bestem Wis­sen und Ver­ständ­nis einen Aspekt bei­getra­gen. Es ist sehr beein­druckend, wie viel­fäl­tig (bis hin zu kom­plett kon­tro­vers) und ergie­big (bis zum Über­druss) ein und das­sel­be The­ma bear­bei­tet wurde.

Wahr­schein­lich wird es bei die­sem Kul­tur-Event letzt­lich sein wie im Thea­ter. Man ver­lässt es auf­ge­wühlt, beflü­gelt, bedrückt, ver­steht end­lich die Welt und will sie und sich ändern. Wenn dann am näch­sten Tag wie­der die Nor­ma­li­tät – so quä­lend ver­kehrt sie sein mag – ein­kehrt, ist alles vergessen.

Dar­um möch­te ich Ihnen ein Weih­nachts­fest und Jah­res­en­de voll Besin­nung und Beson­nen­heit wün­schen. Mögen Sie gelas­sen ins Neue Jahr schreiten.

Ihr Rüdi­ger Bau­mann / Euer Rüdi

Thea­ter DAS BAUMAN