Her­zo­gen­au­rach: 354 Scha­eff­ler-Pake­te gehen auf Reisen

354 Päck­chen gehen auf Rei­sen / Foto: Tho­mas Welker

Bereits zum 16. Mal in Fol­ge wur­de die Akti­on bei Scha­eff­ler in Her­zo­gen­au­rach orga­ni­siert. 354 Pake­te, gefüllt mit Lebens­mit­teln und Hygie­ne­ar­ti­keln, gehen zur Weih­nachts­zeit auf den Weg nach Ost­eu­ro­pa und wer­den dort an bedürf­ti­ge Fami­li­en, Kin­der­hei­me, Alten­hei­me und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen verteilt.

Die Coro­na-Pan­de­mie hat zum Jah­res­en­de auch Aus­wir­kun­gen auf die Weih­nacht­strucker-Spen­den­ak­ti­on der Johan­ni­ter. So kamen dies­mal 354 Päck­chen zusam­men, die an die Johan­ni­ter über­ge­ben wur­den. Die Betriebs­rä­te Mari­ne­la Thiel und Nor­bert Lamm haben die Akti­on, an der sich Scha­eff­ler zum 16. Mal in Fol­ge betei­ligt, orga­ni­siert: “Wir gehen davon aus, dass die hohe Home-Office-Quo­te, Kurz­ar­beit wäh­rend des Jah­res und die damit ver­bun­de­ne wirt­schaft­li­che Unsi­cher­heit zur Zurück­hal­tung bei der Teil­nah­me geführt hat. Von vie­len Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen haben wir aber die Rück­mel­dung bekom­men, dass sie vir­tu­el­le Päck­chen gepackt haben und dafür direkt bei den Johan­ni­tern gespen­det haben.” Zudem gab es kei­ne Weih­nachts­fei­ern, bei denen oft der Erlös der Tom­bo­la in Spen­den-Pake­te umge­wan­delt wur­de. Aber auch dies­mal gab es tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung durch das Aus­bil­dungs­zen­trum Her­zo­gen­au­rach: Nicht nur beim Ver­la­den hal­fen die Azu­bis mit, son­dern gin­gen mit den ein­ge­gan­ge­nen Spen­den auf Ein­kaufs­tour und han­del­ten bei Her­zo­gen­au­ra­cher Ein­zel­händ­lern auch noch Rabat­te aus. Dem Unter­neh­men dank­ten die Orga­ni­sa­to­ren für die logi­sti­sche Unter­stüt­zung wie Lager­räu­me, Kar­tons, Stap­ler und Palet­ten. Werk- und Per­so­nal­lei­tung des Stand­orts Her­zo­gen­au­rach spen­de­ten zudem 1.000 Euro Sprit­geld für die Weihnachtstrucker.

Anders als in den Vor­jah­ren wer­den dies­mal nicht alle bela­de­nen Lkw im Kon­voi die Rei­se nach Ost-Euro­pa antre­ten. Aus ver­schie­de­nen Spe­di­tio­nen fah­ren die Weih­nachts-Trucks mit den Päck­chen in die Ziel­ge­bie­te wie Rumä­ni­en, Bul­ga­ri­en, Bos­ni­en, Alba­ni­en und die Ukrai­ne. Bei der Ver­tei­lung vor Ort ver­las­sen sich die Johan­ni­ter dies­mal ganz auf die lang­jäh­ri­gen Part­ner und ande­re Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen. Wei­te­re Infos im Inter­net: www​.johan​ni​ter​-weih​nacht​strucker​.de

Text: Chri­sti­an Bald, Fotos: Tho­mas Welker