Bam­berg: CSU-BA-Frak­ti­on – „Kosten­in­ten­si­ve Umzugs­pra­xis wirkt befremdlich“

Bewirkt das ehe­ma­li­ge Kreis­wehr­er­satz­amt am ZOB Aus- und Umzü­ge von städ­ti­schen Ein­rich­tun­gen, weil es den Bedürf­nis­sen des Per­so­nals nicht ent­spricht? Dass vie­le Arbeits­räu­me als zu klein erach­tet wer­den, dafür viel lee­rer Raum im Zen­trum des Hau­ses ist, war schon in der Anfangs­pha­se des als Rat­haus genutz­ten Gebäu­des bekannt. Die CSU-BA-Frak­ti­on hat nun erfah­ren, dass es im Zusam­men­hang mit der Nut­zung für Ämter im Rat­haus am ZOB (RaZ) Pro­ble­me gibt. So soll es „schon meh­re­re Ein- und Aus­zü­ge“ von städ­ti­schen Ein­rich­tun­gen aus dem RaZ gege­ben haben“, schrei­ben die Stadt­rats­mit­glie­der Peter Nel­ler (CSU) und Ursu­la Red­ler (BA) in einem Antrag an Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Starke.

So ist „bei­spiel­wei­se das Aus­län­der­amt erst ins RAZ ein­ge­zo­gen, um dann weni­ge Mona­te spä­ter wie­der zurück ins Rat­haus am Max­platz zu zie­hen“. Damit aber nicht genug. Die Abtei­lung für Infor­ma­ti­ons­tech­nik (IT) des Personalamts/​Amts 12 soll in neue Räum­lich­kei­ten der Stadt­wer­ke am Mar­ga­re­ten­damm ein­ge­zo­gen sein, um die bis­her genutz­ten Räu­me der Stadt am Hein­richs­damm zu räu­men und ver­kau­fen zu kön­nen. Der Ver­kauf schei­ter­te aller­dings, so dass nun der sicher­lich kosten­in­ten­si­ve Umzug der IT des Amts 12 in den Mar­ga­re­ten­damm „umsonst“ war. „Aber nicht umsonst im Sin­ne ohne Kosten“, stel­len die bei­den Stadt­rats­mit­glie­der fest, denn das Per­so­nal­amt wür­de nun also man­gels Käu­fer an Ort und Stel­le blei­ben, die IT-Abtei­lung ist ohne Not umge­zo­gen, dafür aber wei­ter weg von den Mit­ar­bei­tern. Zudem gebe es nun eine Dienst­stel­le mehr, für die zusätz­li­che Mie­te gezahlt wer­den muss.

„Die­se kosten­in­ten­si­ve Umzugs­pra­xis wirkt auf uns befremd­lich ange­sichts der der­zeit beson­ders not­wen­di­gen Spar­maß­nah­men“, meint Peter Nel­ler, der Vor­sit­zen­de der CSU-BA-Frak­ti­on. Man bean­tra­ge daher, die Situa­ti­on der bei­den vor­ge­nann­ten Umzü­ge im zustän­di­gen Fach­se­nat als­bald näher dar­zu­le­gen samt den aus­ge­lö­sten Kosten.

Ursu­la Redler