Bam­berg: Zahl der Unter­stüt­zer steigt – Jetzt noch für den Sil­ve­ster­be­ne­fiz­lauf anmelden

Der Bene­fiz­lauf für die Kunst­sze­ne, der vom Stadt­ver­band für Sport Bam­berg am 31. Dezem­ber durch­ge­führt wird, erhält wei­te­re Unter­stüt­zer. Nach­dem der Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer Bro­se 5.000 Euro für die Kunst­schaf­fen­den spen­det, wenn am Sil­ve­ster­tag 5.000 Kilo­me­ter gelau­fen wer­den, hat in der Zwi­schen­zeit auch der Wirt­schaft­s­club Bam­berg 1.000 Euro in Form einer Paten­schaft zuge­sagt. Wolf­gang Reich­mann, erster Vor­sit­zen­der des Stadt­ver­ban­des: “Zuerst ein­mal sage ich noch mal dan­ke an Bro­se, dass das Unter­neh­men 5.000 Euro zur Ver­fü­gung stellt. Und jetzt hat mich die Nach­richt erreicht, dass der Wirt­schaft­s­club Bam­berg 1.000 Euro über eine Paten­schaft zur Ver­fü­gung stellt. Das ist abso­lut spit­ze und war in die­ser Art nicht abseh­bar. Jetzt hof­fen wir vom Stadt­ver­band und vom FC Ein­tracht Bam­berg, der uns in der Logi­stik unter­stützt, auf mög­lichst vie­le Läu­fe­rin­nen und Läu­fer. Denn wir wol­len ja, dass die anvi­sier­ten 5.000 Kilo­me­ter erreicht wer­den.” Hier­für sind die Sport­le­rin­nen und Sport­ler Bam­bergs auf­ge­ru­fen, am Sil­ve­ster­tag von früh um 5:00 Uhr bis abends 21:00 Uhr im Frei­en zu lau­fen. Lauf­strecke und Uhr­zeit kön­nen selbst bestimmt wer­den. Von der Strecke oder vom Ziel muss “sozu­sa­gen ein Beweis­fo­to vom Lau­fen­den mit den Anga­ben zu den zurück­ge­leg­ten Kilo­me­tern an uns gesen­det wer­den”, erläu­tert Wolf­gang Reich­mann. Das Foto posten die Akti­ven sel­ber über die Kom­men­tar­funk­ti­on auf der Face­book­sei­te des Stadt­ver­ban­des für Sport. Alter­na­tiv kön­nen die Bil­der auch ver­sen­det wer­den. Kon­takt: via whats­App unter 0170 – 4975036, via E‑Mail an presse@​sportverband-​bamberg.​de – via E‑Mail an s.​dorsch@​fce2010.​de.
“Indi­vi­du­al­sport ist ja trotz gro­ßer Ein­schrän­kun­gen möglich”
Reich­mann macht in die­sem Zusam­men­hang auf die recht­li­che Erlaub­nis auf­merk­sam: “Indi­vi­du­al­sport ist ja trotz gro­ßer Ein­schrän­kun­gen mög­lich, zudem von höch­ster Stel­le sogar emp­foh­len. Inso­fern ist es für alle Betei­lig­ten eine Art Win-Win-Situa­ti­on, bei der drei­fach Gutes getan wird: Es gibt Geld für den guten Zweck, die lei­den­de Kunst­sze­ne erhält drin­gend not­wen­di­ge Unter­stüt­zung, und jeder Läu­fer oder Läu­fe­rin kann sich am Jah­res­aus­klang an fri­scher Luft noch ein­mal so rich­tig bewei­sen. Ich den­ke, neben der sport­li­chen Her­aus­for­de­rung soll die­se gemein­schaft­li­che Anstren­gung den Zusam­men­halt stär­ken und Mut machen für ein hof­fent­lich sor­gen­freie­res Jahr 2021.” Der ehe­ma­li­ge Hör­funk­s­port­re­por­ter des Baye­ri­schen Rund­funks macht den­noch auf die Aus­gangs­sper­re auf­merk­sam: “Von 21 Uhr an bis zum Neu­jahrs­tag um 5 Uhr ist der Auf­ent­halt außer­halb der Woh­nung nur bei trif­ti­gem Grund erlaubt. Da gehört unser Lauf nicht dazu, das ist klar. Aber das Zeit­fen­ster von 5 Uhr bis 21 Uhr bie­tet wahr­lich genug Alter­na­ti­ven, sich per­sön­lich sport­lich herauszufordern.”
Laufshirt gegen Bade­man­tel bei Spende
Neben der Fa. Bro­se und dem Wirt­schaft­s­club Bam­berg gehört auch der FC Ein­tracht Bam­berg zum Kreis der Unter­stüt­zer. Der Fuß­ball Bay­ern­li­gist schickt am letz­ten Tag des Jah­res sei­ne Spie­ler Simon Koll­mer, Tobi­as Linz, Marc Reisch­mann und Tobi­as Ulb­richt zum Lau­fen und bie­tet das kicken­de Per­so­nal für mög­li­che Spen­den­pa­ten an. Und nicht nur das, wie Vor­stands­mit­glied Sascha Dorsch mit­teilt: “Unser Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß tauscht gegen eine Spen­de sei­nen Sei­den­ba­de­man­tel gegen ein Laufshirt ein und wird auch ein paar Kilo­me­ter jog­gen. Wem ist das was wert? Wir freu­en uns auf Ange­bo­te. Dadurch erhö­hen wir den Spen­den­be­trag für die Bam­ber­ger Kunstszene.”