Schnell­test­zen­tren in der Regi­on Bam­berg ermög­li­chen Heim­be­su­chern zeit­na­he Corona-Tests

Symbolbild Corona

Schul­ter­schluss zwi­schen Stadt und Land­kreis, Heim­ein­rich­tun­gen und frei­wil­li­gen Hilfsorganisationen

In Stadt und Land­kreis Bam­berg wer­den über Weih­nach­ten zwei Schnell­test­zen­tren für Besu­cher von Alten- und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen ein­ge­rich­tet. Das wur­de jetzt im Rah­men eines Run­den Tisches zur Lage in den Ein­rich­tun­gen bekannt­ge­ge­ben. „Mit den neu­en Test­zen­tren ermög­li­chen wir es, dass Ange­hö­ri­ge zu Weih­nach­ten ihre Lie­ben besu­chen und die erfor­der­li­chen Tests nach­wei­sen kön­nen“, freu­ten sich Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Land­rat Johann Kalb über den Schul­ter­schluss von Stadt und Land­kreis, Ein­rich­tun­gen und Ehren­amt­li­chen der frei­wil­li­gen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, wie Mal­te­ser, Johan­ni­ter und Rotes Kreuz. In der Stadt Bam­berg wird das Schnell­test­zen­trum in der Graf-Stauf­fen­berg-Schu­le ein­ge­rich­tet, im Land­kreis in Schess­litz (ehe­ma­li­ger Net­to­markt, lin­ke Gebäudehälfte).

Die von einem Run­den Tisch aus Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Stadt und Land­kreis Bam­berg initi­ier­te Akti­on ist ein zusätz­li­ches Ange­bot, ergän­zend zu den regu­lä­ren Test­ka­pa­zi­tä­ten bei Haus­ärz­ten oder Test­zen­tren. Der Frei­staat wird die­se Tests finan­zie­ren, es fal­len also für Ange­hö­ri­ge, die sich testen las­sen möch­ten, kei­ne Kosten an. Die ehren­amt­li­chen Kräf­te der Bam­ber­ger Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen Baye­ri­scher Rotes Kreuz Bam­berg, Johan­ni­ter Regio­nal­ver­band Ober­fran­ken und Mal­te­ser Bam­berg haben sich dan­kens­wer­ter­wei­se bereit erklärt, die­se Testun­gen für die Weih­nachts­fei­er­ta­ge, also am 24., 25. und 26. Dezem­ber, zu übernehmen.

Hin­ter­grund: Seit Inkraft­tre­ten der 10. Baye­ri­sche Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung benö­ti­gen Besu­cher von Alten- und Pfle­ge­hei­men einen aktu­el­len nega­ti­ven Coro­na­test. Dabei darf nach aktu­el­ler Rege­lung die dem Test­ergeb­nis zugrun­de­lie­gen­de Testung mit­tels eines Anti­gen-Schnell­tests höch­stens 48 Stun­den (72 Stun­den nur vom 25. – 27. Dezem­ber) und mit­tels eines PCR-Tests höch­stens 3 Tage (vier Tage nur vom 25. – 27. Dezem­ber) vor dem Besuch vor­ge­nom­men wor­den sein. „Mit den Schnell­test­zen­tren an der Graf-Stauf­fen­berg-Schu­le und in Schess­litz kön­nen wir sicher­stel­len, dass Ange­hö­ri­gen zeit­nah den benö­tig­ten Test erhal­ten“, so Star­ke und Kalb.

Ein unan­ge­mel­de­ter Besuch der Test­zen­tren ist nicht mög­lich. Es dau­ert etwa 45 Minu­ten, bis das Ergeb­nis des Schnell­tests vor­liegt. Es ist zu emp­feh­len, zusätz­lich eine even­tu­el­le War­te­zeit einzukalkulieren.

Im Rah­men der Testun­gen wird es ver­mut­lich auch zu posi­ti­ven Ergeb­nis­sen kom­men. Die Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen sind mit Form­blät­tern aus­ge­stat­tet wor­den, die auch die­se Situa­ti­on berück­sich­ti­gen. Im Rah­men der Testun­gen wird es ver­mut­lich auch zu posi­ti­ven Ergeb­nis­sen kom­men. Die Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen sind mit Form­blät­tern aus­ge­stat­tet wor­den, die auch die­se Situa­ti­on berück­sich­ti­gen. Im For­mu­lar posi­ti­ver Schnell­test wird der Pati­ent auf­ge­for­dert sich umge­hend in häus­li­che Iso­la­ti­on zu bege­ben und sofort per Mail (gesundheitsamt@​lra-​ba.​bayern.​de) Kon­takt zum zustän­di­gen Gesund­heits­amt auf­zu­neh­men. Das Gesund­heits­amt mel­det sich dann, um einen Ter­min für einen PCR-Bestä­ti­gungs­test ver­ein­bart werden.

Die Senio­tel-Pfle­ge­hei­me der Gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Bam­berg bie­ten den Besu­chern wie bis­her auch über die Fei­er­ta­ge die Testung in den Hei­men selbst an.

Info zum Anmeldeverfahren

Die Anmel­dung für einen Ter­min in einem der Test­zen­tren erfolgt über die jewei­li­gen Alten- und Pflegeheimeinrichtungen.

Wer sich als gehö­ri­ger testen las­sen möch­te, muss sich also an die jewei­li­ge Ein­rich­tung wenden.

Zusätz­lich sol­len sich die Besu­cher zur bes­se­ren Ter­min­pla­nung ab 21. Dezem­ber über ein Online­por­tal ein­tra­gen. Die Inter­net­adres­se dafür erhal­ten die Ange­hö­ri­gen über die Heim­ein­rich­tung. Hier kön­nen Zeit­in­ter­val­le (30 Minu­ten) aus­ge­wählt wer­den. Wei­ter­hin wird es eine Über­sicht geben, wel­che Zei­ten weni­ger oder mehr aus­ge­la­stet sind, so dass die Test­per­so­nen nach Aus­la­stung ent­schei­den kön­nen, zu wel­cher Zeit sie sich für den Test anmelden.

Die­se Anmel­dung ersetzt NICHT die Anmel­dung durch die Ein­rich­tung, son­dern ist ein zusätz­li­ches Instru­ment der Steue­rung. Wer nicht durch die Ein­rich­tung gemel­det wur­de, erhält kei­ne Testung. Die Ein­rich­tun­gen machen die Besucher/​innen auf das Online­por­tal aufmerksam.