Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 14.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Cobur­ger Stra­ße in die Kro­nacher Stra­ße hat der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters am Sams­tag­nach­mit­tag kurz vor 17.00 Uhr die Vor­fahrt einer Seat-Fah­re­rin miss­ach­tet. Durch den Auf­prall bei­der Fahr­zeu­ge waren die­se nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Die 40-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 20.000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bayreuth

Deut­lich alko­ho­li­sier­ter Fahr­rad­fah­rer aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH. Einen deut­lich alko­ho­li­sier­ten Fahr­rad­fah­rer zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Frei­tag­nacht aus dem Ver­kehr. Der Mann fiel mit sei­ner unsi­che­ren Fahr­wei­se auf.

Gegen 22 Uhr fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der Rad­fah­rer auf. Er fuhr in Schlan­gen­li­ni­en auf der fal­schen Fahr­bahn­sei­te. Bei der Kon­trol­le des 23-Jäh­ri­gen stell­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Vor­test ergab einen Wert von 1,6 Pro­mil­le. Dar­auf­hin war eine Blut­ent­nah­me bei dem Bay­reu­ther fäl­lig. Sein Fahr­rad muss­te er ste­hen las­sen. Gegen ihn lau­fen jetzt Ermitt­lun­gen wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Tags­über ange­trun­ken unterwegs

Eckersdorf/​Weidenberg. Zwei ange­trun­ke­ne Ver­kehrs­teil­neh­mer kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land am Wochen­en­de. Am Frei­tag­vor­mit­tag wur­de ein 35-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer in Bad Berneck ange­hal­ten. Nach­dem die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch bemerk­ten, führ­ten sie einen Atem­al­ko­hol­test durch. Die­ser ergab einen Wert von 0,56 Pro­mil­le. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de ein 63-Jäh­ri­ger Fah­rer in Eckers­dorf ange­hal­ten. Hier ergab der Test einen Wert von 0,92 Pro­mil­le. Bei­de Fah­rer müs­sen nun mit einem Buß­geld in Höhe von 500 Euro sowie einem vier­wö­chi­gen Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Die Fahrt eines 36-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Bam­berg ende­te für ihn abrupt Sonn­tag­nacht in Eber­mann­stadt, als er den kon­trol­lie­ren­den Beam­ten einen Füh­rer­schein nicht vor­zei­gen konn­te. Er wird wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis zur Anzei­ge gebracht.

Kurz vor 23 Uhr zog eine Poli­zei­strei­fe in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße einen 5‑er BMW zu einer Rou­ti­ne­kon­trol­le aus dem Ver­kehr. Am Steu­er saß ein Mann aus Ost­eu­ro­pa, der schon län­ger in Deutsch­land wohn­haft ist. Er gab den Beam­ten gegen­über an, einen deut­schen Füh­rer­schein zu haben, jedoch ihn zu Hau­se lie­gen gelas­sen zu haben. Über­prü­fun­gen vor Ort stell­ten jedoch sei­ne Aus­sa­ge in Zwei­fel, bis der Fah­rer letzt­end­lich doch zugab, dass er kei­nen Füh­rer­schein habe. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Nach ein­ein­halb Stun­den kam der Fahr­zeug­hal­ter hin­zu und hol­te sein Auto ab. Auch der 18-jäh­ri­ge wird zur Anzei­ge gebracht, da er als Hal­ter sei­nen BMW zur Ver­fü­gung stellte.

Eber­mann­stadt. Am Sonn­tag­mor­gen wur­de in der Forch­hei­mer Stra­ße ein Opel­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Die Beam­ten nah­men bei dem 28-jäh­ri­gen Wagen­len­ker dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten wahr. Einen zurück­lie­gen­den Can­na­bis­kon­sum gab er auch zu. Dar­auf­hin unter­ban­den die Beam­ten die Wei­ter­fahrt und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me beim Fah­rer an. Eine Anzei­ge wegen Fah­rens unter Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel ist die Fol­ge. Ihm droht neben einem saf­ti­gen Buß­geld auch ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­abend wur­de der Poli­zei mit­ge­teilt, dass es auf dem Park­platz eines Schnell­re­stau­rants in der Daim­ler­stra­ße zu einem Vor­fall mit einem Mes­ser kam. Gegen 17.00 Uhr habe dort eine jun­ge Frau unter Vor­halt eines Mes­sers einen ein­stel­li­gen Geld­be­trag an zwei jun­ge Män­ner über­ge­ben. Vor Ort konn­ten weder die bei­den Män­ner, noch die jun­ge Frau ange­trof­fen wer­den. Eine Fahn­dung nach den Per­so­nen ver­lief eben­falls erfolg­los. Die jun­ge Frau, etwa 20 Jah­re alt, befand sich offen­sicht­lich in Beglei­tung eines eben­falls etwa 20-jäh­ri­gen Man­nes. Zeu­gen, die zur genann­ten Zeit am Park­platz des Schnell­re­stau­rants oder in des­sen Umge­bung dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.