MdB Dr. Sil­ke Lau­nert: För­der­auf­ruf für die 3. Staf­fel “Modell­pro­jek­te Smart Cities”

Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch

Sil­ke Lau­nert. Foto­graf: Tobi­as Koch

Mit den Modell­pro­jek­ten Smart Cities för­dert das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um des Innern, für Bau und Hei­mat gemein­sam mit der KfW die digi­ta­le Moder­ni­sie­rung von Kom­mu­nen. Ein zen­tra­ler Bestand­teil der Modell­pro­jek­te Smart Cities ist der Wissenstransfer.

Für die Modell­pro­jek­te der drit­ten Staf­fel und den Wis­sens­trans­fer ste­hen über 300 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Ins­ge­samt will das BMI in vier Staf­feln Modell­pro­jek­te mit mehr als 800 Mil­lio­nen Euro fördern.

Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert (CSU, Bayreuth/​Forchheim) weist dar­auf hin, dass Bewer­bun­gen bis 14. März 2021 ein­ge­sen­det wer­den können.

Ziel der Bun­des­re­gie­rung sind lebens­wer­te und hand­lungs­fä­hi­ge Kom­mu­nen. In den Modell­pro­jek­ten Smart Cities sol­len bei­spiel­haft für deut­sche Kom­mu­nen stra­te­gi­sche und inte­grier­te Smart-City-Ansät­ze ent­wickelt und erprobt wer­den, um viel­fäl­ti­ge Lern­bei­spie­le für die gesam­te Band­brei­te der kom­mu­na­len Land­schaft zu schaf­fen. Die ein­zel­nen För­der­pro­jek­te sol­len also einen Mehr­wert für alle Kom­mu­nen in Deutsch­land generieren.

Die­ser Wis­sens­trans­fer ist ein zen­tra­ler Bestand­teil der Modell­pro­jek­te Smart Cities: Aus­tausch und Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Kom­mu­nen sol­len dabei hel­fen, dass vie­le von den Erfah­run­gen Ein­zel­ner profitieren.

Die Modell­pro­jek­te Smart Cities 2021 ste­hen unter dem Leit­the­ma “Gemein­sam aus der Kri­se: Raum für Zukunft“. Die Bewer­bung als Modell­pro­jekt Smart City erfolgt unter fol­gen­der Adres­se: www​.smart​-cities​-made​-in​.de/. Dort fin­den sich auch alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen zum Bewer­bungs- und Auswahlverfahren.