Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.12.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 19.12.2020

Bam­berg. Am 18.12.2020, gegen 12.45 Uhr, ver­such­te eine 34 Jah­re alte Frau in einem Bam­ber­ger Super­markt einen Haartrim­mer im Wert von ca. 18,- Euro zu ent­wen­den. Beim Ver­las­sen des Mark­tes schei­ter­te sie jedoch an der elek­tro­ni­schen Sicher­heits­an­la­ge. Sie erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl, sowie ein län­ge­res Hausverbot.

Bam­berg. Ein 50-jäh­ri­ger wur­de am 18.12.2020 um 16.20 h am ZOB kon­trol­liert, weil er gegen die Mas­ken­pflicht ver­stieß. Er begann sofort auf­zu­be­geh­ren, duz­te die Beam­ten und wei­ger­te sich, sei­ne Per­so­na­li­en anzu­ge­ben. Als er nach einem Aus­weis durch­sucht wer­den soll­te, lei­ste­te er Wider­stand, so dass er mit auf die Wache genom­men wer­den muss­te. Anzei­ge bei der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wird gestellt, dem Mann droht nun min­de­stens eine emp­find­li­che Geldstrafe.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 19.12.2020

Mem­mels­dorf. Einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro hin­ter­ließ ein bis­her unbe­kann­ter Täter an einem in der Pödel­dor­fer Stra­ße gepark­ten Pkw. Der Geschä­dig­te hat­te sei­nen Daim­ler Vito am Don­ners­tag­abend abge­stellt. Als er am Frei­tag­vor­mit­tag zu sei­nem Fahr­zeug kam, muss­te er fest­stel­len, dass die Bei­fah­rer­sei­te meh­re­re Krat­zer auf­wies. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Scheß­litz. Am Frei­tag­nach­mit­tag, im Zeit­raum von 13.00 bis 22.00 Uhr, wur­den auf dem Park­platz der Jura­kli­nik in Scheß­litz zwei Fahr­zeu­ge von Bedien­ste­ten ange­fah­ren. Wäh­rend an einem grau­en Mer­ce­des CLK an der Front­ver­klei­dung ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro ver­ur­sacht wur­de, ent­stand an einem wei­ßen Audi A1 ein Scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro. Hier wur­de die gesam­te Bei­fah­rer­sei­te beschä­digt. Hin­wei­se auf den oder die Unfall­ver­ur­sa­cher wer­den unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genommen.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei­ien­spek­ti­on Bam­berg vom 19.12.2020

A70/​Memmelsdorf. Am Frei­tag­nach­mit­tag woll­te ein 23-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf der A 70 einen Sat­tel­zug über­ho­len. Aus Unacht­sam­keit geriet er hier­bei zu weit nach links und streif­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Seat schleu­der­te anschlie­ßend nach rechts in die Böschung und kam dort stark beschä­digt zum Ste­hen. Glück­li­cher­wei­se wur­de kei­ner der Insas­sen bei dem Unfall ver­letzt, der Sach­scha­den wird auf ca. 7.000,- Euro geschätzt.

B505/​Pommersfelden. Mas­si­ve Ver­stö­ße gegen die Lenk- und Ruhe­zei­ten deck­ten Beam­te der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei am Frei­tag­vor­mit­tag bei der Kon­trol­le eines 31-jäh­ri­gen selb­stän­di­gen Trans­port­un­ter­neh­mers auf. So wur­de u.a. eine durch­ge­hen­de Lenk­zeit von über 16 Stun­den fest­ge­stellt. Zur Abwen­dung einer Ver­kehrs­ge­fahr wur­de dem Mann mit sei­nem Klein-Lkw eine voll­stän­di­ge Tages­ru­he­zeit ver­ord­net. Zusätz­lich kommt auf ihn ein Buß­geld­be­scheid im fünf­stel­li­gen Bereich zu.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 19.12.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 19.12.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 19.12.2020

Forch­heim. Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag­nach­mit­tag beschä­dig­ten Unbe­kann­te einen Pro­spekt­stän­der eines Pfarr­bü­ros in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße, in dem sie die­sen sowie meh­re­re dort aus­ge­leg­te Bro­schü­ren mit einer Ker­ze anzün­del­ten. Es ent­stand eine Sach­scha­den von rund 150 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Forchheim.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 19.12.2020

Kir­cheh­ren­bach. Am Frei­tag zur Mit­tags­zeit über­sah eine 32jährige Pkw-Fah­re­rin beim Ein­bie­gen in die vor­fahrt­be­rech­tig­te Haupt­stra­ße das Fahr­zeug einer jun­gen Frau. Bei dem Zusam­men­stoß im Ein­mün­dungs­be­reich ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt 1500.- Euro. Bei­de Fah­re­rin­nen konn­ten ihre Rei­se nach der Unfall­auf­nah­me durch die Poli­zei fortsetzen