Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 21. Dezem­ber 2020

Stadt­spit­ze appel­liert: Ein­hal­tung aller Regeln zu den Feiertagen

Ein­dring­lich appel­lie­ren Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth an die Erlan­ge­rin­nen und Erlan­ger, alle Rege­lun­gen und Vor­ga­ben zum Infek­ti­ons­schutz, die wäh­rend der Weih­nachts­ta­ge gel­ten, unbe­dingt einzuhalten.

Dazu zählt die Aus­gangs­sper­re zwi­schen 21:00 und 5:00 Uhr. Die Woh­nung darf in die­ser Zeit nur aus trif­ti­gen Grün­den ver­las­sen wer­den. Wich­tig sei es aber auch, die Kon­takt­be­schrän­kun­gen zu beach­ten. Erlaubt ist der Besuch eines wei­te­ren Haus­stands, solan­ge dabei eine Gesamt­zahl von ins­ge­samt fünf Per­so­nen nicht über­schrit­ten wird (zuzüg­lich zu die­sen Haus­stän­den gehö­ren­de Kin­der unter 14 Jah­ren). Nur für die drei Weih­nachts­ta­ge 24. bis 26. Dezem­ber 2020 gilt dar­über hin­aus, dass sich bei Tref­fen im eng­sten Fami­li­en­kreis alle Ange­hö­ri­ge des eige­nen Haus­stands mit höch­stens vier über den eige­nen Haus­stand hin­aus­ge­hen­den Per­so­nen (zuzüg­lich deren Kin­der im Alter bis 14 Jah­ren) tref­fen dür­fen, gleich­gül­tig aus wie vie­len Haus­stän­den die­se vier Per­so­nen kom­men. Zum eng­sten Fami­li­en­kreis gehö­ren außer den Ange­hö­ri­gen des eige­nen Haus­stands auch Ehe­gat­ten, Lebens­part­ner und Part­ner einer nicht­ehe­li­chen Lebens­ge­mein­schaft, Ver­wand­te in gera­der Linie, Geschwi­ster, Geschwi­ster­kin­der und deren jewei­li­gen Haus­halts­an­ge­hö­ri­ge. Auf jeden Fall müs­sen auch an den Weih­nachts­fei­er­ta­gen die gän­gi­gen Hygie­ne­re­geln ein­ge­hal­ten wer­den. Dazu gehö­ren regel­mä­ßi­ges Hän­de­wa­schen mit Sei­fe, das Ein­hal­ten der Husten- und Nies-Eti­ket­te sowie regel­mä­ßi­ges Lüf­ten der Räu­me. Zudem sei es sinn­voll, auch wäh­rend des Fami­li­en­be­suchs eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Janik und Volleth appel­lie­ren an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, auch an Weih­nach­ten die Kon­tak­te so weit wie mög­lich zu beschrän­ken „In den Kran­ken­häu­sern droht eine Über­la­stung und jeder von uns kann einen ganz kon­kre­ten Bei­trag lei­sten, dass die Situa­ti­on nicht noch schwie­ri­ger wird. Auch wenn es Weih­nach­ten schwer fällt, heißt das: Kon­tak­te ver­mei­den und zu Hau­se bleiben.“

Infor­ma­tio­nen der Fach­stel­le „Bera­tung und Prä­ven­ti­on“ Sexua­li­sier­ter Gewalt

Die Fach­stel­le „Bera­tung und Prä­ven­ti­on“ Sexua­li­sier­ter Gewalt des Stadt­ju­gend­am­tes im Stadt­ju­gend­ring Erlan­gen ist ab Janu­ar nur ein­ge­schränkt erreich­bar – bei Fra­gen rund um das The­ma der Prä­ven­ti­on steht Vero­ni­ka Lau­ter­bach unter lauterbach@​sjr-​erlangen.​de zur Ver­fü­gung. Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen fin­den sich auch auf der Home­page des Stadt­ju­gend­rings: www​.sjr​-erlan​gen​.de.

Das Ange­bot zur Ein­sicht­nah­me von erwei­ter­ten Füh­rungs­zeug­nis­sen wird es auch im Jahr 2021 geben. Aktu­el­le Ter­mi­ne und Ent­wick­lun­gen dies­be­züg­lich – auch im Hin­blick auf die Coro­na Pan­de­mie und die dann gel­ten­den Rege­lun­gen – sind eben­falls der Home­page des Stadt­ju­gend­rings zu entnehmen.