HC Erlan­gen gastiert beim Tabel­len­füh­rer Flensburg

Symbolbild Handball

Die Trai­ner­le­gen­de Sepp Her­ber­ger sag­te einst: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“. Die berühm­te Fuß­bal­ler-Weis­heit trifft in die­sen Tagen wirk­lich zu. Knapp 70 Stun­den nach dem kräf­te­zeh­ren­den Unent­schie­den gegen den GWD Min­den ist der HC Erlan­gen am Diens­tag beim Tabel­len­füh­rer SG Flens­burg-Han­de­witt gefor­dert. Auf das ver­let­zungs­ge­beu­tel­te Team von Trai­ner Micha­el Haaß war­tet im hohen Nor­den eine Mam­mut-Auf­ga­be. Anwurf am kom­men­den Diens­tag in der Flens-Are­na ist um 18 Uhr.

Unmit­tel­bar nach dem Abpfiff am Sams­tag­abend begann für den HC Erlan­gen in der Tat die Vor­be­rei­tung auf das näch­ste schwie­ri­ge Aus­wärts­spiel. Und der näch­ste Geg­ner hat es in sich. Bereits drei Mal fei­er­te die SG die deut­sche Mei­ster­schaft, wur­de vier Mal DHB Pokal­sie­ger und fei­er­te 2014 den Gewinn der Cham­pions League. Auch in die­ser Sai­son prä­sen­tie­ren sich die Flens­bur­ger in star­ker Form. Mit 21:3 Punk­ten führt das Team von Trai­ner Maik Machul­la die Tabel­le der Hand­ball-Bun­des­li­ga an. Beson­ders treff­si­cher zei­gen sich bis­her die Rück­raum­spie­ler Jim Gott­fri­ds­son und Goran Sogard, im sonst fast nur mit Natio­nal­spie­lern gespick­ten Kader der Nord­lich­ter. In den letz­ten bei­den Spie­len gegen Essen (35:28) und Lud­wigs­ha­fen (20:29) zeig­te das Star-Ensem­ble aus dem Nor­den ein beein­drucken­des Tem­po­spiel, bei dem vor allem Ham­pus Wan­ne über die lin­ke Außen­po­si­ti­on kaum zu brem­sen war und den Ball im letz­ten Spiel gleich 13 Mal im geg­ne­ri­schen Tor unter­brach­te. Ledig­lich der THW Kiel füg­te der SG im Der­by eine bit­te­re Nie­der­la­ge zu. Neben einer Punk­te­tei­lung gegen die Rhein-Neckar Löwen blie­ben die Flens­bur­ger in die­ser Bun­des­li­ga­sai­son bis­her tadel­los. Auch in der Cham­pions League spielt die SG bis­her eine star­ke Grup­pen­pha­se und steht mit drei Minus­punk­ten auf Platz zwei der Grup­pe A.

Auf die Erlan­ger Bun­des­li­ga­hand­bal­ler war­tet am kom­men­den Diens­tag also eine ech­te Mam­mut-Auf­ga­be. Neben dem lang­zeit­ver­letz­ten Natio­nal­spie­ler und Ex-Flens­bur­ger Simon Jepps­son, Stef­fen Fäth und Johan­nes Sel­lin befin­den sich die stark ange­schla­ge­nen HC-Spie­ler Niko­lai Link, Nico Büdel und Ham­pus Ols­son im Kampf gegen die Zeit und dro­hen erneut aus­zu­fal­len. Den­noch reist das Team des HC Erlan­gen mit einem kla­ren Plan in den Nor­den: „Flens­burg ist natür­lich ein sehr schwe­rer Geg­ner. Der Mei­ster­schafts­kan­di­dat lebt von sei­nem Tem­po­spiel und sei­ner indi­vi­du­el­len Qua­li­tät. Da müs­sen wir auf jeden Fall viel ent­ge­gen­set­zen und ver­su­chen, deren Tem­po­spiel zu unter­bin­den. Da kommt eine sehr schwe­re Auf­ga­be auf uns zu. Wir wer­den mit dem Auf­ge­bot, das wir noch haben, bis aufs Mes­ser kämp­fen. Das haben wir auch in den letz­ten Spie­len gemacht und das kann ich für das kom­men­de Spiel gegen Flens­burg ver­spre­chen. Am Kampf wird es am Diens­tag nicht haken“, sag­te Micha­el Haaß vor der Par­tie am kom­men­den Dienstag.

Das letz­te Aus­wärts­spiel des Jah­res wird von den bei­den Unpar­tei­ischen Ramesh und Suresh Thi­ya­ga­ra­jah um 18 Uhr ange­pffi­fen. Sky Sport 8 HD über­trägt die Par­tie des 15. Spiel­tags live.