Impf­zen­trum Bam­berg Stadt und Land­kreis in der Bro­se Are­na einsatzbereit

Symbolbild Corona

Orts­be­ge­hung mit Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz – 600 Imp­fun­gen pro Tag vor Ort möglich

„Die Staats­re­gie­rung hat sich Ende Okto­ber mit der Baye­ri­schen Impf­stra­te­gie befasst und beschlos­sen, dass es bis 15. Dezem­ber Coro­na Impf­zen­tren in jedem Land­kreis und jeder kreis­frei­en Stadt geben soll. Heu­te ste­hen wir hier in der Bro­se Are­na in Bam­berg in einem voll funk­ti­ons­fä­hi­gen Impf­zen­trum. Das ist eine logi­sti­sche Mei­ster­lei­stung und zeugt von bester Zusam­men­ar­beit zwi­schen Stadt und Land­kreis sowie dem Betrei­ber, der gemein­nüt­zi­gen GmbH MVZ am Bru­der­wald und der Sozi­al­stif­tung Bam­berg. Imp­fun­gen gehö­ren zu den wirk­sam­sten prä­ven­ti­ven Maß­nah­men, die in der Medi­zin zur Ver­fü­gung ste­hen. Die Imp­fung ist für unse­re Gesell­schaft also so etwas wie das Licht am Ende des Tun­nels. Je mehr mit­ma­chen, je eher keh­ren wir zu einem nor­ma­le­ren Leben zurück“, so fass­te Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz ihre Ein­drücke vom Rund­gang durch das Bam­ber­ger Impf­zen­trum zusammen.

Rund 30 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, von ins­ge­samt rund 50 dar­un­ter zehn Ärz­tin­nen und Ärz­te, wer­den in sechs Impf­stra­ßen bis zu 600 Imp­fun­gen am Tag durch­füh­ren kön­nen. Zum Impf­start geht es vor allem in mobi­len Impf­teams in Alten- und Pfle­ge­hei­me vor Ort.

Zusam­men mit Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, Land­rat Johann Kalb wur­de Hei­drun Piwer­netz von der Lei­tung der Sozi­al­stif­tung Bam­berg und den Ver­ant­wort­li­chen für das Impf­zen­trum durch den hoch­mo­dern ein­ge­rich­te­ten Kom­plex im Foy­er der Bro­se Are­na geführt, der in den ver­gan­ge­nen zwei Wochen instal­liert wur­de. Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke und Land­rat Kalb zeig­ten sich ‚wie die Regie­rungs­prä­si­den­tin, beein­druckt von der Orga­ni­sa­ti­on vor Ort: „Ich bin froh, dass wir uns für die Bro­se Are­na als Stand­ort ent­schie­den haben, sie ist groß genug für alle Anfor­de­run­gen des Impf­zen­trum und gut erreich­bar. Jetzt kann der Impf­stoff kom­men – Bam­berg ist bereit.“

Dr. Pfaf­fen­dorf, Geschäfts­füh­rer der gGmBH MVZ am Bru­der­wald, erläu­ter­te die ver­schie­de­nen Sta­tio­nen, die ein Impf­ling von der Auf­nah­me bis zum Ruhe­raum durch­lau­fen wird. Jeder Impf­ling kön­ne sich schon zuhau­se einen soge­nann­ten Impf­bo­gen online her­un­ter­la­den, aus­fül­len und zum Impf­zen­trum mit­brin­gen. Der Impf­bo­gen wer­de dann in der Anmel­dung gescannt und erste Gesund­heits­fra­gen geklärt. Dann gehe es in die Auf­klä­rung per Video und in der Grup­pe. „Jeder Impf­ling hat auf jeden Fall die Mög­lich­keit, in einem per­sön­li­chen Arzt­ge­spräch sei­ne indi­vi­du­el­len Fra­gen stel­len, erst dann erfolgt die eigent­li­che Imp­fung“, beton­te Dr. Pfaf­fen­dorf. Im anschlie­ßen­den Ruhe­raum wer­den die Geimpf­ten über­wacht. Natür­lich soll­te ein Impf­ling kei­ne Krank­heits­sym­pto­me haben, so einer der bei­den kom­mis­sa­ri­schen Ärzt­li­chen Lei­ter des Impf­zen­trums, Dr. Joa­chim Knetsch.

Xaver Frau­en­knecht, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Sozi­al­stif­tung, bedank­te sich noch ein­mal für die Auf­trags­ver­ga­be bei Stadt und Land­kreis Bam­berg: „Mit der Bro­se Are­na haben wir einen Stand­ort mit opti­ma­lem Raum­an­ge­bot und Infra­struk­tur vor­ge­fun­den. Um zum gefor­der­ten Start­ter­min 15. Dezem­ber fer­tig zu sein, brauch­te es mit Horst Feul­ner und der Bam­berg congress+event GmbH auch einen star­ken Part­ner vor Ort.“

Land­rat Johann Kalb dank­te noch ein­mal allen Betei­lig­ten „der Impf­trup­pe für ein Ergeb­nis, das sich sehen las­sen kann“ und allen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Gesund­heits­am­tes für ihren uner­müd­li­chen Ein­satz in der Pan­de­mie. Zusam­men mit der Lei­te­rin des Gesund­heits­am­tes, Dr. Susan­ne Paul­mann, beton­te er, wie wich­tig es sei, dass jetzt alle an einem Strang zie­hen und sich imp­fen las­sen. Kalb appel­lier­te: „Mehr als 70 Pro­zent der Bevöl­ke­rung müs­sen sich imp­fen las­sen, damit wir wie­der sicher mit­ein­an­der leben kön­nen und die Wirt­schaft wie­der in Schwung kommt.“

