Stadt Forch­heim – Neu­er Kul­tur­amts­lei­ter heißt Lorenz Deutsch

Lorenz Deutsch (Foto: Privat)

Lorenz Deutsch (Foto: Privat)

Die Stadt Forch­heim gibt bekannt, dass der Thea­ter- und Medi­en­wis­sen­schaft­ler Lorenz Deutsch zum Jah­res­be­ginn 2021 das neu geschaf­fe­ne Kul­tur­amt der Stadt Forch­heim lei­ten wird. Mit der per­so­nel­len Beset­zung des Kul­tur­am­tes ist ein wei­te­rer ent­schei­den­der Schritt zur Grün­dung des Refe­ra­tes 4 „Kul­tur und Gesell­schaft“ getan. Schon im Okto­ber wur­de inner­halb der Stadt­ver­wal­tung das Refe­rat „Kul­tur und Gesell­schaft“ ein­ge­rich­tet und Gabrie­le Oben­auf, die lang­jäh­ri­ge und bewähr­te Lei­te­rin des Amtes für Jugend, Bil­dung, Sport und Sozia­les, mit der Refe­rats­lei­tung betraut.

„Wir freu­en uns sehr, dass mit Lorenz Deutsch ein Ken­ner der Forch­hei­mer Kul­tur­sze­ne und lei­den­schaft­li­cher Kul­tur­ma­cher die­ses Amt aus­üben wird“, begrüßt Bür­ger­mei­ste­rin Dr. Annet­te Prech­tel die Ent­schei­dung des Stadt­ra­tes. Prech­tel betont, dass es nun dar­auf ankom­me, die durch den Kul­tur­ent­wick­lungs­pro­zess ent­stan­de­ne Auf­bruchs­stim­mung vie­ler Kul­tur­schaf­fen­der wie­der zum Leben zu erwecken – was durch die Coro­na-Pan­de­mie aller­dings noch not­wen­di­ger und wesent­lich kom­ple­xer gewor­den sei. „Der künf­ti­ge Lei­ter der städ­ti­schen Kul­tur­ar­beit stammt aus der frei­en Kul­tur­ar­beit, kennt ihre Bedürf­nis­se und Anlie­gen sowie die Gege­ben­hei­ten vor Ort und sprüht vor Ideen.“ Maß­geb­lich betei­ligt an der Erar­bei­tung des Kul­tur­ent­wick­lungs­pla­nes der Stadt lau­tet Deutschs Mot­to nun „vom Plan zur Tat“.

Gemäß die­sem Mot­to wer­de Deutsch ab Janu­ar „die Ärmel hoch­krem­peln und in sei­ner neu­en Rol­le die kul­tu­rel­le Ent­wick­lung in unse­rer Stadt vor­an­trei­ben“, ist sich Prech­tel sicher.

Deutsch, 34, der in der Stadt Forch­heim seit 2008 als künst­le­ri­scher Lei­ter des Jun­gen Thea­ters Forch­heim bekannt ist, das viel­be­ach­te­te Kul­tur­high­light „Zir­kArt-Festi­val“ nach Forch­heim hol­te und sich in den letz­ten Jah­ren als Teil eines Teams mit der Ent­wick­lung des Kul­tur­ent­wick­lungs­pla­nes der Stadt Forch­heim beschäf­tig­te, wur­de in einem Bewer­bungs­ver­fah­ren vom Stadt­rat für das Amt aus­ge­wählt. Der neue Kul­tur­amts­lei­ter über­zeug­te neben sei­ner fach­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on v.a. mit sei­ner umfang­rei­chen Ver­net­zung und jah­re­lan­gen Erfah­rung – auch als Akteur – im loka­len und über­re­gio­na­len Kulturbereich.

Zum 01. Okto­ber 2020 wur­den im neu­en Refe­rat 4 ‚Kul­tur und Gesell­schaft‘ alle Tätig­kei­ten, die einen Bezug zu Kul­tur, Ehren­amt, Bil­dung, Gesell­schaft und Genera­tio­nen haben, gebün­delt: Hier sind seit­dem das Pfalz­mu­se­um Forch­heim, das Stadt­ar­chiv, die Stadt­bü­che­rei, das Amt für Jugend, Bil­dung, Sport und Sozia­les und ein Ver­an­stal­tungs­amt in Grün­dung ange­sie­delt. Vor allem aber wur­de im Refe­rat 4 ein eige­nes Kul­tur­amt ange­legt, ein Novum in der Stadt Forch­heim! Die­ses Kul­tur­amt soll Kul­tur­schaf­fen­de, Ehren­amt­li­che und Kulturträger*innen ver­net­zen, bei ihrer Arbeit unter­stüt­zen sowie eige­ne Akzen­te setzen.