Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl auf Baustellengelände

BAM­BERG. Am Diens­tag wur­de auf einer Bau­stel­le in der Kro­nacher Stra­ße fest­ge­stellt, dass dort ein Dut­zend Gerä­te mit­samt Zube­hör im Wert von etwa 3000 Euro gestoh­len wurden.

Coro­na-Leug­ner reist Mas­ken­schild ab

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 09.30 Uhr wur­de in der Lud­wig­stra­ße ein 58-jäh­ri­ger Mann dabei beob­ach­tet, wie er dort ein Mas­ken­pflicht­schild weg­ge­ris­sen hat. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe zeig­te sich der Mann auf­brau­send gegen die Beam­ten und gegen die Coro­na-Maß­nah­men der Regie­rung. Die Sach­be­schä­di­gung räum­te der Mann ein, wes­halb er sich des­we­gen straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Stauf­fen­berg­stra­ße in die See­hof­stra­ße miss­ach­te­te am Diens­tag­früh kurz nach 07.30 Uhr ein Auto­fah­rer die Vor­fahrt eines Fahr­rad­fah­rers. Der Rad­fah­rer muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den am Pkw wird von der Poli­zei auf etwa 40 Euro beziffert.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 5000 Euro rich­te­te am Diens­tag­abend gegen 20.45 Uhr der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters in der Unte­ren Sand­stra­ße an. Der Mann woll­te dort rück­wärts ein­par­ken und drück­te dabei die Stoß­stan­ge sowie den Küh­ler­grill eines dort gepark­ten BMW ein.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag zwi­schen 10.30 Uhr und 13.00 Uhr wur­de in der Hornthal­stra­ße die Fah­rer­tü­re eines wei­ßen Dacia ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Pkw Sach­scha­den von etwa 2000 Euro.

BAM­BERG. In der Muß­stra­ße wur­de am Diens­tag zwi­schen 12.50 Uhr und 13.25 Uhr die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten schwar­zen BMW ange­fah­ren. Hier rich­te­te der flüch­ti­ge Auto­fah­rer Sach­scha­den von etwa 2000 Euro an.

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 14.45 Uhr wur­de im Spie­gel­gra­ben ein abge­stell­tes Pedel­ec von einem BMW-Fah­rer ange­fah­ren und noch gegen ein gepark­tes Auto gesto­ßen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr nach dem Zusam­men­stoß ein­fach wei­ter. Am Pedel­ec ist Sach­scha­den von etwa 500 Euro entstanden.

Zeu­gen, wel­che die Unfall­flucht beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Lebens­mit­tel­ge­schäfts in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße wur­de am Diens­tag­abend gegen 18.30 Uhr die hin­te­re Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten schwar­zen Jagu­ars ange­fah­ren. Obwohl sich der Unfall­ver­ur­sa­cher den ange­rich­te­ten Sach­scha­den betrach­tet hat­te, flüch­te­te die­ser anschlie­ßend von der Unfall­stel­le. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 200 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. An der Ampel­an­la­ge Lud­wig­stra­ße / Luit­pold­stra­ße wur­de am Diens­tag­abend gegen 19.00 Uhr eine Fuß­gän­ge­rin vom Fah­rer eines schwar­zen Mer­ce­des am Ober­schen­kel ange­fah­ren. Außer­dem wur­de ein von der Fuß­gän­ge­rin mit­ge­führ­ter lee­rer Kin­der­wa­gen ver­kratzt, bevor der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te. Die Geschä­dig­te wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt. Am Kin­der­wa­gen ist Sach­scha­den von etwa 50 Euro entstanden.

Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall­ver­ur­sa­cher machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

BAM­BERG. In der Unte­ren Sand­stra­ße, gegen­über eines dor­ti­gen Hotels, wur­de am Diens­tag zwi­schen 16.00 Uhr und 21.30 Uhr der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen Opel Zafi­ra abge­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Auto Sach­scha­den von etwa 200 Euro, bevor er sich aus dem Staub machte.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten übersehen

LIT­ZEN­DORF. Im Kreu­zungs­be­reich auf der Staats­stra­ße 2281 über­sah Diens­tag­früh ein 60-jäh­ri­ger Vol­vo-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 28-jäh­ri­gen Ford-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den bei­den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro, die nicht mehr fahr­be­rei­ten Pkws muss­ten abge­schleppt wer­den. Der 28-Jäh­ri­ge muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert werden.

