FC Ein­tracht Bam­berg: Ulb­richt, Linz, Reisch­mann, Koll­mer – alle müs­sen raus “Aus­ver­kauf

Symbolbild Fussball

Der FC Ein­tracht Bam­berg ver­kauft sei­ne Bay­ern­li­ga­fuß­bal­ler Simon Koll­mer, Tobi­as Linz, Marc Reisch­mann und Tobi­as Ulb­richt – aller­dings nur für den 31. Dezem­ber 2020. Am Sil­ve­ster­tag orga­ni­siert der Stadt­ver­band für Sport Bam­berg einen Spen­den­lauf zugun­sten der Kul­tur­schaf­fen­den in der Regi­on. Ziel ist es, dass an die­sem Tag mög­lichst alle Sport­le­rin­nen und Sport­ler Bam­bergs zusam­men mehr als 5.000km lau­fen. Wird die­ses Ziel erreicht, spen­det der Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer Bro­se für die Kul­tur­sze­ne 5.000 Euro. Sascha Dorsch, Abtei­lungs­lei­ter und Vor­stands­mit­glied des FC Ein­tracht Bam­berg: “Wir unter­stüt­zen ger­ne den Spen­den­lauf und wol­len die­se Sum­me noch erhö­hen. Hier­für bie­ten und orga­ni­sie­ren wir eine Spen­den­pa­ten­schaft. Jeder kann sich einen Freund, einen Bekann­ten oder Ver­wand­ten aus­su­chen und lässt die­sen für sich lau­fen. Pro Kilo­me­ter, die er oder sie läuft, zahlt der Pate eine Sum­me. Die Höhe ent­schei­det der Pate, jeder Euro zählt.” Das ist dem FC Ein­tracht Bam­berg jedoch nicht genug. Sascha Dorsch: “Dan­kens­wer­ter­wei­se haben sich unse­re Spie­ler Koll­mer, Linz, Reisch­mann und Ull­bricht zur Ver­fü­gung gestellt, sie lau­fen sozu­sa­gen im Auf­trag unse­rer Fans oder eines jeden Gön­ners und gene­rie­ren auf die­sem Weg wei­te­re Spen­den­gel­der. Und zu guter Letzt wird für eine Extra­spen­de unser Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß zu Sil­ve­ster sei­nen Sei­den­ba­de­man­tel mit einem Laufshirt tau­schen. Jetzt freu­en wir uns auf die Rück­mel­dun­gen von vie­len Men­schen, die als Pate mit­ma­chen bei dem Pro­jekt.” Kon­takt per E‑Mail: info@​fce2010.​de.

Wie genau läuft der Tag ab? Am Sil­ve­ster­tag kön­nen von 5:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Frei­en – oder über die­se Zei­ten hin­aus auf dem hei­mi­schen Home­trai­ner – alle Teil­neh­men­den ihr läu­fe­ri­sches Vor­ha­ben in Angriff neh­men. Die Lauf­strecke und die Uhr­zeit kön­nen selbst bestimmt wer­den. Von der Strecke oder vom Ziel muss dann sozu­sa­gen ein Beweis­fo­to von dem Läu­fer mit den Anga­ben zu den zurück­ge­leg­ten Kilo­me­tern an den Stadt­ver­band für Sport gesen­det wer­den. Die­ser wird in der Zeit von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr die jewei­li­gen Fotos auf sei­ner Face­book-Sei­te (Stadt­ver­band für Sport Bam­berg) und auf der Inter­net­sei­te (www​.sport​ver​band​-bam​berg​.de) ver­öf­fent­li­chen. Wird das ange­streb­te Ziel erreicht, wer­den die 5.000 Euro von Bro­se und etwai­ge Prä­mi­en der Paten ver­teilt. Dafür wird der Stadt­ver­band für Sport in den näch­sten Tagen eine mehr­köp­fi­ge Jury zusam­men­stel­len, die im Janu­ar ent­schei­den wird, wer aus dem Finanz­topf in wel­cher Höhe unter­stützt wird. Kon­takt per E‑Mail: info@​fce2010.​de.Mit dem Lauf ver­stößt der Stadt­ver­band nicht gegen die Vor­ga­ben zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie: “Indi­vi­du­al­sport ist ja trotz gro­ßer Ein­schrän­kun­gen mög­lich, zudem von höch­ster Stel­le sogar emp­foh­len. Inso­fern ist es für alle Betei­lig­ten eine Art Win-Win-Situa­ti­on”, so Reichmann.