Der Impf­start wer­de wohl im neu­en Jahr erfol­gen, wenn der Impf­stoff am 29.12. frei­ge­ge­ben wer­de, so die anwe­sen­den Ärz­te zu ihrer Ein­schät­zung, wann es los gehen könn­te. Zwar trä­fe final die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on die Ent­schei­dung, in wel­cher Rei­hen­fol­ge die Bevöl­ke­rungs­grup­pen, geimpft wür­den, aber sicher wür­den am Anfang, die vul­nerablen und system­re­le­van­ten Bevöl­ke­rungs­grup­pen ste­hen, also älte­re und vor­er­krank­te Men­schen zuhau­se und in Pfle­ge- sowie Alten­hei­men sowie Feu­er­wehr, Poli­zei, medi­zi­ni­sches Per­so­nal, Erzie­he­rin­nen und Leh­re­rin­nen. Zur Prio­ri­sie­rung ste­he ein Fra­ge­bo­gen mit Punk­te­sy­stem zur Ver­fü­gung, nach der sich für jeden eine Rei­hen­fol­ge ergibt. „Heu­te wer­den wir im Anschluss die neu­en Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter begrü­ßen, ein­füh­ren und in meh­re­ren Pro­be­läu­fen ein­ar­bei­ten. Wir sind bereit!“ so Dr. Tobi­as Pfaf­fen­dorf zum wei­te­ren Ablauf. Er gehe davon aus, dass das Impf­zen­trum bis in die zwei­te Hälf­te des Jah­res 2021 sicher im Betrieb sein wer­de, bevor die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te die Impf­auf­ga­be übereh­men könnten.

„Sie wol­len sich schüt­zen, dann soll­ten Sie sich imp­fen las­sen“, so brach­te es Bam­bergs Ober­bür­ger­mei­ster auf den Punkt. „Schließ­lich wol­len wir hier irgend­wann wie­der gemein­sam die Bro­se Bam­berg anfeuern.“

Daten&Fakten Impf­zen­trum Stadt und Land­kreis Bamberg

  • Trä­ger: Stadt Bam­berg und Land­kreis Bamberg
  • Betrei­ber: Medi­zi­ni­sches Ver­sor­gungs­zen­trum Bam­berg-Forch­heim gGmbH
  • Geschäfts­füh­rung: Dr. med. Lothar Schnabel
  • Durch­füh­rend: Sozi­al­stif­tung Bam­berg Medi­zi­ni­sches Ver­sor­gungs­zen­trum am Bru­der­wald gGmbH
  • Geschäfts­füh­rung: Dr. med. Tobi­as Pfaf­fen­dorf, Xaver Frau­en­knecht MBA
  • Ver­wal­tungs­lei­tung: Frau Dipl.-Kfm. Isa­bel­la Dietel-Curtis
  • Ärzt­li­che Lei­tung: kom­mis­sa­risch für den Start: Dr. med. Sören Maaß/​Dr. med. Joa­chim Knetsch (Die fina­le ärzt­li­che Lei­tung wird aus dem Kreis der neu­en Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter bestimmt)
  • Ort: BRO­SE ARE­NA, Forch­hei­mer Stra­ße 15, 96050 Bamberg
  • Ein­gang: Foy­er West
  • Impf­stra­ßen: max. 6
  • Impf­ka­pa­zi­tät pro Tag: bis zu 600 Impfungen/​Tag
  • Impf­mo­dus: 2 Imp­fun­gen im Abstand von ca. 3 Wochen bei den Impf­stof­fen von Bio­n­tech-Pfi­zer und Moderna
  • Zahl Mit­ar­bei­ter: 40 Voll­zeit­kräf­te, dar­un­ter 10 Ärz­te, für den Gesamt­be­trieb also inkl. Urlaubs- und Aus­fall­zei­ten; im Rege­be­trieb ca. 30 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter im Impf­zen­trum und als mobi­le Ein­satz­teams unterwegs
  • Sta­tio­nen im Impf­zen­trum (Dau­er des Auf­ent­halts ca. 30 Minuten): 
    • Anmel­dung beim Sicherheitsdienst
    • Auf­nah­me
    • Auf­klä­rung per Auf­klä­rungs­bo­gen, Grup­pen­auf­klä­rung und Arztgespräch
    • Impf­zo­ne
    • Ruhe­be­reich
  • Kosten: kei­ne für den Impf­ling; Kran­ken­kas­sen­kar­te nicht erfor­der­lich; die Kosten für das Impf­zen­trum, die Lage­rung der Impf­stof­fe, das Per­so­nal, Impf­stoff und Imp­fung über­nimmt der Frei­staat Bayern
  • Öff­nungs­zei­ten: noch fest­zu­le­gen, zunächst ca. 8 Stun­den werk­täg­lich; 7 Tage bei Anfor­de­rung und aus­rei­chend Impf­stoff vor Ort
  • Tele­fo­ni­sche Ter­min­ver­ein­ba­rung: unter noch bekannt­zu­ge­ben­der Nummer
  • Web­site: in Erstel­lung www​.impf​zen​trum​-bam​berg​.de