Auto-Fah­rer unter Drogeneinfluss

HIRSCHAID. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Diens­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, in der Maxi­mi­li­an­stra­ße ein 24-jäh­ri­ger VW-Fah­rer. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg durch­ge­führt wur­de. Dem Fah­rer wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit ist die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Cry­s­tal Speed aufgefunden

Bay­reuth. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­den zwei 21 jäh­ri­ge Bay­reu­ther im Bereich der Len­bach­stra­ße in Bay­reuth kon­trol­liert. Kurz zuvor kamen die bei­den Män­ner aus einem dunk­len Hin­ter­hof. Als die bei­den jun­gen Män­ner die Strei­fen­be­sat­zung erblick­ten, blie­ben die­se ste­hen und ver­hiel­ten sich auf­fäl­lig ner­vös. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le konn­te bei einem der bei­den Män­ner 0,4 gramm Cry­s­tal Speed in einer Alu­fo­lie auf­ge­fun­den wer­den. Der jun­ge Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Unter Dro­gen­ein­fluss mit E‑Scooter unterwegs

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Diens­tag­mor­gen ein 27-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste zogen den Mann aus dem Ver­kehr und lei­te­ten Ermitt­lun­gen wegen einer Dro­gen­fahrt ein.

Kurz nach 9 Uhr fiel der Mann mit sei­nem Rol­ler in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße auf. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum fest. Ein Dro­gen­vor­test ver­lief posi­tiv, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Gegen den Mann ist ein Buß­geld­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wor­den. Ihn erwar­ten ein emp­find­li­ches Buß­geld, ein Fahr­ver­bot sowie ein Ein­trag im Fahreignungsregister.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unter­lein­lei­ter. In der Zeit von Sonn­tag­abend bis Mon­tag­vor­mit­tag über­fuhr ein bis­her unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an der Ein­mün­dung zur Schul­stra­ße das Ver­kehrs­zei­chen ‚Vor­fahrt ach­ten‘ samt Rohr­stän­der. Der Ver­ur­sa­cher mach­te sich im Anschluss aus dem Staub, obwohl er einen Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro hin­ter­ließ. Ersten Ermitt­lun­gen zufol­ge dürf­te der Unfall­fah­rer mit einem roten Fahr­zeug unter­wegs gewe­sen sein. Die Poli­zei in Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Zu meh­re­ren leich­ten Unfäl­len kam es gestern am letz­ten Nach­mit­tag vor dem Lock­down im Bereich der Wil­ly-Brandt-Allee/­Franz-Josef-Strauß-Stra­ße. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 25.000,– Euro. Glück­li­cher­wei­se gab es bei kei­nem der Unfäl­le Verletzte.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM OT KER­S­BACH. Am Mon­tag­mit­tag fuhr der unbe­kann­te Fah­rer eines Sat­tel­zugs gegen einen in der Stra­ße „Am Hal­ben Weg“ gepark­ten LKW. Des­sen Fah­rer befand sich zu die­sem Zeit­punkt aller­dings in der Fah­rer­ka­bi­ne und hat beob­ach­tet, wie sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt vom Unfall­ort ent­fern­te ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 1.000,- Euro zu küm­mern. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zum bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

FORCH­HEIM. Nur etwa 30 Minu­ten park­te eine 51-jäh­ri­ge VW Beet­le-Fah­re­rin auf einem Kun­den­park­platz in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße. Als sie dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug am lin­ken Kot­flü­gel und der Stoß­stan­ge einen Kratz­scha­den von ca. 1.500,- Euro ver­ur­sach­te und sich anschlie­ßend uner­laubt vom Unfall­ort ent­fern­te ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Auch zu die­ser Ver­kehrs­un­fall­flucht sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim Zeu­gen, die sich bit­te unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 melden.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit von Sams­tag, 12.12.2020 bis Diens­tag, 15.12.2020 ca. 08:30 Uhr warf ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Pfla­ster­stein durch den Glas­ein­satz einer Ein­gangs­tü­re einer Gast­stät­te in der Trett­lach­stra­ße. Es ent­stand dadurch ein Sach­scha­den von ca. 300,– Euro. Wer konn­te in die­ser Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen? Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­abend wur­de über Not­ruf eine stark alko­ho­li­sier­te Per­son an der Schu­le in der Egloff­stein­stra­ße gemel­det. Bei Ein­tref­fen der Strei­fen konn­te sich der amts­be­kann­te 18-Jäh­ri­ge bereits nicht mehr auf den Bei­nen hal­ten und soll­te daher in Gewahr­sam genom­men wer­den. Bei der Fes­se­lung lei­ste­te er erheb­li­chen Wider­stand und belei­dig­te die ange­for­der­ten Ret­tungs­kräf­te sowie die anwe­sen­den Poli­zei­be­am­ten aufs Übelste.